Sabine: mobile Krankenschwester

Sabine, mobile Krankenschwester, ist ein Gesicht dieser Stadt

In der mobilen Pflege muss es laufen. Behandlungspflege, Thrombosestrümpfe anziehen, Katheter prüfen, – einige dieser Dinge darf Sabine nur ausüben, weil sie ausgebildete Krankenschwester ist. 
Mit über 20 Patienten pro Tag klingt das erst mal nach Hektik und Termindruck. Und Sabine gibt zu: „Ein Fitnessstudio muss ich nach Feierabend nicht aufsuchen!“. Aber sie ergänzt direkt: „Das wichtigste in meinem Beruf ist das Gespräch. Die Behandlung läuft nebenbei ab. Leben tut der Beruf von allem was dazwischen passiert.“ ...

An den Umstand, dass Sabine Handschuhe und Mundschutz trägt, haben sich die meisten ihrer oft weit über 80 jährigen Adressaten mittlerweile gewöhnt. „Das ist alles schon eine ganz schön blöde Situation. Aber wir schaffen das schon, da bin ich mir sicher.“ 

Eine Nachricht ist ihr besonders wichtig: „Ganz ehrlich hoffe ich, dass der Gesellschaft einmal mehr klar wird, wie wichtig unser Berufsstand ist. Das was wirklich zählt ist und bleibt unser aller Gesundheit! Passen Sie auf sich auf.“

Wir danken Sabine und allen KollegInnen für ihren täglichen Einsatz, der viele Sorgen auffängt und in dem kein Aufschub möglich ist! Sie ist ein Gesicht dieser Stadt.

Auf unserer Facebook-Seite erfahren Sie die ganze Geschichte von Sabine...

Aktuelle Fallzahlen