Diskurs

Grüße von Frau Jelinek

Ja, es geht auch ein bisschen kleiner: Frau Jelinek antwortet kurz und dennoch ausführlich und vor allem sehr persönlich auf die Fragen des Blog-Teams zum eingeladenen Stück und zu ihrer Arbeit als Autorin. Die Korrespondenz findet via E-Mail statt. Sie lässt sich auch in diesem Jahr entschuldigen, ist aber in Gedanken sehr nah.

Splatter im Streichelzoo

Beim diesjährigen „Stücke“-Jahrgang geht’s ziemlich tierisch zu. Man trifft auf verwirrte kleine Mäuse, grüne Nilpferde und Lustmolch Zeus, der sich als Stier verkleidet. Blog-Autorin Natalie Broschat hat einen Rundgang durch den Stückezoo gemacht.

„Feuerprobe für den Text“

Die „Stücke“ prämieren den besten deutschsprachigen Theatertext der Saison. Doch wie arbeiten Auswahlgremium, Preisjury und Festivalleitung eigentlich? Blog-Redakteurin Victoria Weich hat mit Festivalleiterin Stephanie Steinberg über die Struktur des Festivals gesprochen.

Gemeinschaft verteidigen

Was bedeutet es in diesen Tagen in Europa zu leben und Europäer zu sein? Auch solche Fragen stellen die eingeladenen Autoren des diesjährigen Festivals. Blog-Autorin Isabelle Bach hat sich Gedanken über diese politische Dimension der Stücke gemacht und appelliert an den europäischen Zusammenhalt.

Mission impossible?

Die Mülheimer Stücke prämieren jedes Jahr den besten Stücktext. Nicht die beste Inszenierung. Blog-Autorin Erika Walter überlegt in einem kurzen Essay, ob es im Festivalalltag wirklich so leicht ist, Stück und Inszenierung voneinander zu trennen.

„Die Stücke sind nie fertig“

Anne Lepper ist mit „Mädchen in Not“ zum zweiten Mal zu den Mülheimer Theatertagen eingeladen. Blog-Autorin Isabelle Bach hat der Autorin vorab per Email ein paar Fragen zum Festivalkonzept, zu ihren Figuren und zu fehlenden Satzzeichen gestellt. 

Ein Stück Text

Nur noch ein kleines Stückchen und die diesjährigen „Stücke“ sind eröffnet. In der Blogredaktion rasen schon jetzt die Finger über die Tastaturen: Man macht sich Gedanken – über Stücktexte, Theaterstücke und darum, wie man das Festival Stück für Stück begleiten kann. Eindrücke aus der ersten Redaktionssitzung.

Mülheim

Die Stücke sind ein Teil von Mülheim und Mülheim ein Teil der Stücke. Die Stadt an der Ruhr lockt mit Parks, Dorffeeling, Leerstand, Industrieromantik und kleinen Geheimnissen. Ein paar dieser hat Marie-Luise Eberhardt mit ihrer Fotokamera festgehalten.

Kopffleisch - In der Dose

Ferdinand Schmalz' dosenfleisch lässt sich nicht nur als Text, sondern auch als Partitur lesen. Was passiert mit den Gedanken im Kopf nach einer energetischen Aufführung? Mit Schlagzeug. Mit politischem Nachgespräch. Und österREICHischer Wahlnacht inklusive? Marie-Luise Eberhardt versprachlost den Abend.

Warum noch Text? II

Die große Frage nach dem Text auf der Bühne treibt Sophia Steneberg weiter um. Beobachtungen der „Stücke“ und ihres Publikums führen zu neuen Rätseln und Erkenntnissen: Ein Plädoyer für die Vielheit der Formen und ein kritisches Durcheinander.

Seiten