Seniorendienste Haus Gracht 2. BA - Gerüstbauarbeiten

Kurzbezeichnung: 
MH-REFERAT_VI-2021-4547
Typ: 
Bauleistung
CPV: 

45262100-2

Gerüstarbeiten
Kurzbeschreibung des Auftrags: 
Zusätzliche Auskünfte oder Unterlagen können eingesehen oder angefordert werden bei: 

Siehe Kontakt-Daten unter Weitere Informationen!

Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: 
28.03.2021
Beginn der Leistungen: 
13. Kalenderwoche 2021
Fertigstellung: 
25. Kalenderwoche 2021
Zuschlagskriterien: 

Das Zuschlagskriterium ist der niedrigste Preis. Nebenangebote sind nicht zugelassen.

Hinweise: 

Bitte laden Sie bei Angebotsabgabe folgende Unterlagen hoch:
• „Deckblatt VOB“ der Stadt Mülheim an der Ruhr (Angebotsschreiben)
• Leistungsbeschreibung als pdf-Datei, wenn möglich zusätzlich als GAEB-Datei
• Liste vergleichbarer, in den letzten 3 Jahren ausgeführter Projekte
• Freistellungsbescheinigung (Bauabzugssteuer)
• Eigenerklärung zur Eignung, bzw. Angabe der Nummer, unter der das Unternehmen im
Präqualifikationsverzeichnis geführt wird

Weitere Informationen: 

Ausschreibende Stelle und Angebotsadresse: Stadt Mülheim an der Ruhr, Der Oberbürgermeister, Referat VI, Hans-Böckler-Platz 5, 45468 Mülheim an der Ruhr, Tel.: 0208/455-6005, Fax: 0208/455-58-6005, E-Mail: vergabe@muelheim-ruhr.de.
Angebote oder Teilnahmeanträge sind in deutscher Sprache abzufassen und bis zum Öffnungstermin ausschließlich elektronisch in Textform über die Homepage der Stadt Mülheim an der Ruhr hochzuladen.
Für die Abgabe von Angeboten oder Teilnahmeanträgen ist eine Registrierung zwingend erforderlich. Eine Übermittlung von Angeboten oder Teilnahmeanträgen per E-Mail oder in Papierform ist nicht zulässig und führt zum Ausschluss.

Zum Öffnungstermin sind keine Bieter zugelassen.

Sicherheitsleistungen werden in Form von Bürgschaften nach den Grundsätzen der §§ 9c VOB/A bzw. 9c EU VOB/A und 17 VOB/B bzw. 21 Abs. 5 UVgO und 18 VOL/B verlangt. Als Zahlungsbedingung ist § 16 VOB/B bzw. 17 VOL/B maßgebend.
Beschwerdestelle im Rahmen nationaler Verfahren (VOB/A, UVgO):
Bezirksregierung Düsseldorf, Dezernat 34, Am Bonneshof 35, 40474 Düsseldorf
Nachprüfungsstelle im Rahmen EU-weiter Verfahren (VOB/A-EU, VgV):
Vergabekammer Rheinland c/o Bezirksregierung Köln, Zeughausstraße 2-10, 50667 Köln

Kommentare

2

Hinweis: Die Unterlagen wurden um das Formblatt 124 ergänzt. Bitte nutzen Sie dieses als Eigenerklärung zur Eignung, als Alternative zur Angabe der Nummer, unter der das Unternehmen im Präqualifikationsverzeichnis geführt wird.

Fragen:
Sehr geehrte Damen und Herren,

zur Bearbeitung des Angebotes bitten wir um Beantwortung der folgenden Rückfragen:

- Welche Aufbaustärken haben die vorhandenen Fassadenflächen? Besteht eine Schadstoffbelastung der Fassadenelemente?

- Das Einkalkulieren der Statischen Berechnung ist aufgrund der Vielzahl der Gerüstkonstruktionen, die außerhalb des Regelaufbaus liegen, nicht sinnvoll möglich (Verankerung, Absetzpodeste, Abstützung/ Lastabtragung, Abplanen in Bereichen reduzierter Ankerpunkte, etc.)

