Aktuelle Fallzahlen

Informationen zum Corona-Virus

In Mülheim an der Ruhr sind zahlreiche Maßnahmen erlassen worden, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Alle wichtige Informationen haben wir auf diesen Seiten für Sie zusammengestellt.

Darüber hinaus informiert die Landesregierung über neue Regeln, Maßnahmen und Verordnungen - immer aktuell unter: land.nrw/corona.

+++ Nachrichten-Ticker +++

Oberbürgermeister Marc Buchholz froh: Der Impf-Sonntag war erfolgreich

Der Super-Impf-Sonntag am 28. März machte bis zu 700 zusätzliche Impfungen für die Mülheimerinnen und Mülheimer möglich

Lange Schlangen bildeten sich bereits am frühen Sonntagmorgen vor dem Impfzentrum an der Wissollstraße, die nach und nach abgebaut wurden. Die Zahl der helfenden Hände für diesen Extra-Termin wurde auf über 40 Mitarbeitende erhöht. Alleine zehn Ärzte waren am Sonntag vor Ort – zwei leitende und acht zum impfen.

Impfung der Über-70-Jährigen in Mülheim an der Ruhr

Am Donnerstag, 25. März, hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) des Landes NRW den Kommunen mitgeteilt, dass im April die Impfung der Personengruppe der 70- bis 79-jährigen startet.

 Land sagt mehr Impfkontingente für Corona-Impfungen zu - Jasmin KramerFoto: Jasmin Kramer

Stadt bietet ab Sonntag 1.570 zusätzliche Impftermine für Personen über 80 Jahren an

Videobotschaft des Oberbürgermeisters zur aktuellen Situation

„Wir können ab dem kommenden Sonntag bis zum darauffolgenden Wochenende 1.570 zusätzliche Impftermine für Bürger*innen über 80 Jahren in unserem Impfzentrum anbieten.“ Mit dieser Botschaft wendet sich Oberbürgermeister Marc Buchholz an alle noch nicht geimpften Bürger*innen dieser Altersgruppe. Er bittet sie, die Angebote wahrzunehmen und einen entsprechenden Termin zu vereinbaren.
 

Alle Videoansprachen des Oberbürgermeisters finden Sie auch auf unserer Youtube-Seite.

Beschränkungen für den NRW-Einzelhandel bleiben weiterhin bestehen

Nordrhein-Westfalen setzt OVG-Urteil konsequent um

Aufgrund der Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Nordrhein-Westfalen (OVG) am 22. März 2021 zur vorläufigen Außervollzugsetzung der Beschränkungen für den Einzelhandel hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales umgehend am Montag, 22. März 2021, eine angepasste Coronaschutzverordnung erlassen. Die vom Oberverwaltungsgericht ausdrücklich als insgesamt verhältnismäßig eingestuften Beschränkungen für den Einzelhandel bleiben damit weiterhin bestehen.

Anmeldung als Teststelle zur Durchführung kostenloser Schnelltests

Für die Durchführung kostenloser Schnelltests im Rahmen der Coronavirus-Testverordnung des Bundes ist eine Beauftragung als Leistungserbringer durch das Amt für Gesundheit und Hygiene erforderlich. Diese Beauftragung erfolgt auf Antrag. Zusätzlich muss dem Gesundheitsamt vor Aufnahme des Betriebs ein vollständiges Hygienekonzept vorliegen.

Fehlerhafte Aussagen der Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung zur Impfterminvergabe

Immer wieder erreichen die Stadt Mitteilungen von Bürgerinnen und Bürgern, dass die
Kassenärztliche Vereinigung unter der Rufnummer 116 117 die Aussage treffe, dass das Impfzentrum Mülheim keine neuen Termine vergebe oder das Termine nur direkt über die Kommune gebucht werden könnten.

Durchführung von Schnelltests in Mülheim an der Ruhr

Gemäß der Coronavirustestverordnung des Bundesministeriums für Gesundheit haben alle asymptomatischen Personen einen Anspruch auf Testung mittels PoC-Antigen-Test (sogenannte Schnelltest) mindestens einmal pro Woche.

Verhaltenshinweise bei der Durchführung von Selbsttests auf das Coronavirus

Ab dem Wochenende sollen auch in Deutschland frei verkäuflich Testkits für die Durchführung von Corona-Schnelltests zur Selbstanwendung (sog. Selbsttests) verfügbar sein.

