Preisträger 2013: Thilo Reffert
„Nina und Paul“ - Landestheater Tübingen, Foto: Christian Ernst
Preisträger 2016: Carsten Brandau
„Himmel und Hände“ - Theater Aalen, Foto: Peter Schlipf
Preisträger 2010: Ulrich Hub
„Nathans Kinder“ - Theater Junge Generation Dresden, Foto: Juliane Mostertz
Preisträger 2012: Jens Raschke
„Schlafen Fische?“ - Theater im Werftpark Kiel, Foto: Olaf Struck
Preisträgerin 2017: Tina Müller
„Dickhäuter“ - Theater Fallalpha Zürich, Foto: Tanja Dorendorf
Preisträger 2015: Carsten Brandau
„Dreier steht Kopf“ - Theaterhaus Ensemble, Frankfurt am Main, Foto: Katrin Schander
Preisträgerin 2014: Milena Baisch
„Die Prinzessin und der Pjär“ - GRIPS Theater Berlin, Foto: David Baltzer
Preisträger 2011: Michael Müller
„Über die Grenze ist es nur ein Schritt“ - Junges Schauspielhaus Hamburg, Foto: Oliver Fantitsch

Dickhäuter

von Tina Müller
Theater Fallalpha, Zürich

Montag, 15. Mai, 9:00 und 11:00 Uhr, Theater an der Ruhr

Tina Müller: Dickhäuter / Foto2: Tanja Dorendorf / T+T Fotografie

 

Lou ist neu in der ganz normalen Klasse 2 B von Frau Vögeli in der Grundschule am Tierberg. Sie ist auch fremd unter den vielen neuen Kindern – das macht ihr Angst, beflügelt aber auch ihre Fantasie. Ist sie am Ende gar ein Nashorn, das eigentlich in den Zoo gehört? Und haben die anderen Kinder und ihre Eltern nicht auch etwas von Tieren, so wie es der Name der Lehrerin und der Ort der Schule andeuten? Dann wäre ja alles halb so schlimm …

„Lou ist doch ein Dickhäuter. Dickhäuter haben eine extrem dicke Haut. Die fühlen nichts … Die haben eine Grundschicht, die gibt ihnen Halt. Wie eine Stützunterwäsche. Es macht robust. Und reisst einen zusammen. Und jetzt kommt die Pflegeschicht. Sie pflegt die Grundschicht.“

Brigitta Soraperras Inszenierung mit zwei Schauspielern und einem mitspielenden Musiker setzt ganz auf die theatrale Kraft der Verwandlung mithilfe der Fantasie. Und sie regt zum Nachdenken über kleine Außenseiter in der Gemeinschaft an. Ein magisches Nashorngebilde und die wunderbaren Sounds von Andi Peter verleihen der Uraufführung von Tina Müllers erstem Stück für Kinder einen spielerischen Zauber.

Thomas Irmer

Uraufführung am 28. Januar 2017, Theater Fallalpha, Zürich

Mit: Romeo Meyer, Oriana Schrage, Andi Peter
Regie: Brigitta Soraperra
Bühne und Licht: Peter Hauser
Kostüme: Corinne Jäggi
Oeil extérieur: Susanne Vonarburg
Produktionsleitung: Monika Manger

Aufführungsdauer: 60 Minuten, keine Pause

Aufführungsrechte: Rowohlt Theaterverlag, Reinbek bei Hamburg

Ab 7 Jahren

www.fallalpha.ch
 

Gastspiel unterstützt von

Logo Pro Helvetia