„Wut“ von Elfriede Jelinek
Münchner Kammerspiele, Foto: Thomas Aurin
„Mädchen in Not“ von Anne Lepper
Nationaltheater Mannheim, Foto: Christian Kleiner
„europa verteidigen“ von Konstantin Küspert
ETA Hoffmann Theater Bamberg, Foto: Martin Kaufhold
„Vereinte Nationen“ von Clemens J. Setz
Nationaltheater Mannheim, Foto: Christian Kleiner
„der thermale widerstand“ von Ferdinand Schmalz
Schauspielhaus Zürich, Foto: Raphael Hadad
„Die Vernichtung“ von Olga Bach
Konzert Theater Bern, Foto: Birgit Hupfeld
„Empire“ von Milo Rau
IIPM, Foto: Marc Stephan

Live-Übertragung der Jurydebatte am 3.6.

Mit europa verteidigen von Konstantin Küspert werden die Stücke 2017 am Samstag, dem 3. Juni, zu Ende gehen.
Im Anschluss an die Vorstellung findet die öffentliche Jurydebatte im Theater an der Ruhr statt, die ab ca. 22.00 Uhr an dieser Stelle live übertragen wird. Am Ende der Debatte wird der/die Gewinner*in des diesjährigen Mülheimer Dramatikerpreises feststehen.
Für alle, die sich die 7 Wettbewerbsstücke noch einmal in Erinnerung rufen möchten, geht es hier zu den jeweiligen Trailern.