Sportpark Styrum

Mülheimer Bürger und Bürgerinnen entscheiden mit!

Rund 50 Besucherinnen und Besucher kamen am 4. Oktober 2016 zur Informationsveranstaltung des Mülheimer SportService in die Aula der Willy-Brandt-Schule, um sich über die geplante Umgestaltung der Sportanlage an der Von-der-Tann-Straße zu informieren. Der Beigeordnete Ulrich Ernst eröffnete die Informationsveranstaltung mit einem ersten Überblick über das Projektvorhaben. Es war ihm wichtig zu unterstreichen, dass der Stadtteil mit diesem Projekt, sowie der Sanierung der Grundschulen, eine deutliche Aufwertung erhalten solle.

Im Anschluss präsentierte Johannes Michels vom Mülheimer SportService erste Entwurfskonzepte des neuen Sportparks. Diese waren bereits vor zwei Jahren in einem Beteiligungsprozess mit Sportvereinen, der Kita sowie der Willy-Brandt-Schule entwickelt worden. Dabei kam unter anderem heraus, dass besonders für die Leichtathletik eine Laufstrecke sowie eine 100-Meter-Laufbahn gebaut werden müsste. 

In einem abschließenden Ideenworkshop konnten die Teilnehmenden als „Stadtteilexperten“ aktiv mitentscheiden, was ihrer Meinung nach geeignete Funktionsbereiche des Sportparks sein könnten. Viele Teilnehmende nutzen die Möglichkeit der Beteiligung und diskutierten unter anderem über die freie Zugänglichkeit der Anlage, weitere hilfreiche Sportflächen für die Vereine und Schule sowie über den Grad der Sportlichkeit des neuentstehenden Sportparks. Die Umwandlung der Sportanlage zu einer multifunktionalen Sport-, Spiel- und Bewegungsfläche für Kinder, Jugendliche und Erwachsene stieß bei allen Beteiligten auf großen Zuspruch. Ein besonderer Handlungsbedarf bezüglich der Verbesserung der Sport- und Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in Styrum wurde mehrfach als Begründung für die Umgestaltung der Anlage angeführt.

Nach dieser öffentlichen Auftaktveranstaltung fanden mehrere Planungs- und Beteiligungsveranstaltungen mit den Styrumer Institutionen (Schule, Kita, Verein etc.) zur weiteren Abstimmung statt. Aufgrund der Planungssitzungen wurde das Konzept des Sportparks noch weiter auf die Bedürfnisse der Akteure angepasst. Die Planungsfirma DTP hat diese Ideen anschließend in einen Plan sowie eine Kostenberechnung überführt.

Seiten