Ukraine-Hilfe

Ukrainer*innen suchen Schutz in Mülheim.

„Mit Fassungslosigkeit und großer Sorge blicken wir auf die Entwicklungen in der Ukraine. Unser Mitgefühl gilt den Bürgerinnen und Bürgern dieses Landes und den vielen Familien, die bereits Angehörige durch dieses sinnlose Blutvergießen verloren haben, ganz gleich, wo sie sich befinden“, so beschreibt Oberbürgermeister Marc Buchholz das, was ihn persönlich und mit ihm viele Bürger*innen Mülheims derzeit empfinden. Mittlerweile erreicht eine wachsende Zahl Geflüchteter aus der Ukraine die Stadt und trifft hier auf ein breites Unterstützungsangebot der Stadt, aber auch durch viele Ehrenamtliche und zivilgesellschaftliche Organisationen. Diese Seite soll die wichtigsten Fragen zum Ankommen in Mülheim, zur Versorgung mit Unterkunft, Geld und medizinischer Betreuung, aber auch zu den Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements beantworten.

+++ Nachrichten-Ticker +++

Schulbesuch und COVID-19

Photo by Izzy Park on Unsplash

Seit zweieinhalb Jahren prägt der Umgang mit dem Coronavirus COVID-19 weite Bereiche unseres Alltags und insbesondere das Schulleben erheblich. Für den Herbst gehen viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von einem weiteren Anstieg der Infektionszahlen aus. Vor diesem Hintergrund empfiehlt es sich, weiterhin auf bewährte Infektionsschutzmaßnahmen zurückzugreifen, um so dazu beizutragen, dass die gesundheitlichen Risiken durch die Corona-Pandemie in den Schulen weiterhin möglichst gering bleiben.

Haftpflichtversicherung und Zulassung - Informationen für ukrainische Fahrzeughalter*innen

Photo by Bas Peperzak on Unsplash

Wenn Sie mit Ihrem in der Ukraine zugelassenen Fahrzeug nach Deutschland gekommen sind beachten Sie bitte die nachfolgenden Informationen dazu, wie Sie (1) für Ihr Fahrzeug die erforderliche Kfz-Haftpflichtversicherung nachweisen und (2) Ihr Fahrzeug bis spätestens ein Jahr nach Ihrer Einreise nach Deutschland hier zulassen lassen, also ein deutsches Kennzeichen erhalten: 

Informationen zu ukrainischen Führerscheinen

Ukrainische Führerscheininhaber*innen, die seit dem 24. Februar 2022 infolge der militärischen Invasion der russischen Streitkräfte aus der Ukraine vertrieben wurden, dürfen mit gültigen ukrainischen Führerscheinen in Deutschland fahren. Diese vorübergehende Regelung gilt zurzeit bis zum 24. Februar 2023. Sofern der gewährte Schutzstatus nicht offiziell durch einen EU Beschluss aufgehoben wird, wird diese Regelung bis zum 24. Februar 2024 verlängert. 

Grundsicherung im Alter für Geflüchtete aus der Ukraine

Seniorin im Bus

Das Sozialamt (Amt 50) Ruhrstr. 1, weist darauf hin, dass alle aus der Ukraine geflüchteten, mittellosen Personen, die die Altersgrenze gem. § 41Abs. 2 SGB XII (Sozialgesetzbuch XII) erreicht haben, ab 01.06.2022 einen Anspruch auf Grundsicherungsleistungen im Alter haben.

Es gelten die folgenden Altersgrenzen:

Leistungsansprüche zum Lebensunterhalt für Ukraine-Flüchtlinge

Das Jobcenter Mülheim an der Ruhr weist darauf hin, dass ab dem 1.6.2022 Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine grundsätzlich Leistungsansprüche zum Lebensunterhalt nach den Bestimmungen des 2. Sozialgesetzbuches (SGB II) haben. Bis zum 31.5.2022 werden Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz gewährt. 
Um einen reibungslosen Übergang sicherzustellen, wird bereits jetzt auf eine frühzeitige Antragstellung im Jobcenter hingewiesen.