- Gemäß Pos. 03.01.1 werden in Teilbereichen der Fassade Fassadentafeln angebracht; gibt es in diesen Bereichen in die Fassade konstruierte Ankerpunkte? Sind die in den Planunterlagen farblich abgesetzten Bereiche die Bereiche der Plattenfassade?

- Für welchen Zweck ist die Belagverbreiterung 50 cm, Pos. 03.01.9, vorgesehen?

- In Position 03.01.11 Treppenturm ist der Anschluss der Treppe an das Gerüst benannt als auch zum Zugang in das Gebäude. Da die Geschossebenen des Gebäudes nicht mit den Gerüstebenen gleichlaufen ist die gleichzeitige Anbindung nicht möglich. Soll die Treppe als Zugang auf das Gerüst verwendet werden oder als Zugang zum Gebäude?

- Die Montage einer 2-läufigen Treppe am Fassadengerüst ist unüblich; herkömmlich wird eine Treppe 1-läufig vor das Fassadengerüst montiert und die Gerüstebene als Zwischenebene genutzt. Ist eine 2-läufige Treppe zwingend gewünscht?

- Die Standard-Laufbreite der Gerüsttreppen vor dem Fassadengerüst beträgt in der Regel weniger als 1,00 m. Ist die Laufbreite von 1,00 m zwingend erforderlich?

- In Position 03.01.13 werden Absetzpodeste beschrieben, eine Montagehöhe ist nicht genannt. Bitte beschreiben Sie, was dort gelagert werden soll, wie die Andienung der Podeste erfolgt und auf welchen Höhen die Podeste montiert werden sollen. Bei einem Gewicht von 1.000 kg ist in der Regel die Montage eines Gerüstturmes (ab Bodenniveau) notwendig. Bei einer Andienung mittels Aufzug können die Plattformen ggf. übereinander montiert werden, bei einer Andienung mit dem Kran sind je Gerüstlage ein separater Turm notwendig.

Wir bedanken uns vorab für die Informationen und verbleiben mit freundlichen Grüßen,

Antworten:
1. Fassadenaufbauten: Die Fassadenverkleidungen haben einen Aufbau von ca. 10-15 cm und sind im Bereich der Eternitfassaden Asbest- und KMF-belastet.

2. Statik: Der gesamte Altbau ist ein Massivbau, der für Gerüstverankerungen verwendet werden kann. Im Bereich der Südfassade kann eine Verankerung in den Wandenden und Deckenvorderkanten erfolgen (z.T. mit vorhandener Stahlverstärkung).

3. Neue Fassaden/Pos. 3.01.1: Eternitfassaden sind im Bereich des Treppenhauses und des Erkers an der Westfassade geplant, eine Auqapanel-Trockenbau-Außenwand an der Südfassade – der Rest ist WDVS, im EG mit Riemchen, in den Obergeschossen geputzt.

4. Pos. 3.01.9/Belagverbreiterung 50 cm: Zusatzposition für evtl. Öffnungen, Vor-/Rücksprünge etc.

5. Pos. 3.01.11/Gerüsttreppe: ist nur für das Gerüst vorgesehen, kann einläufig sein, Laufbreite 1 m

6. Pos. 3.01.13/Absetzpodeste: werden auf jeder Gerüstlage für Krantransport benötigt und müssen dafür nebeneinander angeordnet und separat abgestützt werden.

Anmeldung erforderlich

Zum Verfassen von Bieterrückfragen und der Abgabe von Angeboten bitte Anmelden oder Registrieren.

Angebotsöffnung

Die Angebotsöffnung erfolgt am 11. März 2021 - 9:00 Uhr. Dieser Inhalt ist nicht mehr öffentlich zugänglich ab 11. März 2021 - 9:00 Uhr.

Informationen zur Ausschreibung

In dieser Ansicht können Sie alle Unterlagen der Ausschreibung herunterladen sowie Antworten der Vergabestelle auf Bieterfragen einsehen. Für die elektronische Kommunikation mit der Vergabestelle und die elektronische Abgabe eines Teilnahmeantrags oder Angebotes müssen Sie sich zuvor registrieren und anmelden.