Aktuelle Fallzahlen

Informationen zum Corona-Virus

In Mülheim an der Ruhr sind zahlreiche Maßnahmen erlassen worden, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Alle wichtige Informationen haben wir auf diesen Seiten für Sie zusammengestellt.

Darüber hinaus informiert die Landesregierung über neue Regeln, Maßnahmen und Verordnungen - immer aktuell unter: land.nrw/corona.

+++ Nachrichten-Ticker +++

Aktuell gültige Coronaschutzregeln

Hier finden Sie eine Übersicht über die aktuell in Mülheim an der Ruhr geltenden Coronaschutzregeln.

Teststellen/Testzentren für kostenlose Corona-Schnelltests

In Mülheim an der Ruhr werden die kostenlosen Schnelltests von verschiedenen Einrichtungen zur Verfügung gestellt. Eine aktuelle Übersicht stellen wir Ihnen hier zur Verfügung.

Welche Personen können aktuell geimpft werden?

Übersicht der Impfberechtigten Personengruppen

Solange der Corona-Impfstoff noch knapp ist, muss bei der Vergabe priorisiert werden. Wer genau zählt zu den Gruppen, die zuerst eine Impfung erhalten können? Wie sieht die Reihenfolge aus? Und wo kann man sich melden? Ein Überblick.

Sonderimpftermine steigern das Impftempo

OB Buchholz: „Jede Impfung ist ein weiterer Schritt zur Normalität“

Am Himmelfahrtstag ist die nächste Sonderimpfaktion in unserer Stadt gestartet. In der Praxis der Mülheimer Ärztin Dr. Ulrike Breckling wurden am 13. und 14. Mai 500 zusätzliche Impfungen durchgeführt. Die Praxis Dr. Horst Godo erteilte an den beiden nachfolgenden Tagen ebenfalls 500 weitere Impfdosen. Das bedeutete einen riesigen bürokratischen und logistischen Aufwand für diese Praxen!

Welche Nachweispflichten gelten für Geimpfte und Genesene statt der Nachweispflicht eines negativen Coronatest-Ergebnisses?

Für viele Bereiche wird im Rahmen der aktuellen Coronaschutzregelungen der Nachweis eines negativen Testergebnisses verlangt. Diese Pflicht entfällt für Personen, die immun sind.

Die Immunisierung und somit Befreiung von der Testpflicht kann nachgewiesen werden durch

Coronalage: diszipliniert dran bleiben

OB Buchholz und der stellvertretende Krisenstabsleiter Mendack: Die Menschen brauchen klaren Aussagen

Oberbürgermeister Marc Buchholz und der stellvertretende Krisenstabsleiter Kämmerer Frank Mendack freuen sich über die sinkende Inzidenz auch in Mülheim. „Die Zahlen machen deutlich, dass alle Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie Wirkung zeigen“.
 

Standesamt

Keine Lockerungen bei der Durchführung von Trauungen

Aufgrund zahlreicher Nachfragen zu möglichen Lockerungen bei der Durchführung von standesamtlichen Trauungen haben wir Ihnen die nunmehr geltenden Rahmenbedingungen zusammengestellt.

Gebuchte Zweitimpftermine bleiben bestehen

Ärzte im Krisenstab: Das ist medizinisch auch mehr als sinnvoll!

Die bereits gebuchten Corona-Zweitimpftermine bleiben bestehen. Das stellte jetzt der stellvertretende Krisenstabsleiter Stadtkämmerer Frank Mendack fest. „Umbuchungen sind grundsätzlich nicht möglich und bedürfen eines triftigen Grundes – dazu zählt zum Beispiel nicht der eigene Urlaub“, so Mendack.

Aus dem Krisenstab: Arztpraxen "versinken" in der E-Mailflut

„Hilferuf“ im Krisenstab: Im Zusammenhang mit Corona-Impfungen „versinken“ die impfenden Arztpraxen in einer unvorstellbaren E-Mailflut. „Bis zu 5.000 E-Mails an eine einzelne Arztpraxis seien keine Seltenheit“, berichtet Stadtsprecher Volker Wiebels. „Wir können unseren originären ärztlichen Aufgaben kaum noch nachkommen“, so der Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigung, Dr. Stephan von Lackum. Daher ruft er auf: „Die Impfung  gegen COVID können nicht alle zeitgleich und in kurzer Zeit erfolgen. Bekanntlich ist der ein oder andere Impfstoff noch knapp.

Ärztinnen und Ärzte im Mülheimer Zentrum bieten Sonder-Impfaktion an

Weitere Maßnahme zur Senkung der Inzidenzen in Mülheim an der Ruhr

„Um Hotspots in Mülheim einzudämmen hat die Stadt Mülheim bereits verschiedene Maßnahmen ergriffen. Die Inzidenzen der einzelnen Stadtteile wurden berechnet und deren Entwicklung über Wochen beobachtet. Die Bevölkerung der verschiedenen Stadtteile mit hohen Inzidenzen wurde gezielt über soziale Medien angesprochen und auch mittels Flyern an die Einhaltung der Hygieneregeln erinnert“, so Krisenstabsleiter Stadtdirektor Dr. Frank Steinfort.