Deutsch lernen in Mülheim

Es gibt in Mülheim vielfältige Angebote zum Erlernen der deutschen Sprache, darunter niederschwellige Sprachangebote oder Sprachkurse mit einem abschließenden Zertifikat. Dabei orientieren sich Sprachschulen mit ihren Lehrplänen und Prüfungen an europaweiten Niveaustufen. Die Übersicht "Deutsch lernen in Mülheim an der Ruhr" bietet eine erste Orientierung über einige Anbieter*innen von Deutschkursen in Mülheim an der Ruhr.

Erste Schritte

Erste Anlaufstelle für die Ukrainer zur Registrierung und Wohnsitzanmeldung ist ab Montag den 11.04.2022 ausschließlich unsere Außenstelle an der Mintarder Str. 55 in 45481 Mülheim an der Ruhr in der Zeit Montags und Dienstags zwischen 09.00 und 11.00 Uhr und Donnerstags von 08:00 Uhr bis 11:30 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr. Wir bitte alle Geflüchteten aus der Ukraine für die Registrierung und Wohnsitzanmeldung dort vorstellig zu werden. Dies ist Voraussetzung zum möglichen Erhalt von Sozialleistungen.

 

Für medizinische Versorgung ist gesorgt

Ich brauche eine Ärztin oder einen Arzt. Wer kann mir helfen?

Bitte melden Sie sich bei der Ausländerbehörde.
Nach der Registrierung erhalten Sie Zugang zur medizinischen Versorgung.

In sehr dringenden medizinischen Notfällen wenden Sie sich bitte direkt an die Feuerwehr. Telefonnummer: 112

 

Notdienst Erwachsene
Unter der bundesweit einheitlichen Telefonnummer: 116 117 erreichen Sie den ärztlichen und zahnärztlichen Bereitschaftsdienst.

Wo und wie kann ich mich engagieren?

Die ehrenamtlichen Hilfen vor Ort (keine Sachspenden) hier in Mülheim werden vom CBE Centrum für bürgerschaftliches Engagement koordiniert.

CBE Centrum für bürgerschaftliches Engagement e. V.
Wallstraße 7
45468 Mülheim an der Ruhr
Telefon: 0208 / 97068-0
Fax: 0208 / 97068-19
Telefonisch erreichbar von Montag bis Freitag, 9 bis 16 Uhr.
E-Mail: ukraine-hilfe@cbe-mh.de

Anmeldung bei der Ausländerbehörde

Erste Anlaufstelle für die Ukrainer*innen zur Registrierung und Wohnsitzanmeldung ist ab Montag den 11.04.2022 ausschließlich unsere Außenstelle an der Mintarder Str. 55 in 45481 Mülheim an der Ruhr in der Zeit Montags und Dienstags zwischen 09.00 und 11.00 Uhr und Donnerstags von 08:00 Uhr bis 11:30 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr. Wir bitte alle Geflüchteten aus der Ukraine für die Registrierung und Wohnsitzanmeldung dort vorstellig zu werden. Dies ist Voraussetzung zum möglichen Erhalt von Sozialleistungen.

 

Notfall-Sprechstunde in der Mintarder Straße

In der Unterkunft Mintarder Straße hat die Stadtverwaltung zusammen mit den niedergelassenen Ärzt*innen eine Notfallsprechstunde für Kinder ins Leben gerufen. Bis bei allen Menschen der Zugang zur medizinischen Regelversorgung sichergestellt ist, können alle geflüchteten Menschen in Mülheim, egal woher sie kommen und wo sie untergebracht sind, in die Notfallsprechstunde kommen.

Die Sprechstunden sind immer mittwochs 14 bis 17 Uhr für Kinder.

Arbeit und Soziale Sicherung

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales BMAS hilft Menschen, die im Zuge des Krieges nach Deutschland geflüchtet sind, bei den Themen Arbeit und Soziale Sicherung. Auf dieser Webseite https://www.bmas.de/DE/Europa-und-die-Welt/Europa/Ukraine/ukraine.html finden Sie Informationen in vier Sprachen.

Hilfe für Schwangere in Notlagen

Mit der Bundesstiftung "Mutter und Kind" werden jährlich ca. 150.000 schwangere Frauen in einer Notlage in unbürokratischer Form  unterstützt, um die Fortsetzung der Schwangerschaft und die Betreuung des Kleinkindes zu erleichtern. Das Informationsblatt enthält erste Informationen darüber, wohin sich schwangere Frauen in Notlagen wenden können.

