Allgemein

Termin-Buchung im Diagnosezentrum

Es werden nur Patientinnen und Patienten mit Symptomen, die vom Hausarzt oder der Hausärztin eine entsprechende Überweisung bekommen haben, abgestrichen. 
Sie haben jedoch die Möglichkeit, sich auf eigene Kosten testen zu lassen. 
In jedem Fall ist eine vorherige Terminbuchung erforderlich.
 

Öffnungszeiten:
ab sofort und bis auf Weiteres sind Terminvereinbarungen für das Diagnosezentrum dienstags, donnerstags und freitags im Vormittagsbereich möglich. 

Hier geht es direkt zum Link zur Termin-Buchung.
Dort ist auch eine Anfahrtskizze zum Diagnosezentrum hinterlegt.

Personen ohne Internetzugang können sich an das KommunikationsCenter der Stadt unter der Rufnummer 4 55 - 22 wenden.

Verhaltenshinweise bei der Durchführung von Selbsttests auf das Coronavirus

Ab dem Wochenende sollen auch in Deutschland frei verkäuflich Testkits für die Durchführung von Corona-Schnelltests zur Selbstanwendung (sog. Selbsttests) verfügbar sein.

Neue Coronaschutzverordnung ab 8. März 2021

Die Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen wird zunächst bis zum 28. März 2021 verlängert. Ein Konzept mit mehreren Öffnungsschritten sorgt für Planungssicherheit und Klarheit für die kommenden Wochen. Danach können weitere Öffnungen bereits am 22. März erfolgen. Die in diesem Rahmen festgelegten Öffnungsschritte orientieren sich grundsätzlich an der landesweiten Inzidenz.

Coronaschutzimpfungen im März

Mit Erlass vom 1. März hat das Land Nordrhein-Westfalen festgelegt, dass weitere Personengruppen auch aus der Priorisierungsstufe 2 geimpft werden können. Die Umsetzung erfolgt dabei durch die Kommunen in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung.

Regelungen für Schulen ab dem 22. Februar 2021

Da die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu einer Reduzierung der Infektionszahlen und zu einem Absinken der Inzidenzwerte geführt hat, werden die Präsenzangebote im Bereich der Bildung und Betreuung im Land NRW schrittweise erweitert.


Regelungen für die Grund- und Förderschulen

Neue Coronaschutzverordnung ab 22. Februar 2021

Anpassung der Coronaschutzverordnung ab dem 22. Februar 2021

Es handelt sich um eine leichte Anpassung und Weiterschreibung der bestehenden Regelungen.

Über alle Regelungen informiert das Land Nordrhein-Westfalen umfangreich auf einer eigenen Coronavirus-Informationsseite unter https://www.land.nrw/corona.

 

Dolmetscher*in oder Assistenten*in bei Impfungen

Wer für die Impfung die Dienste eines Gebärdensprachdolmetscher*in, Taubblindssistenten*in
oder Schriftdolmetscher*in benötigt, kann zum Impftermin eine entsprechende Person des Vertrauens mitbringen. Wenn bisher kein Kontakt besteht, sind hier weitere Informationen zu finden.

Der Start im Impfzentrum klappte reibungslos!


Foto: Walter Schernstein

Christel Page (84) war die erste Mülheimerin, die im Impfzentrum auf dem ehemaligen Tengelmanngelände am 9. Februar geimpft wurde.
Das war der Start des Impfzentrums in Broich, dass seit dem 15. Dezember 2020 auf die Impfenden vorbereitet war. Gemeinsam mit den Mülheimer Medienvertretern waren Oberbürgermeister Marc Buchholz sowie Krisenstabsleiter Stadtdirektor Dr. Frank Steinfort beim Start des Impfzentrums dabei. Auch Dr. Stephan von Lackum, als leitender Impfarzt und Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigung war zufrieden: „Alle Beteiligten des Impftzentrums haben einen guten Job gemacht“, urteilt der Mediziner.

Die Theodor Fliedner Stiftung hilft beim Ärmel hochkrempeln

Die Theodor Fliedner Stiftung möchte aktuell denen zur Seite stehen, die Schwierigkeiten haben, online einen Impftermin zu vereinbaren. Wer Hilfe in Anspruch nehmen möchte, kann sich telefonisch montags bis freitags von 9.00 bis 13.00 Uhr unter der Hotline: 0800 40 30 222 melden. 

Aufklärungsmerkblätter zur Corona-Impfung

Das Robert Koch-Institut (RKI) stellt den Ländern Aufklärungsmerkblätter zu Verfügung.

Unterschieden wird zwischen den mRNA-Impfstoffen (Die hier besprochenen mRNA-COVID-19-Impfstoffe (Comirnaty® von BioNTech/Pfizer und COVID-19 Vaccine Moderna® von Moderna) sind gentechnisch hergestellte Impfstoffe, die auf der gleichen neuartigen Technologie beruhen. Weitere mRNA-Impfstoffe werden geprüft, sind aber derzeit noch nicht zugelassen.)

und Vektor-Impfstoffen (Der hier besprochene COVID-19-Vektor-Impfstoff (COVID-19 Vaccine AstraZeneca® von AstraZeneca) ist ein gentechnisch hergestellter Impfstoff, der auf einer modernen Technologie beruht. Vektor-Impfstoffe gegen andere Erkrankungen sind bereits zugelassen und haben sich als verträglich und wirksam erwiesen.).

Seiten