Gesichter dieser Stadt

Ausschnittbild zur Facebook-Kampagne #Gesichter dieser Stadt

Facebook-Kampagne stellt "Gesichter dieser Stadt" vor

Wir alle mussten uns im Lauf der vergangenen Wochen stark umorganisieren: Privatleben, Arbeit, die Organisation und Bewältigung von Allem was alltäglich anfällt.

Corona hat Vieles verändert. Auf einmal trifft man sich nicht mehr mit Freunden - stattdessen findet man sich im Videocall wieder. Für Sport betritt man nicht mehr das Fitnessstudio - viele stellen sich neuerdings zum Livestream vor ihr Tablet.

Dr. Frank Pisani ist "ein Gesicht Europas"

Aus einem der vielen Gesichter der Corona-Krise in Mülheim wird nun ein Gesicht Europas: Dr. Frank Pisani - Abteilungsleiter Infektionsschutz im Mülheimer Gesundheitsamt und eine der „tragenden Säulen“ des Krisenstabes der Stadt - konnte für die Aktion „Faces of Europe“ gewonnen werden.
 

Aleksandar: Busfahrer

Das heutige Gesicht dieser Stadt führt uns am frühen Morgen zur Duisburger Straße, zum Betriebshof der Ruhrbahn GmbH. Hier treffen wir auf Aleksandar, 40 Jahre, Busfahrer.

Kerstin: Familienhebamme

Das #GesichtdieserStadt führt uns diesmal an einen ganz besonderen Ort. In das Ladenlokal an der Wallstraße 5. Hier befindet sich seit 2011 das Familienhebammenbüro der Stadt.

Norbert: Schlosser

Das nächste Gesicht dieser Stadt führt uns in das Wasserkraftwerk Raffelberg. Hier treffen wir Norbert, 54, Schlosser.

Julie: Regisseurin

Julie - gebürtige Amerikanerin - Regisseurin, Schauspielerin, Theaterpädagogin - lebt seit 25 Jahren in Deutschland. Vor acht Jahren zog sie nach in Mülheim an der Ruhr.
Sie arbeitet schon immer viel von zu Hause aus, ist normalerweise drei- bis viermal im Monat deutschlandweit unterwegs und führt Kommunikationstrainings in englischer Sprache durch. Daneben begleitet sie auch diverse Theaterprojekte an Schulen und inszeniert Theater- und Performanceproduktionen unter dem Label only connect!

Dennis: Feuerwehrmann

Unser heutiges Gesicht dieser Stadt führt uns zur Hauptfeuer- und Rettungswache der Feuerwehr Mülheim an der Ruhr auf dem ehemaligen Bahngelände nördlich der Duisburger Straße.

„Der Auftrag heißt Retten, Löschen, Schützen, Bergen“ - Dennis, 42 Jahre, im 21. Jahr seines Feuerwehrdienstes beschreibt seinen Job mit diesen simplen Worten, die spätestens wenn man darüber nachdenkt, dann doch wesentlich größer klingen, als das was auch an der Hauptfeuerwache Broich auf ein Aluminiumschild geprägt zu lesen ist...

Sandra: Verkaufsleitung einer Großbäckerei

Wir befinden uns in der Zentrale einer Mülheimer Großbäckerei.

Hier treffen wir Sandra, das heutige #GesichtdieserStadt, die die Verkaufsleitung für alle zwölf Bäckereistandorte in Mülheim umsetzt. Sie erstellt die Arbeitspläne, kümmert sich um die Angestellten und alles was damit zusammenhängt.

Friederike: Ärztin

Das heutige Gesicht dieser Stadt ist Friederike. Ärztin des Gesundheitsamtes und verantwortlich für Untersuchungen von Jugendlichen und Kindern. Eigentlich - denn diese Arbeit liegt aktuell brach und sie und ihr Team helfen in enger Kooperation im städtischen Diagnosezentrum.

Kerstin: Hebamme

Wir treffen Kerstin im Garten auf dem Gelände des Evangelischen Krankenhauses. Für den Kollegen, der das Interview mit ihr gemacht hat, ist der zu tragende Mundschutz noch etwas ungewohnt, aber er muss auf jeden Fall sein. Schließlich kommt Kerstin mit sehr vielen Menschen während ihrer Schicht in Kontakt.
Sie arbeitet als Hebamme und begleitet die werdenden Mütter nicht nur während der Geburt im Kreissaal, sondern auch schon im Vorfeld.

Seiten

Aktuelle Fallzahlen

31. Mai 2020
Bestätigte Fälle
213
davon
aktuell infiziert
26
geheilt
179
verstorben
8
Quarantäne
78
Entnommene Proben
3273