Sportpark Styrum - BA 1: Umfeld Mc Arena (Landschaftsbauarbeiten und Sportflächen)

Kurzbezeichnung: 
MH-REFERAT_VI-2019-1988
Typ: 
Bauleistung
CPV: 

45112700-2

Landschaftsgärtnerische Arbeiten

45112720-8

Landschaftsgärtnerische Bauleistungen für Sport- und Freizeitanlagen

45111240-2

Baugrundentwässerungsarbeiten

37400000-2

Sportgeräte und -ausrüstungen
Kurzbeschreibung des Auftrags: 

Aufbrucharbeiten, Erdarbeiten, Entwässerungsarbeiten, Betonarbeiten / Fundamente, Sportgeräte, Ortsfeste Möblierung, Pflanzarbeiten

Zusätzliche Auskünfte oder Unterlagen können eingesehen oder angefordert werden bei: 

Siehe Kontakt-Daten unter Weitere Informationen!

Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: 
17.01.2020
Beginn der Leistungen: 
Nach Absprache mit dem Bauherrn Mülheimer SportService ab sofort möglich
Fertigstellung: 
30.06.2020
Fertigstellung: 
Zuschlagskriterien: 

Das Zuschlagskriterium ist der niedrigste Preis. Nebenangebote sind nicht zugelassen.

Hinweise: 

Die Ausschreibung ist in folgende Lose aufgeteilt:
Los 1: Landschaftsbauarbeiten
Los 2: Sportflächen
Angebote sind möglich für ein Los oder mehrere Lose. Die Lose können sowohl einzeln an verschiedene Bieter als auch zusammen an einen Bieter vergeben werden.

Bitte laden Sie bei Angebotsabgabe folgende Unterlagen hoch:
• „Deckblatt-VOB“ der Stadt Mülheim an der Ruhr
• Leistungsbeschreibung als PDF-Datei, wenn möglich zusätzlich als GAEB-Datei

Eignungsnachweise:
Folgende Eignungsnachweise/Unterlagen sind vor Auftragserteilung innerhalb von 6 Tagen nach Aufforderung einzureichen:

• Nachweis der Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister oder die Handwerksrolle des Unternehmenssitzes oder Wohnsitzes
• Unbedenklichkeitsbescheinigung der Krankenkasse, dass der Auftragnehmer den Pflichten zur Zahlung der Beiträge zur Sozialversicherung (Kranken-, Renten- und Arbeitslosenversicherung) nachgekommen ist
• Unbedenklichkeitsbescheinigung über die Teilnahme am Sozialkassenverfahren der Bauwirtschaft
• Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes bzw. Bescheinigung in Steuersachen
• Freistellungsbescheinigung gemäß § 48b EStG
• Qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft
• Versicherungsbestätigung der Betriebshaftpflichtversicherung
• Formblätter (VHB) 221 bzw. 222, ggf. Formblatt (VHB) 223.
• Ab einem Auftragswert von 30.000 € netto zusätzlich die Urkalkulation im verschlossenen Umschlag. Der Auftraggeber ist berechtigt, den Umschlag zu öffnen und die Kalkulation bei Bedarf einzusehen. Diskretion wird seitens des Auftraggebers gewährleistet

Ab einem Auftragswert von 30.000 € wird für den Bieter, auf dessen Angebot der Zuschlag erteilt werden soll, ein Auszug aus dem Gewerbezentralregister gem. § 150a GewO angefordert.

Sofern geforderte Unterlagen nicht innerhalb einer Frist von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorgelegt werden, wird das Angebot von der Wertung ausgeschlossen.

Weitere Informationen: 

Ausschreibende Stelle und Angebotsadresse: Stadt Mülheim an der Ruhr, Der Oberbürgermeister, Referat VI, Hans-Böckler-Platz 5, 45468 Mülheim an der Ruhr, Tel.: 0208/455-6042, Fax: 0208/455-58-6042, E-Mail: vergabe@muelheim-ruhr.de.

Angebote sind in deutscher Sprache abzufassen und bis zum Öffnungstermin ausschließlich elektronisch in Textform über die Homepage der Stadt Mülheim an der Ruhr hochzuladen. Eine Übermittlung Ihres Angebotes per E-Mail ist nicht zulässig.

Für die Abgabe von Angeboten ist eine Registrierung zwingend erforderlich. Zur Angebotsöffnung sind keine Bieter zugelassen.

Sicherheitsleistungen werden in Form von Bürgschaften nach den Grundsätzen der §§ 9c VOB/A bzw. 9c EU VOB/A und 17 VOB/B bzw. 21 Abs. 5 UVgO und 18 VOL/B verlangt. Als Zahlungsbedingung ist § 16 VOB/B bzw. 17 VOL/B maßgebend.

Rechtsaufsicht: Vergabekammer Rheinland · c/o Bezirksregierung Köln· Zeughausstraße 2-10 ·50667 Köln, Fax: +49 221-147 2889

Kommentare

1

Bieterfrage:
Sehr geehrte´Damen und Herren,
für die Erstellung des Angebotes an unseren Kunden benötigen wir die Herstellerangabe zu den Positionen 01.01.09.01.3 bis 01.01.09.01.7, sowie Position 01.01.09.02.3
Vielen Dank.

Antwort:
Eine Herstellerangabe ist dem öffentlichen Auftraggeber in diesem Fall nicht möglich. Nur ein fairer, offener Wettbewerb garantiert Einsparungen im Einkauf und erhöht die Wahlmöglichkeiten und die Anzahl konkurrierender Anbieter. Damit öffentliche Auftraggeber tatsächlich von diesem fairen, offenen Wettbewerb profitieren und alle vergaberechtlichen Anforderungen erfüllt werden, sind etwa Markennennungen in Ausschreibungen nur in sehr seltenen Fällen zulässig.
In der Hauptsache gilt: Aufgrund des Grundsatzes der Produktneutralität darf die Leistungsbeschreibung nicht auf eine bestimmte Produktion, Herkunft, ein besonderes Verfahren, auf gewerbliche Schutzrechte, Typen oder einen bestimmten Ursprung verweisen, wenn dadurch bestimmte Unternehmen oder Produkte begünstigt oder ausgeschlossen werden (§ 31 Abs. 6 VgV). Denn wenn der Auftraggeber in seiner Leistungsbeschreibung z. B. ein konkretes Produkt beschreibt, wird der Wettbewerb in der Regel eingeschränkt oder es entsteht ein Wettbewerbsvorteil für die Unternehmen, die die genannte Produktion etc. anbieten können.

Angebotsöffnung

Die Angebotsöffnung erfolgt am 19. Dezember 2019 - 10:00 Uhr. Dieser Inhalt ist nicht mehr öffentlich zugänglich ab 19. Dezember 2019 - 10:00 Uhr.

Informationen zur Ausschreibung

In dieser Ansicht können Sie alle Unterlagen der Ausschreibung herunterladen sowie Antworten der Vergabestelle auf Bieterfragen einsehen. Für die elektronische Kommunikation mit der Vergabestelle und die elektronische Abgabe eines Teilnahmeantrags oder Angebotes müssen Sie sich zuvor registrieren und anmelden.