Beratung und Förderung

Bürgermitwirkungsbudget

Die Innenstadt ist das Herzstück einer Stadt. Sie ist Ort des Handels und der Kommunikation, aber auch des Wohnens. Eine lebendige Innenstadt bietet Raum für Freizeit, Kultur, soziale und ethnische Entfaltung. Sie ist Ort der Bildung, Begegnung und Integration. Kurzum: Sie ist ein Ort des öffentlichen Lebens. Um das öffentliche Leben zu stärken und das Miteinander der Bewohnerinnen und Bewohner sowie Besucherinnen und Besucher der Mülheimer Innenstadt zu fördern, unterstützt die Stadt Mülheim an der Ruhr Ihr Engagement mit bis zu 4.000 Euro. Mit diesem Budget können Sie Ihre Kosten decken um, zum Beispiel Nachbarschaftsfeste zu organisieren, Kunstprojekte anzustoßen oder Mitmachaktionen durchzuführen. Eine wesentliche Voraussetzung: Die Aktion muss innerhalb des Fördergebietes „Soziale Stadt Mülheim an der Ruhr – Mülheimer Innenstadt“ stattfinden und einen inhaltlichen Bezug zur Innenstadtentwicklung aufweisen. Informieren Sie sich auf dieser Website und sprechen Sie uns an.

Beratungsangebote des team/Innenstadt

Das team/Innenstadt berät Sie in allen Fragen rund um die Antragstellung. Wir unterstützen Sie bei der konzeptionellen Ausarbeitung Ihrer Projektidee und vermitteln städtische Ansprechpersonen zum Beispiel bei Fragen zu Genehmigungen.

Welches Ziel hat das Förderprogramm?

Das Förderprogramm hat das Ziel, Bürgerinnen und Bürger, Gewerbetreibende und sonstige Akteure und Akteurinnen zu motivieren, sich aktiv mit ihren Ideen in die Entwicklung ihrer Innenstadt einzubringen. Die Innenstadt soll dadurch nachhaltig belebt und die Identifikation mit ihr gestärkt werden.

Wie lauten die Förderkonditionen?

Die Fördermittel sind als Zuschuss zu verstehen und müssen nicht zurückgezahlt werden. Bis zu 100 % der veranschlagten Kosten sind über das Budget abdeckbar, wobei die maximale Zuwendungshöhe je Projekt auf 4.000 Euro brutto begrenzt ist. Eine Bagatellgrenze liegt bei 200 Euro brutto. Förderwürdig sind maßnahmenbezogene Sachkosten oder Honorarkosten bis zu einer Höchstgrenze von 25 Euro pro Stunde (netto) sowie Investitionsgüter, die im Programmgebiet zum Einsatz kommen und auch nach Projektende für mindestens fünf Jahre dort verbleiben.

Was wird über das Bürgermitwirkungsbudget gefördert?

Vom Nachbarschaftsfest über Kunstprojekte sind über das Bürgermitwirkungsbudget viele Maßnahmen förderfähig. Zum Beispiel:

  • Durchführung von Workshops, Ausstellungen und Mitmachaktionen im Fördergebiet
  • Wettbewerbe zu Themenstellungen in der Mülheimer Innenstadt
  • Straßen- und Nachbarschaftsfeste insbesondere im zentralen Geschäftsbereich
  • Imagekampagnen und andere geeignete Maßnahmen zur Aktivierung der Beteiligten in der Innenstadt

Was wird über das Bürgermitwirkungsbudget nicht gefördert?

Die Richtlinie für das Bürgermitwirkungsbudget schließt Maßnahmen aus:

  • deren Durchführung auch ohne Förderung sichergestellt ist,
  • bei denen es sich um regelmäßig stattfindende Veranstaltungen oder Projekte handelt,
  • die der Gewinnerzielung dienen,
  • die anderweitig gefördert werden können,
  • die unbefristet sind sowie
  • laufende Betriebs-, Personal- und Sachkosten des Antragstellenden.

Welche Voraussetzungen müssen für eine Förderung erfüllt werden?

Förderfähig sind Projektideen, die einen inhaltlichen Bezug zur Innenstadtentwicklung aufweisen. Das Projekt sollte zur Stabilisierung, Stärkung, Belebung und Aufwertung der Innenstadt beitragen. Das Projekt sollte das Engagement und das Miteinander im Fördergebiet fördern und die Kooperation zwischen den Akteuren verbessern. Das Projekt lässt einen Nutzen für die Allgemeinheit im Fördergebiet erwarten und findet innerhalb des Fördergebietes „Soziale Stadt Mülheim an der Ruhr – Mülheimer Innenstadt“ statt. Darüber hinaus darf mit dem Projekt noch nicht begonnen worden sein.

Welche Bedingungen werden an eine Förderung geknüpft?

An eine Förderung knüpft die Stadt Mülheim an der Ruhr bestimmte Bedingungen: Die Bedingungen der städtischen Richtlinie zum Bürgermitwirkungsbudget bei der Beantragung und Umsetzung des Projektes sind einzuhalten (siehe Downloads). Darüber hinaus muss das Projekt mit der Stadt Mülheim an der Ruhr abgestimmt werden. Über die Maßnahme entscheidet der Innenstadtbeirat und ein Vergabegremium, das sich aus Vertretenden von Politik, Verwaltung und lokalen Akteuren zusammensetzt. Für geförderte Aktionen, Planungen, Wettbewerbe und mehr endet die Zweckbindungsfrist mit der Vorlage des Ergebnisses beziehungsweise mit der Beendigung der Maßnahme. Die Zweckbindungsfrist beträgt fünf Jahre für die Förderung von beweglichen Gegenständen und für Einrichtungsgegenstände.

Bürgermitwirkung Steps

 


Kontakt

Daniel Bach
Telefon:
(0208) 455-6117
E-Mail:
Daniel.Bach@muelheim-ruhr.de
Bildnachweis Seitenkopf:
Makroskope

Veranstaltungen

8. Juli 2017, 17:00
Treffpunkt: Rathausmarkt