Beratung und Förderung:

Hof- und Fassadenprogramm

Immobilien prägen mit ihren Fassaden, Gärten und Innenhöfen entscheidend das Stadtbild und somit die Wohnqualität. Als Anreiz für Ihre privaten Aufwertungs­maßnahmen vergibt die Stadt Mülheim an der Ruhr finanzielle Zuwendungen zur Gestaltung, mit einer maximalen Gesamtförderung von bis zu 50.000 Euro brutto pro Grundstück. Die Mittel können zum Beispiel genutzt werden, um Ihre Fassade zu streichen, die Werbeanlage zu erneuern oder Ihren Innenhof zu begrünen und zu verschönern. Wenn Ihre Immobilie oder Ihr Innenhof innerhalb des Förder­gebietes „Soziale Stadt Mülheim an der Ruhr – Mülheimer Innenstadt“ liegt, haben Sie gute Chancen auf Förderung! Informieren Sie sich auf diesen Seiten und sprechen Sie uns an.

Beratungsangebote des team/Innenstadt

Das team/Innenstadt berät Sie zu allen Fragen rund um die Antragstellung. Sollte eine Förderung über das Hof- und Fassadenprogramm nicht möglich sein, können wir außerdem Tipps zu alternativen Förderzugängen geben. In schwierigen Gestaltungsfragen oder falls die Um- oder Neunutzung einer Immobilie geplant ist, gibt es außerdem die Möglichkeit die Hilfe eines Quartiersarchitekturbüros in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung ist hierbei in jedem Fall kostenlos.

Welches Ziel hat das Förderprogramm?

Ziel des Förderprogramms ist eine wesentliche und nachhaltige Verbesserung des Stadtbildes und des Gewerbe- und Geschäftsstandortes Innenstadt Mülheim an der Ruhr. Dabei soll eine nachhaltige Verbesserung des Wohn- und Freizeitwertes für die Anwohner und Anwohnerinnen bewirkt werden. Zudem sollen private Immobilieneigentümer und -Eigentümerinnen motiviert werden, in ihre Immobilie zu investieren.

Wie lauten die Förderkonditionen?

Die Fördermittel sind als Zuschuss zu verstehen und müssen nicht zurückgezahlt werden. Es handelt sich hierbei um kein Darlehen! Der Zuschuss beträgt im Idealfall bis zu 50 Prozent der förderfähigen Kosten. Die Obergrenze liegt bei einem maximalen Zuschuss von 30 Euro pro Quadratmeter gestalteter Fassaden- oder Hoffläche. Je Grundstück liegt der Mindestbetrag für eine Förderung bei 1.000 Euro brutto (Bagatellgrenze). Der Höchstbetrag für die Gesamtförderung je Grundstück liegt bei 50.000 Euro brutto.

Was wird über das Hof- und Fassadenprogramm gefördert?

Beginnend beim Neuanstrich einer Fassade, über den Austausch von Werbeanlagen bis zur Neugestaltung von Innenhöfen können Sie sich Maßnahmen fördern lassen. Hierzu gehören:

  • Renovierung, farbliche Gestaltung und Restaurierung von Fassaden
  • Rückbau von Fassadenverkleidungen und Wiederherstellung ursprünglicher Putz- und Fensteröffnungen, Reparatur und Erneuerung von Stuck oder Fassadenornamenten
  • Entfernung, Austausch und Erneuerung von Werbeanlagen
  • Gestaltung von Gärten, Garagen- und Innenhöfen, Vorgärten und Zuwegungen
  • Schaffung von Grün- und Gartenflächen aufgrund von Entsiegelungen
  • Begrünung von Dachflächen, Fassaden, Mauern und Garagen inklusive Herrichtung der Flächen

Was wird über das Hof- und Fassadenprogramm nicht gefördert?

Die Richtlinie für das Hof- und Fassadenprogramm schließt folgende Maßnahmen aus:

  • Energetische Maßnahmen zum Beispiel Dämmung, Austausch von Fenstern und Türen
  • Maßnahmen, die nach anderen Richtlinien, Vorschriften und/oder Förderprogrammen (wie KfW-Bank, NRW-Bank, Denkmalschutz) gefördert werden können
  • Maßnahmen an Neubauten (jünger als 15 Jahre)

Welche Voraussetzungen müssen für eine Förderung erfüllt werden?

Förderberechtigt sind alle, die eine Immobilie besitzen und deren Immobilie oder Innenhof innerhalb des Gebietes „Soziale Stadt Mülheim an der Ruhr – Mülheimer Innenstadt“ liegt (siehe Karte). Dabei muss ein deutlicher Handlungsbedarf gegeben sein. Darüber hinaus dürfen Sie mit der Maßnahme noch nicht begonnen haben, das heißt auch noch niemanden beauftragt haben. Die Maßnahme muss sinnvoll und wirtschaftlich vertretbar sein und allen öffentlichen und privatrechtlichen Vorschriften und Regelungen entsprechen.

Welche Bedingungen werden an eine Förderung geknüpft?

An eine Förderung knüpft die Stadt Mülheim an der Ruhr bestimmte Bedingungen: Die Bestimmungen der städtischen Richtlinie zum Hof- und Fassadenprogramm bei der Umsetzung Ihrer Maßnahme sind einzuhalten (siehe Downloads). Die Maßnahme muss mit der Stadt Mülheim an der Ruhr hinsichtlich Gestaltung, Umfang und mehr abgestimmt werden. Antragsberechtigt sind alle, die Immobilien besitzen sowie Mietende mit Zustimmung der Eigentümerinnen und Eigentümer. Unabhängig von der Förderung gilt es durch den Antragstellenden weitere Genehmigungen, zum Beispiel Denkmalschutz, einzuholen. Die Zweckbindungsfrist beträgt zehn Jahre, das heißt beispielsweise, dass an der geförderten Fassade die nächsten zehn Jahre keine wesentlichen Veränderungen vorgenommen werden dürfen.

In 5 Schritten zur Förderung

Veranstaltungen

9. März 2017, 18:00
Wertstadt Löhberg 35/Ecke Kohlenkamp