Informationen

Der Sportpark Styrum

Der alte Tennenplatz an der Von-der-Tann-Straße in Styrum soll zu einem modernen Sportpark mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten umgebaut werden. Neben der Verbesserung der Sport- und Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche im Stadtteil, sollen auch die Schulen, Sportvereine und Kitas vom neuen Sportpark profitieren. 

Die Sportanlage Von-der-Tann-Straße wird ab diesem Sommer zu einer multifunktionalen Sport-, Spiel- und Bewegungsfläche für Kinder, Jugendliche und Erwachsene – zum Sportpark Styrum - umgebaut. Zunächst wird die Freilufthalle, das Herz des Sportparks, mit kleinen sportlichen Flächen drumherum gebaut. Die Freilufthalle soll noch in diesem Jahr fertig gestellt werden und schon während der Bauphase des Gesamtparks nutzbar sein. In einem zweiten Schritt wird dann der große Sportpark über zwei Jahre gebaut. Der Sportpark wird vielen Sportarten wie Leichtathletik, Beachvolleyball, Fußball, Fitness, Parkour oder auch Boule ein neues Zuhause geben

Download der Präsentation zum Sportpark Styrum

 

Erster Bauabschnitt

Bereits vor zwei Jahren wurde ein Beteiligungsprozess zum Sportpark Styrum initiiert. Vertreter aus den Bereichen Schule, Verein und Kindertagesstätte sowie Verwaltung entwickelten gemeinsam und unter Betreuung durch ein Planungsbüro erste Ideen zur Gestaltung des Sportparks. Als fester Bestandteil des Sportparks Styrum ist ein Multifunktionsspielfeld eingeplant, welches nun gemeinsam mit einem Fitness- und Streetballbereich im Zuge des 1. Bauabschnittes errichtet werden soll. Ermöglicht wird die vorzeitige Umsetzung durch eine großzügige Spende der Unternehmensgruppe Tengelmann für eine Freilufthalle (Gesamtfläche 15 m x 40 m), so dass ein multifunktional gestaltetes Spielfeld in Größe von 15 m x 30 m und ein überdachter Außenbereich mit einem Sportboden aus Kunststoff von 15 m x 10 m ganzjährig und witterungsunabhängig genutzt werden kann; dies stellt eine enorme Aufwertung des Sportparks dar. Davon profitiert auch der Schulsport als einer der Hauptnutzer der Sportfläche. Die Finanzierung der Freilufthalle erfolgt aus der Zuwendung der Unternehmensgruppe Tengelmann und aus Mitteln der Leonhard-Stinnes-Stiftung.

Zweiter Bauabschnitt

Der Rat der Stadt hat in seiner Sitzung am 06.04.2017 (Beschlussvorlage V 17/0155-01) die Verwaltung beauftragt, auf der Grundlage des Masterplanes Spielen und Bewegen die Umsetzung u.a. die Maßnahme Neugestaltung des ehemaligen Sportplatzes von-der-Tann-Straße zu planen, entsprechende Ansätze in den Haushaltsplan 2018 zu veranschlagen und
Fördermittel zu beantragen. Der gefasste Planungsbeschluss war notwendige Voraussetzung für die Beantragung von Fördermitteln aus dem „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier NRW 2017“. Im Jahr 2018 kam dann die Förderzusage vom Land über gerundet 2.610.000 Euro für den Bauabschnitt II des Sportparks Styrum. Das bedeutet eine große Förderung für den Stadtteil Styrum sowie für die gesamte Stadt Mülheim an der Ruhr (offizielle Pressemitteilung https://www.mhkbg.nrw).

Im Zuge eines 2. Bauabschnittes werden nun die weiteren Ideen des Beteiligungsprozesses mit finanzieller Unterstützung des Landes NW umgesetzt . Geplant sind leichtathletischen Nebenanalgen (u.a. 100m Kunststofflaufbahn, Weitsprung und Kugelstoßen), zwei Beachvolleyballfelder, eine Parkour-Anlage, ein Bewegungsspielplatz, die Sanierung eines Kunststoff-Kleinspielfelds sowie eine große Parklandschaft mit Bewegungselementen.

 

Logo für den Sportpark

Der Sportpark sollte einen festen Namen und ein passendes Logo erhalten. Abgestimmt haben dafür: Feldmann-Stiftung, WBS, Kita Karlchen, Styrumer TV, Gemeinschaftsgrundschule Styrum, Amt für Kinder, Jugend und Schule, Amt für Stadtplanung, Amt für Grünflächenmanagement, Planungsbüro DTP, Mülheiemr Sportbund und Mülheimer SportService.

Wichtig war den Partnern vor allem der Bezug zum Stadtteil Styrum. Daher wurde kein Kunstname entwickelt, sondern der Name des Parks sollte tatsächlich Sportpark Sytrum sein. Der moderne Aspekt des Parks sollte vor allem durch ein modernes Design geprägt werden.

Eine genauere Bezeichnung, was die Nutzenden vorfinden, sollte durch eine Subline (Unterzeile einer Überschrift beziehungsweise Headline) entstehen. Daher würden die Worte "Spielen. Bewegen. Trainieren." noch genauer umschreiben, was dort alles gemacht werden kann. 

Download des Logo Sportpark Styrum

 

Zur Geschichte des Umbaus

Im Rahmen des Perspektivkonzeptes Fußball sollte 2011 noch der Tennenplatz Von-der-Tann-Straße aufgegeben und das Grundstück veräußert werden. Aufgrund des großen Widerstandes  im Stadtteil, der die sportliche Nutzung des Platzes für die Styrumer nicht verlieren wollte, wurde der Bestand gesichert. In einem vom Mülheimer SportService initiierten Beteiligungsprozess wurde mit den Partnern aus der Feldmann-Stiftung, vom Bildungsnetzwerk Styrum, der Willy-Brandt-Schule, der Kita Karlchen, dem Styrumer TV, der Gemeinschaftsgrundschule Styrum, dem Planungsbüro DTP und dem Mülheimer Sportbund die Idee einer multifunktionalen Sport-, Spiel- und Bewegungsfläche entwickelt. Es war ein langer Weg, doch die viele Arbeit hat sich gelohnt.

Der Anfang Juli 2019 anstehende Baubeginn des ersten Bausteins wurde mit der Spende der Unternehmensgruppe Tengelmann und aus Mitteln der Leonhard-Stinnes-Stiftung finanziert. Der zweite große Bauabschnitt wird vor allem vom Land Nordrhein-Westfalen aus dem Investitionspakt Soziale Integration im Quartier mit rd. 2,6 Mio. Euro gefördert.