Jugendstadtrat Mülheim an der Ruhr

Aktuell vertreten 18 Jungen und Mädchen im Alter von 14 bis 21 Jahren die Interessen der Jugendlichen in unserer Stadt. Die Wahlzeit für einen Jugendstadtrat beträgt zwei Jahre und am 13. Juni 2015 wurde der „neue“ Jugendstadtrat 2015 gewählt!

Auf der konstituierenden Sitzung am Freitag, 28. August 2015 hat sich der Jugendstadtrat für die Bildung von folgenden Projektgruppen verständigt:

  • Kooperation
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Freizeit, Kultur und Sport
  • Politik und Soziales

Wichtig für die Arbeit des Jugendstadtrates ist es, über den Kontakt zu den Mülheimer Jugendlichen zu erfahren, welche Probleme gesehen und welche Anregungen für die Arbeit des Jugendstadtrates gegeben werden können.

Unsere Projektgruppen sind offen für jeden und wir nehmen Themenvorschläge gerne entgegen.
Wenn Ihr Euch beteiligen möchtet und Ideen habt, dann meldet Euch!!

Ihr findet uns auch auf Facebook oder schreibt uns eine E-Mail.


Aktuelle Nachrichten

Insgesamt stellen sich 32 Kandidaten und Kandidatinnen am 14. März 2018 zur Jugendstadtratswahl.

Damit ihr als Wähler und Wählerinnen die Kandidierenden kennenlernen und euch vorab ein Bild machen könnt, wem ihr eure Stimme gebt, stellen wir sie euch vor:

 WerSchuleWas ist ihr Wahlmotto?
                             Al-Tamu, SteffiRealschule StadtmitteAls Jugendstadträtin möchte ich mich besonders für den Straßenverkehr und WLAN in den Schulen einsetzen.
 aus der Fünten, KlaraGustav-Heinemann-SchuleNeue Ideen brauchen junge Leute - Gemeinsam etwas für die Jugend in Mülheim bewegen!
 Bock, AntoniaGustav-Heinemann-Schule

Ich hab Bock auf Politik. Für euch und damit eure Wünsche gehört werden.

 Borchert, AnnaWilly-Brandt-SchuleAls Jugendstadträtin möchte ich mich für die Interessen der Jugendlichen/Freizeitgestaltung einsetzen.
 Conti, Maria ClaraRealschule StadtmitteAls Jugendstadträtin möchte ich mich besonders einsetzen für Rollstuhlfahrende und Musik.
 Drenk, JanGustav-Heinemann-SchuleDenk an unsere Zukunft! Denk an Drenk!
 Eichert, MikeRealschule StadtmitteLasst es uns anpacken- Lasst uns eine jugendinteressierte Stadt werden!
 El-Alti, BadiaBerufskolleg LehnerstraßeAls Jugendstadträtin möchte ich besonders einsetzen für unsere Bildung und Freizeitmöglichkeiten.
 Franz, Leaanderer BewerberAls Jugendstadträtin möchte ich mich für die Interessen der unter 22-Jährigen und für mehr Aktivitäten für sie einsetzen, da diese in unserer Stadt demographisch im älteren Spektrum liegen.
 Fuhler, Alissa MariaWilly-Brandt-SchuleKönnen wir das schaffen?! Jo, wir schaffen das!
 Haimami, MohammedBerufskolleg LehnerstraßeAls Jugendstadtrat möchte ich mich engagieren und Positives bewirken in Mülheim und das verbessern, was noch nicht gut genug ist. Mir liegen soziale Gerechtigkeit sowie Gleichberechtigung sehr nah.
 Hartmann, Hannah LenaGustav-Heinemann-SchuleDamit junge Kultur an der Ruhr nicht untergeht.
 Heidel, MarvinGymnasium HeißenIch möchte mich politisch aktiv in unserer Stadt einbringen. Insbesondere in den Bereichen Freizeit, Sport, zukunftsorientierte Schule und für Eure Wünsche und Ideen.
 Herrmann, TillGymnasium BroichIch kandidiere für den Jugendstadtrat, um mich selbst aktiv für die Sorgen und Probleme von uns Mülheimer Jugendlichen einzusetzen, anstatt einfach immer nur darüber zu reden.
 Hockauf, HollyRealschule StadtmitteIch würde mich für einen "sichereren" Schulverkehr einsetzten, da morgens viele Autos unterwegs sind und somit auch keine Rücksicht auf Schüler genommen wird und die Gefahr besteht, dass man von einem Auto erfasst wird. Und eventuell auch für eine bessere Anschlussmöglichkeit mit Bus und Bahn für die Schüler, die morgens mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind. Ein weiterer Aspekt wären die Hygienezustände der Toiletten an den Schulen.
 Kanski, AnnaRealschule BroichIm Jugendstadtrat möchte ich mich dafür einsetzen, Mobilität und Freizeit für uns attraktiver zu gestalten.
 Köster, HendrikBerufskolleg StadtmitteIch als Auszubildender werde mich dafür einsetzen, dass die Verkehrsanbindungen unserer Stadt besser werden und bezahlbar bleiben.
 Kösters, MoritzGustav-Heinemann-SchuleMoritz Kösters, engagiert für Mülheim, engagiert für DICH. Gemeinsam für ein besseres Mülheim.
 Matuszak, Shania AnastasiaRealschule StadtmitteIch würde mich besonders für die Veränderung der Verkehrsmittel, aber auch für die Schulen einsetzen.
 Müller, ChristopherWilly-Brandt-SchuleAls Jugendstadtrat möchte ich mich für eine saubere Stadt einsetzen! Mülheim statt Müllheim!
 Oetelshofen, JoelGesamtschule Saarn

