Ausstellungseröffnung „Wie viel 'Bauhaus' ist in Mülheim?“

16. Mai 2019
Ausstellung
Ausstellungseröffnung „Wie viel 'Bauhaus' ist in Mülheim?“
2019 wird das 100-jährige Gründungsjubiläum der berühmten Hochschule für Architektur, Gestaltung, Fotografie und Kunst mit einer Vielzahl von Ausstellungen und Veranstaltungen gefeiert. Das zunächst in Weimar, später in Dessau und dann in Berlin ansässige „Bauhaus“, hat Architektur, Kunst und Design, Fotografie und Film entscheidend erneuert. Von 1919, mit Inkrafttreten der Weimarer Republik bis zur Schließung 1933 durch die Nationalsozialisten, haben Künstler und Architekten wie Lyonel Feininger, Walter Gropius, Wassily Kandinsky, Paul Klee und Mies van der Rohe die ästhetische Gestaltung der Lebenswelt revolutioniert.
Zahlreiche Design-Ikonen, die am Bauhaus entwickelt wurden, sind heute noch Teil unserer Lebens- und Arbeitswelt. Sie repräsentieren einen modernen weltoffenen Lebensstil, haben sich aber auch durch zeitlose Dekore, funktionale und klare Formen im Alltag bewährt.
Die Ausstellung fragt danach, was sich an „Bauhaus“ in Mülheimer Wohnungen, Büros und Haushalten findet. Sie ruft die Bürger und Bürgerinnen dazu auf, Gebrauchsgegenstände wie Lampen, Geschirr, Spielzeug und Möbelstücke für die Ausstellung einzureichen. Eine Jury wählt die Exponate aus, die in der Ausstellung präsentiert werden. Fotograf Walter Schernstein dokumentiert den alltäglichen Kontext der ausgestellten Objekte.
Tickets
Veranstaltungsort
Mülheim an der Ruhr
Weiterführende Informationen
Bauspiel: Ein Schiff, Entwurf von Alma Siedhoff-Buscher, Tischleuchte WG 24, Entwurf von Wilhelm Wagenfeld; Kissenbezug, Entwurf von Anni Albers; %u201EEs kommt der neue Fotograf%u201C, Künstlerbuch von Werner Graeff
Photographer: 
2019 Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr
2019 wird das 100-jährige Gründungsjubiläum der berühmten Hochschule für Architektur, Gestaltung, Fotografie und Kunst mit einer Vielzahl von Ausstellungen und Veranstaltungen gefeiert. Das zunächst in Weimar, später in Dessau und dann in Berlin ansässige „Bauhaus“, hat Architektur, Kunst und Design, Fotografie und Film entscheidend erneuert. Von 1919, mit Inkrafttreten der Weimarer Republik bis zur Schließung 1933 durch die Nationalsozialisten, haben Künstler und Architekten wie Lyonel Feininger, Walter Gropius, Wassily Kandinsky, Paul Klee und Mies van der Rohe die ästhetische Gestaltung der Lebenswelt revolutioniert. Zahlreiche Design-Ikonen, die am Bauhaus entwickelt wurden, sind heute noch Teil unserer Lebens- und Arbeitswelt. Sie repräsentieren einen modernen weltoffenen Lebensstil, haben sich aber auch durch zeitlose Dekore, funktionale und klare Formen im Alltag bewährt. Die Ausstellung fragt danach, was sich an „Bauhaus“ in Mülheimer Wohnungen, Büros und Haushalten findet. Sie ruft die Bürger und Bürgerinnen dazu auf, Gebrauchsgegenstände wie Lampen, Geschirr, Spielzeug und Möbelstücke für die Ausstellung einzureichen. Eine Jury wählt die Exponate aus, die in der Ausstellung präsentiert werden. Fotograf Walter Schernstein dokumentiert den alltäglichen Kontext der ausgestellten Objekte.
Weiterführende Informationen: 
Kategorie: 
Ausstellung
Mülheim an der Ruhr
Kunstmuseum Temporär, Schloßstr. 28-30
Tickets: 
Erstellt von: 
emorain
Letzte Aktualisierung: 
Freitag, 29. März 2019 - 10:09