Diskurs

Leuchtsignal aus Mülheim

Autorin Ewe Benbenek erhält den Mülheimer Dramatikpreis 2021. Welches Signal sendet die Preisjury damit in die deutschsprachige Theaterlandschaft? Ein Kommentar unseres Autors Marvin Wittiber.

Eine Bühne für den High Heel

KLACK KLACK BÄM haben die Szenischen Forscher:innen der Ruhr-Uni Bochum ihre Arbeit zu Ewe Benbeneks "Tragödienbastard" betitelt. Im Interview erzählen sie von der unsicheren Bodenaneignung auf hohen Schuhen.

Der Blog hat sich entschieden

Bevor die offizielle Preisjury der „Stücke“ tagen wird, haben die Blogger:innen ihre Stimme abgegeben. Vier der sieben eingeladenen Stücke wurden genannt, eine Autorin gleich dreimal. Hier sind die Blog-Favoriten.

Ein Vorbild sein

Sichtbarkeit von Queerness im Theater? Mangelware! Unser Autor Marvin Wittiber hat mit Schauspieler Til Schindler über Coming-out, Rollenbesetzungen und fehlende schwule Vorbilder gesprochen.

Cinderella Gone Bad

Im Podcast diskutieren die Bloggerinnen Anne Winterhager, Hanna Kuhlmann und Sabrina Fehring über Gender-Stereotype in Märchen und über Rebekka Kricheldorfs Aschenputtel-Überschreibung „Der Goldene Schwanz“.

Zeit zu zweit

Dramatikerin Caren Jeß und Regisseurin Petra Schönwald sind Tandempartnerinnen, und zwar bei der StückeWerkstatt. Welche Rolle da der Faktor Zeit, die Umgebung in Mülheim und die Beziehung zueinander spielen, hört ihr in unserem Podcast.

Kajal & feministische Theorie

Schirin Khodadadian inszenierte Rebekka Kricheldorfs Aschenputtel-Variante „Der Goldene Schwanz“. Mit ihr hat sich unsere Blog-Autorin Hanna Kuhlmann über Vorurteilsbildung und die Illusion der Gleichheit unterhalten. 

Aus dem Gleichgewicht

USA, Ungarn, Polen – und wie angreifbar ist die Demokratie in Deutschland? Darüber hat der Verfassungsrechtler Maximilian Steinbeis mit unserem Autor Marvin Wittiber gesprochen.

Bennys letzte Reise

Schneeschmelze, Waldbrände und Wilderei: Dea Lohers „Bär im Universum“ erzählt die Reise des letzten Eisbären in einer Welt, in der die Klimakatastrophe nicht mehr zu stoppen ist. Ein Kinderstück, das kaum aktueller sein könnte, findet Bloggerin Sabrina Fehring.

Neue Normalität

20 Jahre „Big Brother“ – was ist geblieben? Darüber hat unser Autor Marvin Wittiber mit der Kommunikations- und Medienwissenschaftlerin Susanne Keuneke gesprochen.

Seiten