Wir bilden die Grundlage der zukünftigen Gesellschaft. Wir müssen uns noch mehr dafür einsetzen, dass die Interessen der Jugendlichen in unserer Stadt im Vordergrund stehen. Deshalb möchte ich mich dafür einsetzen, dass der Jugendstadtrat weiter an Bedeutung gewinnt und noch präsenter für uns wird.

 Öngel, SümeyraRealschule StadtmitteAls Jugendstadträtin möchte ich einsetzen für die folgenden Punkte: Schulprobleme (billigeres Essen), mehr Shops in der Stadt, damit wir nicht mehr ins CentrO fahren müssen, WLAN, etc.
 Schaa, JulianKarl-Ziegler-SchuleAls Mitglied des Jugendstadtrates werde ich mich für ein attraktives Leben für Jugendliche in Mülheim einsetzen und durch Digitalisierung neue Möglichkeiten schaffen.
 Sebagnanam, BeulaRealschule StadtmitteIch möchte die Akzeptanz und Toleranz gegenüber Migranten unterstützen und mich für bessere Bildungschancen einsetzen (z. B. kostenlose Sprachkurse und Hilfe bei der Berufsfindung)!
 Sheref, RaghdaRealschule Stadtmitte

Als Jugendstadträtin möchte ich mich besonders einsetzen für: eine bessere Gestaltung der Schulen, den Straßenverkehr und mehr Shops in Mülheim (z. B. Primark).

 Stapf, LucaWilly-Brandt-SchuleIch möchte mich für mehr Aktivitäten im Freien einsetzen.
 Tennig, ThyraGymnasium HeißenAls Jugendstadträtin werde ich mich besonders dafür einsetzen, dass Mülheim lebendiger wird und es mehr Möglichkeiten für Sport und Freizeitaktivitäten für Jugendliche gibt.
 Tinjar, HenrikLuisenschuleAls Jugendstadtrat möchte ich mich besonders einsetzen für grüne Korridore und Inseln von Saarn bis Styrum und für Verbesserungen im Klimabereich.
 van Ingen, SimonWilly-Brandt-SchuleWenn ich in den Jugendstadtrat komme, möchte ich mich besonders für die Kinderarmut einsetzen. Des Weiteren möchte ich mich für ein besseres Abendangebot einsetzen.
 Wichert, MarcoRealschule StadtmitteIch werde mich für mehr Event- und Freizeitangebote für uns Jugendliche einsetzen (z. B. Klettergarten, Trampolinhalle)!
 Wojcicki, LarissaRealschule StadtmitteAls Jugendstadträtin möchte ich mich besonders einsetzen für den Erhalt von Tieren und Naturschutz. Wir sind von der Natur und von den dort lebenden Tieren abhängig geworden. Wenn wir aufhören Natur- und Tierschutz zu unterstützen, wird das für die spätere Generation schwerwiegende Folgen haben.
 Wolter, JulienWilly-Brandt-SchuleIch möchte mit neuen Ideen frischen Wind in unser Rathaus bringen und mich vor allem für die Bedürfnisse und Belange der Jugendlichen von Mülheim einsetzen.

 

Die Wahl des Jugendstadtrates wird wie angekündigt am 14. März 2018 stattfinden.

In der Freien Waldorfschule wird kein eigener Wahlraum vorhanden sein. Die Schüler und Schülerinnen werden über Wahlräume in der Nähe informiert.

In der Gustav-Heinemann-Schule kann am 14. März 2018 ebenfalls kein Wahlraum eingerichtet werden. Nach Prüfung des Rats- und Rechtsamtes wird die Wahl unter Beibehaltung der satzungsrechtlichen Vorgaben zur Wahlberechtigung an diesem Standort auf den 15. März 2018 verschoben.