Um eine Ausbreitung der Infektionen in andere Stadtteile möglichst einzudämmen, werden weitere Sonderimpfaktionührt. Im Sinne einer risikoorientierten Gefahrenabwehr und aus epidemiologischer Sicht ist dies neben einem großzügigen und niederschwelligen Testangebot, das bereits über die Bürgertests und das städtische Diagnosezentrum realisiert wird, die einzige Möglichkeit, die Inzidenz mittelfristig zu senken und somit die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Stadtbibliothek im MedienHaus

Da die Inzidenzwerte in Mülheim jetzt stabil unter den Wert von 150 gesunken sind, können die Stadtbibliothek im MedienHaus und die Schul- und Stadtteilbibliothek in der Gustav-Heinemann-Schule bereits am 10. Mai wieder - mit Nachweis eines negativen Tests, einer vollständigen Impfung oder einer überstandenen Corona-Erkrankung - für die Ausleihe und Rückgabe von Medien öffnen.
Die Schul- und Stadtteilbibliotheken in Heißen, Styrum und Speldorf öffnen wieder ab dem 11. Mai 2021.

Eine Bestellung von Medien und die kontaktlose Abholung ohne Test oder Nachweise ist auch weiterhin möglich. 

Sinkende Inzidenz: Infos zu (geplanten) Lockerungen im Einzelhandel

"Click & Meet" ab 10. Mai in Mülheim wieder möglich

Die Inzidenz liegt in Mülheim seit fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 150. Das Land hat dies am Freitag (7.5.) formal im Wege der Allgemeinverfügung festgestellt und veröffentlicht. Erst dann ist der Zeitpunkt amtlich bestätigt, ab dem Maßnahmen entfallen und es Auswirkungen auf die Regelung für den Handel gibt.
Damit ist "Click & Meet", also der Verkauf nach vorheriger Terminvereinbarung, ab Montag, 10. Mai 2021 in unserer Stadt wieder möglich.
Hier besteht dann die Pflicht zur Vorlage eines negativen Schnelltests, der nicht älter als 24 Stunden sein darf.

Rückkehr zu Wechselunterricht und eingeschränktem Regelbetrieb in Kitas

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) hat heute (7.5.) eine Allgemeinverfügung veröffentlicht, in der es feststellt, dass die Stadt Mülheim an der Ruhr an fünf aufeinanderfolgenden Tagen wieder unter einer 7-Tages-Inzidenz von 165 liegt. Dementsprechend kehren die Schulen am Montag, 10. Mai, zum Wechselunterricht zurück. 

Auch die Kindertageseinrichtungen (Kitas) dürfen ab Montag wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb gehen. Der Betreuungsumfang ist dabei weiterhin um zehn Stunden pro Woche reduziert und die Betreuung erfolgt in festen Gruppen, die untereinander keinen unmittelbaren Kontakt haben sollen.

Schulunterricht Auf dem Foto ist eine Lehrerin mit Schülerinnen im Klassenraum abgebildet - Canva

Regelungen im Einzelhandel

Die derzeit geltenden Bestimmungen der Coronaschutzverordnung sehen bestimmte Einschränkungen für den Einzelhandel vor.
Für vollständig Geimpfte und Personen, die bereits nachgewiesen eine Corona-Infektion hatten, oder nach Vorlage eines negativen Tests gelten bereits Erleichterungen beim Einkaufen. Ab wann es weitere Lockerungen im Einzelhandel gibt, hängt von den Inzidenzzahlen und der erforderlichen Feststellung seitens des Landes ab. Was das für die derzeitige Mülheimer Situation bedeutet...

Kita-Beiträge

Viele Eltern, deren Kinder eigentlich eine Kindertageseinrichtung (Kita) oder die Offene Ganztagsschule (OGS)  besuchen, beschweren sich aktuell bei der Stadtverwaltung, weil sie Beiträge zahlen sollen, obwohl aktuell wegen der Corona-Pandemie die Betreuung nicht oder nur eingeschränkt erfolgt. Einige Eltern haben deshalb die Zahlungen eingestellt und nun eine Mahnung erhalten.

Das Land NRW und der Städtetag konnten sich bislang noch nicht auf eine Erstattung einigen. Bis zu einer abschließenden Vereinbarung sind die festgesetzten Beiträge von den Eltern zu entrichten.

Bundesnotbremse: Ablauf zur Rückkehr zu Wechselunterrichtsmodellen

Das Schulamt hat eine Reihe von Rückfragen zu einer möglichen Rückkehr zum Wechselunterricht erreicht. Das novellierte Infektionsschutzgesetz des Bundes sowie die Coronabetreuungsverordnung (CoronaBetrVO) des Landes sehen keine Entscheidung auf Schulträgerseite mehr vor. Diese Entscheidungen hat sich das Land ausdrücklich vorbehalten.

Lockerungen für Geimpfte – Bescheinigung zum Nachweis einer Infektion

Die Landesregierung NRW hat am Wochenende beschlossen, dass vollständig Geimpfte und Personen, die bereits nachgewiesen eine Corona-Infektion hatten, in gewissen Bereichen mit negativ Getesteten gleichgestellt werden. Das bedeutet, dass in einigen Bereichen keine negativen Tests vorgelegt werden müssen, beispielsweise beim Besuch von Friseursalons oder beim Einkaufen. Für genesene Schüler*innen entfällt zudem die Testpflicht, sobald die Schulen wieder geöffnet werden. 

Diagnosezentrum

Hier geht es direkt zum Link zur Termin-Buchung.
Dort ist auch eine Anfahrtskizze zum Diagnosezentrum hinterlegt.

Personen ohne Internetzugang können sich an das KommunikationsCenter der Stadt unter der Rufnummer 4 55 - 22 wenden.

Neue Regelungen in Coronaschutzverordnung ab 3. Mai 20201

Das Ordnungsamt informiert über die Neuregelungen der Coronaschutzverordnung, in der ab dem 3. Mai 2021 gültigen Fassung.

Telefonbetrüger geben sich als DRK-Mitarbeitende aus

Das DRK warnt: Impfanrufe werden vom Deutschen Roten Kreuz nicht getätigt!

Seiten