Aktuelle Fallzahlen

31. Mai 2020
Bestätigte Fälle
213
davon
aktuell infiziert
26
geheilt
179
verstorben
8
Quarantäne
78
Entnommene Proben
3273

Informationen zum Corona-Virus

In Mülheim an der Ruhr sind zahlreiche Maßnahmen erlassen worden, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Es gibt zahlreiche Einschränkungen und ein Kontaktverbot. Alle wichtige Informationen haben wir auf diesen Seiten für Sie zusammengestellt.

Darüber hinaus informiert die Landesregierung über neue Regeln, Maßnahmen und Verordnungen - immer aktuell unter: land.nrw/corona.

+++ Nachrichten-Ticker +++

Wieder Publikumsbetrieb bei der Stadtverwaltung

Die Stadt Mülheim an der Ruhr hat den Betrieb seit dem 4. Mai soweit wie möglich normalisiert. Es wurden Schutzmaßnahmen geschaffen, um den Publikumsverkehr wieder zu ermöglichen.

Wer die Stadtverwaltung persönlich aufsuchen möchte, kann dies bis auf weiteres nur mit vorheriger Terminvereinbarung tun.

Jedes Verwaltungsgebäude öffnet nur einen Zugang.

Besucherinnen und Besucher müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, sich bei Betreten der Verwaltungsgebäude an der jeweiligen Infotheke anmelden und dort die Hände desinfizieren. Sie dürfen frühestens 10 Minuten vor dem Termin das Gebäude betreten.

Informationen zu den Fachbereichen erhalten Sie unter: Stadtverwaltung

Dank der Kindernotbetreuung der Diakonie an das Gesundheitsamt

Kinder malten ihre schönsten Eindrücke - Übergabe einer Collage an Dr. Frank Pisani

In der Krise etwas Positives schaffen. Dank zeigen. Das ist ein Ergebnis der Kindernotbetreuung der vergangenen Wochen. Kinder malten ihre schönsten Eindrücke und stellten dabei besonders das Gesundheitsamt heraus. So malten sie auch den Leiter des Infektionsschutzes Dr. Frank Pisani. Dem Mann der Stunde gilt besonderer Dank für eine hervorragende Zusammenarbeit auf allen Ebenen. Die schönsten Bilder wurden in einer Collage zusammengefasst. 
 

Starker Nahverkehr: Die "Kooperation östliches Ruhrgebiet" wird zur neuen "Kooperation Metropole Ruhr"

„1 Metropole – 11 Punkte – 12 Unternehmen“ lautet die Überschrift unter dem gemeinsamen Konzept, das dem Metropolenverkehr im Ruhrgebiet einen starken Impuls gibt, damit er nach der Corona-Pandemie neu durchstarten kann.

Halbe Elternbeiträge im Juni und Juli

Ab dem 8. Juni startet in den Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege wieder ein eingeschränkter Regelbetrieb. Da dieser Regelbetrieb aufgrund der Infektionslage jedoch weiterhin qualitativ und quantitativ mit Einschränkungen verbunden ist, hat sich die Landesregierung mit den Kommunen darauf verständigt, in den Monaten Juni und Juli den Eltern die Hälfte der Elternbeiträge zu erlassen. Den Ausfall teilen sich Land und Kommunen hälftig.

Ab Samstag (30.5.) gültige Coronaschutzverordnung

Die Coronaschutzverordnung wurde erneut aktualisiert. 
Das Ordnungsamt hat die aktuellsten Änderungen zusammengefasst.

Sport im Park 2020 startet trotz Corona!

Die Kooperationspartner Mülheimer SportService und Mülheimer Sportbund e.V. freuen sich, mit Unterstützung von innogy SE und der AOK Rheinland/Hamburg auch in diesem Jahr trotz der momentanen Situation wieder verschiedene Sportarten für alle kostenlos anbieten zu können!

Frei nach dem Motto „Mülheim macht Sport“ können Sportbegeisterte – und solche, die es noch werden wollen – in der Zeit vom 15. Juni bis zum 30. August an verschiedenen Orten im Mülheimer Stadtgebiet einfach mal was Neues ausprobieren und so neue Sportarten für sich entdecken.