Veröffentlichung zur Wahl des Jugendstadtrates 2018 der Stadt Mülheim an der Ruhr
- Wahlbekanntmachung, Einreichung von Wahlvorschlägen und Ermittlung des Wahlergebnisses -

Wahl am 14.03.2018
  

I. Wahlbekanntmachung

Die Wahl des Jugendstadtrates findet am 14. März 2018 statt (gemäß § 5 I der Wahlordnung für die Wahl des Jugendstadtrates).
Alle, die am 14. März 2018 vierzehn aber noch nicht zweiundzwanzig Jahre alt sind und in Mülheim an der Ruhr wohnen (Hauptwohnsitz) können sich an der Wahl beteiligen. Es werden keine Wahlbenachrichtigungskarten versandt.
Wählende haben nur eine Stimme und geben diese Stimme geheim ab.

Im Wahlraum an der Schule beziehungsweise im MedienHaus bekommen Wahlberechtigte einen amtlichen Stimmzettel, kennzeichnen diesen in der Wahlkabine, falten ihn zusammen und werfen ihn in die Urne.
Wichtig ist, dass sich die Wahlberechtigten ausweisen können (Schülerausweis, Personalausweis oder ähnliches).

Wer bei der Stimmabgabe Unterstützung benötigt, weil er oder sie nicht Lesen kann oder die Stimmabgabe aufgrund einer körperlichen Beeinträchtigung nicht selbst vornehmen kann, kann sich von einer anderen Person helfen lassen.

Es gibt keine Briefwahl.

II.    Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen

Wer sich gerne in den Jugendstadtrat wählen lassen möchte, kann sich melden und einen Wahlvorschlag einreichen (gem. § 6 Abs. 1 der Wahlordnung).

Die Wahlvorschläge müssen spätestens bis zum Mittwoch, 7. Februar 2018, 18 Uhr vollständig im Büro des Oberbürgermeisters, Rats- und Rechtsamt, Am Rathaus 1, Zimmer B.111 abgegeben werden.

Dazu zählen einmal der Wahlvorschlag und zum zweiten die handschriftlichen Unterstützungsunterschriften von mindestens zehn Wahlberechtigten. Wie die Formulare aussehen müssen ist in der Wahlordnung festgelegt.
Alle Formulare, die für das Wahlvorschlagsverfahren benötigt werden, sind im Rats- und Rechtsamt kostenlos zu bekommen. Dort können auch Fragen zum Wahlvorschlagsverfahren beantwortet werden.
Ansprechpartnerin im Rats- und Rechtsamt ist Lea Baumgarten (Rathaus, Am Rathaus 1, Zimmer B.111). Sie ist telefonisch unter 0208 / 455-3032 oder per E-Mail (Lea.Baumgarten@muelheim-ruhr.de) erreichbar.

Alle Wahlvorschläge und Anlagen sind so schnell wie möglich einzureichen, damit genug Zeit ist, um ihre Gültigkeit zu prüfen und gegebenenfalls zu korrigieren.
Wahlvorschläge, die nicht bis zum 7. Februar 2018 um 18 Uhr vorliegen, können nicht mehr berücksichtigt werden.

III.  Ermittlung des Wahlergebnisses

Für jeden Wahlraum (an den Schulen und im MedienHaus) wird ein Wahlvorstand gebildet. Die genaue Wahlzeit wird in den nachfolgend aufgeführten Wahlräumen ausgehängt. Die Wahlvorstände zählen direkt im Anschluss an die Wahlzeit die Stimmzettel aus.

An folgenden Orten kann gewählt werden:

1.    Berufskolleg Lehnerstraße, Lehnerstraße 67,
2.    Berufskolleg Stadtmitte, Kluse 24 - 42 und Von-Bock-Straße 87 - 89,
3.    Freie Waldorfschule, Blumendeller Straße 29,
4.    Gesamtschule Saarn, Lehnerstraße 65,
5.    Gustav-Heinemann-Schule, Boverstraße 150,
6.    Karl-Ziegler-Schule, Schulstraße 2 - 6,
7.    Luisenschule, An den Buchen 36,
8.    Otto-Pankok-Schule, Von-Bock-Straße 81,
9.    Rembergschule, Rembergstraße 7,
10.    Städt. Gemeinschaftshauptschule Dümpten, Borbecker Straße 86 - 92 und Dependance Sanders Hof 7,
11.    Städt. Gymnasium Broich, Ritterstraße 21,
12.    Städt. Gymnasium Heißen, Kleiststraße 50,
13.    Städt. Realschule an der Mellinghofer Straße, Mellinghofer Straße 56 und Dependance Bruchstraße 87,
14.    Städt. Realschule Broich, Holzstraße 80,
15.    Städt. Realschule Stadtmitte, Oberstraße 92 - 94
16.    Wilhelm-Busch-Schule, Springweg 21 - 23 und Dependance Klotzdelle 3,
17.    Willy-Brandt-Schule, Willy-Brandt-Platz 1 - 2

und zudem im MedienHaus, Synagogenplatz 3.

Das Endergebnis wird vom Rats- und Rechtsamt spätestens sechs Tage nach dem Wahltag ermittelt und durch das Amt für Kinder, Jugend und Schule im Internet (www.muelheim-ruhr.de) veröffentlicht.

Seiten