Fliesenarbeiten im Rahmen der Gesamtsanierung der Sporthalle des Otto-Pankok-Gymnasiums

Kurzbezeichnung: 
MH-REFERAT_VI-2019-484
Typ: 
Bauleistung
CPV: 

45431000-7

Boden- und Fliesenarbeiten
Kurzbeschreibung des Auftrags: 
Zusätzliche Auskünfte oder Unterlagen können eingesehen oder angefordert werden bei: 

Siehe Kontakt-Daten unter Weitere Informationen!

Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: 
21.04.2019
Beginn der Leistungen: 
13.05.2019
Fertigstellung: 
21.06.2019
Zuschlagskriterien: 

Das Zuschlagskriterium ist der niedrigste Preis. Nebenangebote sind nicht zugelassen.

Hinweise: 

Eignungsnachweise:
Bitte laden Sie bei Angebotsabgabe folgende Unterlagen hoch:
• „Deckblatt VOB/A“ der Stadt Mülheim an der Ruhr
• Leistungsverzeichnis als pdf-Datei, wenn möglich auch als GAEB-Datei (d84 oder p84)
• Eigenerklärung zur Eignung entsprechend Formblatt 124, alternativ Angabe der Nummer, unter der das Unternehmen im Präqualifikationsverzeichnis geführt wird
• Verzeichnis der Leistungen/Kapazitäten anderer Unternehmen entsprechend Formblatt 235

Folgende Eignungsnachweise sind vor Auftragserteilung innerhalb von 6 Tagen nach Aufforderung durch die Vergabestelle einzureichen:
• Erklärung über den durchschnittlichen Jahresumsatz der letzten drei Jahre mit vergleichbaren Leistungen von mindestens 500.000 EUR
• Geeignete Referenznachweise über früher ausgeführte, vergleichbare Arbeiten in Form einer Liste der in den letzten höchstens drei Jahren erbrachten wesentlichen Arbeiten mit Angabe des Werts, des Erbringungszeitpunkts sowie des öffentlichen oder privaten Empfängers
• Nachweis der Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister oder die Handwerksrolle des Unternehmenssitzes oder Wohnsitzes
• Erklärung, dass das Unternehmen zahlungsfähig ist, dass über das Vermögen des Unternehmens kein Insolvenzverfahren oder vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren beantragt oder eröffnet worden ist, die Eröffnung eines solchen Verfahrens nicht mangels Masse abgelehnt worden ist, ein Insolvenzplan nicht rechtskräftig bestätigt worden ist, das Unternehmen sich nicht im Verfahren der Liquidation befindet oder seine Tätigkeit eingestellt hat
• Erklärung, dass das Unternehmen im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit keine schweren Verfehlungen begangen hat, die die Zuverlässigkeit des Unternehmens als Bewerber in Frage stellen
• Erklärung, dass keine Ausschlussgründe gemäß § 6e EU Abs. 1 bis 3 VOB/A, §§ 123 und 124 GWB und §21MiLoG vorliegen
• Unbedenklichkeitsbescheinigung der Krankenkasse, dass den Pflichten zur Zahlung der Beiträge zur Sozialversicherung (Kranken-, Renten- und Arbeitslosenversicherung) nachgekommen wird
• Unbedenklichkeitsbescheinigung über die Teilnahme am Sozialkassenverfahren der Bauwirtschaft
• Bescheinigung in Steuersachen
• Freistellungsbescheinigung gemäß § 48b EStG
• Qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft
• Versicherungsbestätigung der Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von jeweils mindestens 3 Mio. EUR für Personen- und Sach-/Vermögensschäden
• Ab einem Auftragswert von 30.000 € netto die Urkalkulation im verschlossenen Umschlag. Der Auftraggeber ist berechtigt, den Umschlag zu öffnen und die Kalkulation bei Bedarf einzusehen. Diskretion wird seitens des Auftraggebers gewährleistet
• Verpflichtungserklärung für Nachunternehmer (Formblatt 236)

Nachweise können, mit Ausnahme der Unbedenklichkeitsbescheinigung der Krankenkasse, der Versicherungsbestätigung der Haftpflichtversicherung und ggf. geforderter Formblätter, erbracht werden durch Angabe der Nummer, unter der das Unternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt wird, ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise. Nicht präqualifizierte Bieter können den Nachweis bei Angebotsabgabe zunächst durch Eigenerklärungen entsprechend des Vordrucks „Erklärung zur Eignung“ (Formblatt 124) erbringen. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle durch Vorlage der in der „Erklärung zur Eignung“ (Formblatt 124) genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen.
Sofern geforderte Unterlagen nicht innerhalb einer Frist von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorgelegt werden, wird das Angebot von der Wertung ausgeschlossen.

Eignungsnachweise: 

Folgende Eignungsnachweise sind erforderlich:

    Weitere Informationen: 

    Ausschreibende Stelle ist die Stadt Mülheim an der Ruhr, Der Oberbürgermeister, Referat VI, Hans-Böckler-Platz 5, 45468 Mülheim an der Ruhr, (Technisches Rathaus); Tel.: 0208/455-6040/42, Fax: 0208/455-58-6040/42, E-Mail: vergabe@muelheim-ruhr.de .

    Angebote oder Bewerbungen sind in deutscher Sprache abzufassen und bis zur Einsendefrist ausschließlich über dieses System hochzuladen.

    Rechtsaufsicht: Bezirksregierung Düsseldorf, Dezernat 63, Fischerstraße 2, 40477 Düsseldorf; Postfach 30 08 65, 40408 Düsseldorf.

    Angebotsöffnung

    Die Angebotsöffnung erfolgt am 21. Februar 2019 - 10:00 Uhr. Dieser Inhalt ist nicht mehr öffentlich zugänglich ab 21. Februar 2019 - 10:00 Uhr.

    Informationen zur Ausschreibung

    In dieser Ansicht können Sie alle Unterlagen der Ausschreibung herunterladen sowie Antworten der Vergabestelle auf Bieterfragen einsehen. Für die elektronische Kommunikation mit der Vergabestelle und die elektronische Abgabe eines Teilnahmeantrags oder Angebotes müssen Sie sich zuvor registrieren und anmelden.