Mülheimer Freibäder planen Eröffnung am 6. Juni 2020 mit Infektionsschutz- und Zugangskonzepten

Die Öffnung der Freibäder ist nach der Coronaschutzverordnung NRW seit dem 20. Mai 2020 grundsätzlich unter strengen Hygiene- und Infektionsschutz-Auflagen möglich.

Der Krisenstab der Stadt Mülheim an der Ruhr hat am 26. Mai 2020 beschlossen, das Naturbad und das Friedrich-Wennmann-Bad (im Freibadbetrieb) ab 6. Juni 2020 zu öffnen. 

Bereits eine Woche vorher, zum Pfingstwochenende, öffnet das Naturbad am 30. Mai 2020 seine Pforten speziell mit Angeboten für Skimboarder (ohne Badbetrieb). 

Dr. Frank Pisani ist "ein Gesicht Europas"

Aus einem der vielen Gesichter der Corona-Krise in Mülheim wird nun ein Gesicht Europas: Dr. Frank Pisani - Abteilungsleiter Infektionsschutz im Mülheimer Gesundheitsamt und eine der „tragenden Säulen“ des Krisenstabes der Stadt - konnte für die Aktion „Faces of Europe“ gewonnen werden.
 

Weltspieltag am 28. Mai 2020

Mülheim beteiligt sich üblicherweise jedes Jahr mit einer Veranstaltung auf dem Spielplatz „Auf dem Dudel“ am Weltspieltag. Aufgrund der aktuellen Situation musste diese leider abgesagt werden.
Damit am Weltspieltag trotzdem gespielt werden kann, appelliert das Jugendamt an alle Familien: "Gehen sie mit den Kindern in den Wald, zum Bach auf die Wiese... Ihnen allen fällt bestimmt ein toller Ort in der Natur ein. Unterstützen sie Ihr Kind beim eigenständigen Spiel."

Telefonbesuchsdienst

Wie geht es in diesen Tagen Menschen, die aus Selbstschutz oder wegen einer Behinderung, wegen ihres hohen Alters oder aufgrund einer körperlichen Einschränkung ihre Wohnung nicht verlassen können? Wie erfüllen sie sich den Wunsch nach persönlichem Austausch, nach einem Gespräch mit jemandem dem sie vertrauen können? Oder besteht gar die Gefahr, sich völlig zurückzuziehen und gewohnte Kontakte zu verlieren?
In einer Arbeitsgruppe des Krisenstabes, in der sich Mitarbeitende aus vielen helfenden Organisationen mit Verantwortlichen der Stadt und der Feuerwehr treffen, entstand der Gedanke, Menschen per Telefonkontakt zu besuchen.

Kunden verunsichert: Datenerfassung bringt Wirrwarr

Wirrwarr bei der Kundenerfassung von Restaurantbesucherinnen und -besuchern, bei Besuchen von Frisören und anderen hygienesensiblen Geschäften. Deshalb stellt Mülheims Krisenstabsleiter, Stadtdirektor Dr. Frank Steinfort folgendes klar:

„Die Abfrage zum Gesundheitszustand von Kunden in Listen zu dokumentieren ist datenschutzrechtlich unzulässig“, so der Jurist Steinfort.

Unsere Kitas öffnen wieder

Und das ist gut so, denn viele Kinder können es kaum erwarten, ihre Kindergartenfreunde und vertrauten Betreuungspersonen endlich wieder zu sehen. Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass noch nicht jede Lieblingserzieherin oder jeder Lieblingserzieher wieder vor Ort sein wird. Gerade im Bereich der Kinderbetreuung haben wir viel Personal, das zur Risikogruppe gehört.

Für die Vorschulkinder geht es bereits am 28. Mai los. Ab dem 8. Juni öffnen die Kitas dann auch für alle anderen Kinder. Es findet aber noch kein Normalbetrieb "wie vor der Krise" statt.

