Sie sind hier

Diskurs

Sprachmusik auf der Bühne

Thomas Köck, Titelverteidiger aus dem vergangen Jahr, gewinnt mit 4:1 Stimmen erneut den mit 15.000 Euro dotierten Mülheimer Dramatikerpreis, in diesem Jahr für „atlas“. Er feiert gleich einen doppelten Sieg: Auch das Publikum stimmte für sein Stück. Bloggerin Julia van Leuven hat die zweistündige Jurydebatte mitverfolgt.

Im Spiegel der Sprachen

Auch in diesem Jahr sind Übersetzer aus der ganzen Welt nach Mülheim gekommen. Melis Içten taucht ein in die Welt der Sprachen.

Zwei Tonnen Rindenmulch

Stephanie Steinberg ist die Leiterin der Mülheimer Theatertage, bereits seit 21 Jahren arbeitet sie für das Festival. Sie hat schon 120 Statisten untergebracht oder zwei Tonnen Rindenmulch auf der Bühne verteilen lassen. Zu welchen Schwierigkeiten es beim Gastspielbetrieb kommen kann, erzählt sie Clara Werdin im Interview.

Dramen im Diskurs

Dr. Katharina Wild arbeitet als Redakteurin für das Stücke-Festival. In diesem Jahr hat sie zusätzlich ein begleitendes Seminar an der TU Dortmund angeboten. Die Bloggerin Clara Werdin und der Blogger Daniel Weber haben daran teilgenommen und sich mit ihrer Dozentin über die Hochschulkooperationen des Festivals und die Bedeutung von Gegenwartsdramatik an den Universitäten unterhalten.

Der Blog hat sich entschieden

Wenige Stunden bevor die offizielle Preisjury der „Stücke“ tagt, haben die Blogger*innen ihre Stimme abgegeben. Drei der sieben eingeladenen Stücke wurden genannt, ein Autor gleich fünfmal. Hier sind die Blog-Favoriten.

Die Lichter der Autoren

Wer die Mülheimer Stadthalle betritt, steht mittendrin: im Foyer. In diesem Jahr sieht's hier auffällig bunt aus. Bühnenbildnerin Cordula Körber erklärt den Bloggerinnen Antonia Stiegemann, Katrin Schlömer und Elisabeth Schmitt vor laufender Kamera ihr Konzept der Foyergestaltung: vom Empfangstresen bis zu den Lichtern der Autoren.

Von der ekstatischen Wahrheit

Clemens Setz ist mit seinem vierten Stück zum dritten Mal für den Mülheimer Dramatikerpreis nominiert. Nicole Chowaniec ist Teilnehmerin eines Uni-Seminars zu den Stücken. Sie hat sich ein paar abweichende Gedanken zu Setz' Abweichungen gemacht.

Splitter unserer Zeit

#Europawahl2019 #Fridaysforfuture – Katrin Schlömer, Lena Sophie Weyers und Clara Werdin gehen wählen, demonstrieren und haben die eingeladenen Stücke unter die Lupe genommen und sie auf gesellschaftliche Zeitbezüge untersucht.

Zwischen Pinsel und Puder

Kurz vor der Aufführung, einmal hat es bereits gegongt. Die Schauspieler Simon Kirsch und Nikolay Sidorenko lassen sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Stattdessen geben sie den Bloggerinnen Antonia Stiegemann und Elisabeth Schmitt zwischen Pinsel und Rasierschaum eben noch ein Interview.

Nah dran am Zeitgeschehen

Theaterkritikerin Christine Wahl ist seit sechs Jahren Mitglied des Auswahlgremiums für die Mülheimer Theatertage. Sie hat die Blogger*innen in ihren Redaktionsräumen im Mülheimer Makroscope besucht und mit ihnen über die Auswahl der Stücke und den Beruf der Theaterkritikerin gesprochen. Die Bloggerinnen Julia van Leuven und Melis Içten haben das Treffen mit Fragen eingeleitet.

Seiten

Benutzeranmeldung