Nummer gegen Kummer: Helpline Ukraine unterstützt geflüchtete Familien bei Sorgen und Problemen

Mehr als 700.000 Menschen sind bislang vor dem Krieg in der Ukraine nach Deutschland geflohen, vor allem Frauen, Kinder und Jugendliche. Seit dem 1.6.2022 bietet ihnen die Helpline Ukraine kostenlose Telefonberatung bei allen Sorgen, Problemen und Themen, die sie bewegen. Unter der Tel.-Nr. 0800-500 225 0 ist die Helpline montags bis freitags zwischen 14 und 17 Uhr zu erreichen; die Beratung erfolgt in ukrainischer und russischer Sprache und ist vertraulich.

Stipendium für Willkommens(lehr)kräfte aus der Ukraine

Sie sind Willkommens(lehr)kraft aus der Ukraine und neu in Deutschland? Das Goethe-Institut biete ein Programm für Lehrer*innen aller Fächer aus der Ukraine an. Das Ziel des Programms ist die Vorbereiteung auf die Arbeit an einer deutschen Schule. Mehr Info im untenstehenden Flyer.

 

Bildungs- und Teilhabepaket. Nutzen Sie die Zuschüsse zu Schul- und Freizeitangeboten.

Das Bild zeigt eine Szene aus dem Kindertheaterstück ALS DIE WELT RÜCKWÄRTS GEHEN LERNTE von Lena Gorelik

Mit den Leistungen des "Bildungs- und Teilhabepakets" werden Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringen Einkommen gefördert und unterstützt. Sie sollen nicht von Kultur, Sport und Freizeit, Mittagessen, Ausflügen und Klassenfahrten, Schülerfahrkosten und Lernförderung ausgeschlossen sein, nur weil das Geld nicht reicht. Kinder und Jugendliche können z.B. bei Ausflügen und Ferienfreizeiten mitfahren, Sport- und Musikangebote nutzen, bei Bedarf Nachhilfe bekommen oder am gemeinsamen Mittagessen in der Schule, der Kindertageseinrichtung oder der Kindertagespflege teilnehmen.

Informationen für ukrainische Lehrkräfte

Es ist das erklärte Ziel der Landesregierung, den aus der Ukraine geflüchteten Kindern und Jugendlichen möglichst schnell und flexibel eine gelingende Integration sowie eine erfolgreiche Fortsetzung ihrer Bildungsbiographie zu ermöglichen. Hierbei können auch ukrainische Lehrkräfte mitwirken, die eine Tätigkeit an Schulen in Nordrhein-Westfalen aufnehmen. Die Landesstelle Schulische Integration (LaSI) berät bei der Suche nach einer passenden Beschäftigung. Im untenstehenden Flyer finden Sie weiterführende Informationen.

 

Deutsch lernen als ukrainischer Flüchtling - Kostenloses PDF-Lernheft

Photo by Element5 Digital on Unsplash

Die Internet-Plattform Buchstaben.com hat in Zusammenarbeit mit ukrainischen Muttersprachlern und Lehrkräften ein kostenloses E-Book erstellt, das ukrainischen Flüchtlingen die Grundzüge der deutschen Sprache leicht verständlich und übersichtlich näherbringen soll.

Ich bin aus der Ukraine geflüchtet und brauche eine Unterkunft. An wen kann ich mich wenden?

Wenn Sie bereits eine Zuweisungsentscheidung haben, wenden Sie sich bitte an die entsprechende Stadt/ Gemeinde. 
Andernfalls melden Sie sich bitte bei der Zentralen Wohnungsfachstelle des Sozialamtes 
Telefon: 0208 / 455-5961 (Telefonisch erreichbar von 8 bis 16 Uhr)
E-Mail: Wohnungsfachstelle@muelheim-ruhr.de
 

 

Hilfsangebote für Frauen in Gewaltsituationen

Menschen in Fluchtsituationen sind besonders von Gewalt bedroht. Die wichtigsten Adressen für kostenlose Hilfsangebote findet man im Heft des Runden Tischs gegen häusliche Gewalt, das im Sozialamt, im Ausländeramt und in den Flüchtlingsunterkünften ausliegt. 

Erste Hilfe bei akuter Gefahr und Bedrohung bietet die Polizei unter Telefonnummer 110.

Unterkunft und Schutz findet man beim Frauenhaus Mülheim an der Ruhr, Telefon: 0208 99 70 86

Seiten