Schutz für Fahrpersonal und Fahrgäste

Ruhrbahn setzt neuartige Beschichtung in Fahrzeugen ein

Um in der aktuellen Situation im Umgang mit der Corona-Pandemie das Infektionsrisiko so weit wie möglich zu verringern, setzt die Ruhrbahn jetzt die neuartige Technologie Dyphox ein. „Zum Schutz vor einer Ansteckung mit COVID-19 haben wir bereits eine Vielzahl von Maßnahmen umgesetzt. Die Oberflächen-Beschichtung mit Dyphox in unseren Fahrzeugen sehen wir als einen weiteren wichtigen Baustein an. Denn selbstverständlich möchten wir sowohl für unser Fahrpersonal als auch für alle Fahrgäste ein möglichst hohes Maß an Sicherheit gewährleisten“, erklärt Martin Dreps, Bereichsleiter Fahrzeugtechnik.

Videostatement des Krisenstabsleiters, Dr. Frank Steinfort, vom 20. Mai 2020

"Keine Entscheidung wird in Mülheim leichtfertig getroffen. Uns geht es immer um die größtmögliche Sicherheit für möglichst viele Menschen und die möglichst rasche Rückkehr in das, wonach wir uns so sehr sehnen: Unseren Alltag. An diesen beiden Polen – und an nichts anderem – richten wir die Entscheidungen des städtischen Krisenstabes aus. Zwischen diesen „Leuchtfeuern“ steuern wir den Kurs des Krisenmanagements."
 

Stadtdirektor Dr. Frank Steinfort antwortet auf Kinderfragen

Die meistgestellten Fragen von Mülheimer Kindern beantwortet Stadtdirektor Frank Steinfort im Video:

 

Weiße Flotte Mülheim zurück auf der Ruhr

Start der Linienfahrten unter besonderen Vorkehrungen

Nachdem die Vorsaison sowie der Saisonstart der Weißen Flotte Mülheim an der Ruhr im April aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen mussten, können die Linienfahrten endlich starten. Seit Samstag, 16. Mai, fährt die Weiße Flotte wieder regelmäßig vom Mülheimer Wasserbahnhof nach Essen-Kettwig und zurück.

App ZÄPP: Radar und Haltewunsch auf Knopfdruck

Ruhrbahn erhöht Sicherheit in der Corona-Krise

Die Corona-Krise wirbelt das alltägliche Leben ganz schön durcheinander. Der effektivste Schutz gegen das Virus ist die Hygiene und das Abstandsgebot. Um jetzt allen Fahrgästen in den Fahrzeugen noch mehr Sicherheit zu bieten, kann jetzt mit der Ruhrbahn App „ZÄPP“ der Haltewunsch ausgelöst werden. Darüber hinaus kann der Kunde sich nähernde Fahrzeuge über die App anzeigen lassen.

Das Blutspende-Dilemma in Coronazeiten

Blutspenden werden dringend benötigt, aber Termine brechen weg. Wie Sie helfen können?

Der DRK-Blutspendedienst West steht vor einer großen Herausforderung. Einerseits steigt der Bedarf an Blutpräparaten momentan stark an – andererseits kann der DRK-Blutspendedienst den Bedarf kaum decken, weil die gesamte Terminstruktur des Blutspendedienstes durch Corona zerstört wurde. Ein Dilemma, aus dem es aktuell nur einen Ausweg gibt: Die Blutspendetermine, die weiterhin öffentlich angeboten werden, müssen unbedingt angenommen werden.  

Arche-Park Tiergehege Witthausbusch wieder geöffnet!

Wir freuen uns sehr, dass wir mit Hilfe der Paritätischen Initiative für Arbeit nun in der Lage sind, unseren Arche-Park für die kleinen und großen Besucher wieder zu öffnen!

Stadt verliert durch Corona rund 60 bis 70 Millionen Euro

Verluste sind auch in den kommenden Jahren zu erwarten

Am 14. Mai wurde die aktuelle Steuerschätzung des Bundesfinanzministeriums bekannt gegeben. Diese legt offen, dass die Steuereinnahmen drastisch einbrechen werden. Alleine in diesem Jahr wird seitens des Bundes mit einem Minus von rund 100 Milliarden Euro gerechnet, davon entfallen rund 16 Milliarden Euro auf die Kommunen.

Seiten