Coronaschutzimpfungen im März

Mit Erlass vom 1. März hat das Land Nordrhein-Westfalen festgelegt, dass weitere Personengruppen auch aus der Priorisierungsstufe 2 geimpft werden können. Die Umsetzung erfolgt dabei durch die Kommunen in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung.

Neue Quarantäneverordnung

Vom 12. Februar gilt in NRW eine neue Quarantäneverordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie.

Informieren Sie sich über Quarantänebestimmungen, Tests und Testverfahren sowie Virusvarianten und Risikogebiete.

Hier ist die neue Quarantäneverordnung abrufbar:

Dolmetscher*in oder Assistenten*in bei Impfungen

Wer für die Impfung die Dienste eines Gebärdensprachdolmetscher*in, Taubblindssistenten*in
oder Schriftdolmetscher*in benötigt, kann zum Impftermin eine entsprechende Person des Vertrauens mitbringen. Wenn bisher kein Kontakt besteht, sind hier weitere Informationen zu finden.

Der Start im Impfzentrum klappte reibungslos!


Foto: Walter Schernstein

Christel Page (84) war die erste Mülheimerin, die im Impfzentrum auf dem ehemaligen Tengelmanngelände am 9. Februar geimpft wurde.
Das war der Start des Impfzentrums in Broich, dass seit dem 15. Dezember 2020 auf die Impfenden vorbereitet war. Gemeinsam mit den Mülheimer Medienvertretern waren Oberbürgermeister Marc Buchholz sowie Krisenstabsleiter Stadtdirektor Dr. Frank Steinfort beim Start des Impfzentrums dabei. Auch Dr. Stephan von Lackum, als leitender Impfarzt und Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigung war zufrieden: „Alle Beteiligten des Impftzentrums haben einen guten Job gemacht“, urteilt der Mediziner.

Die Theodor Fliedner Stiftung hilft beim Ärmel hochkrempeln

Die Theodor Fliedner Stiftung möchte aktuell denen zur Seite stehen, die Schwierigkeiten haben, online einen Impftermin zu vereinbaren. Wer Hilfe in Anspruch nehmen möchte, kann sich telefonisch montags bis freitags von 9.00 bis 13.00 Uhr unter der Hotline: 0800 40 30 222 melden. 

Videobotschaft von Krisenstabsleiter Dr. Frank Steinfort

''Seit fast einem Jahr befinden wir uns in einer Krisenzeit. Ich darf gestehen: Dass Corona uns so lange beschäftigen würde, hätte ich Anfang 2020 nicht für möglich gehalten. In den vergangenen Monaten ist unglaublich viel passiert.''

Mit diesen Worten beginnt Krisenstabsleiter Dr. Frank Steinfort seine aktuelle Videobotschaft.

Hinweise und Erklärungen zu den Zahlen im städtischen Corona-Dashboard

Immer wieder entstehen viele Fragen rund um die Zahlen im Corona-Dashboard. Dabei steht besonders die 7-Tages-Inzidenz im Vordergrund.
„In Gesprächen in den vergangenen Tagen haben wir immer wieder festgestellt, dass nicht allen Bürgerinnen und Bürgern bekannt ist, was genau es mit dieser Zahl auf sich hat“, so Krisenstabsleiter Dr. Frank Steinfort. 

Hier finden Sie weitere Hinweise und Erklärungen zu den Zahlen und zur 7-Tage-Inzidenz des LZG/RKI.

Mobiler Abstrich-Service

Das Gesundheitsamt Mülheim bietet in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung und der Feuerwehr einen mobilen Abstrich-Service an.

Zielgruppe sind Bürgerinnen und Bürger, die häuslich gepflegt werden, Bewohnerinnen und Bewohner von Seniorenheimen, nicht mobile Bürgerinnen und Bürger, sowie Menschen mit chronischem Vorerkrankungen, die auf Grund ihres Gesundheitszustandes nicht zum Diagnosezentrum kommen können.

Krisenstabsleiter Dr. Frank Steinfort ist sauer: „Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein fügt der Stadt schwer wieder gut zu machenden Image-Schaden zu“!

Krisenstabsleiter, Stadtdirektor Dr. Frank Steinfort ist sauer: „Wir erhalten aus der Bevölkerung, insbesondere über das städtische Kommunikationscenter, verstörende Rückmeldungen. In allen Fällen wird von Problemen bei der Terminvergabe, insbesondere über das CallCenter der Kassenärztlichen Vereinigung berichtet. Dies alleine wäre in Anbetracht der riesigen Aufgabe, die vor uns allen steht, durchaus verständlich. Aber solche Aussagen von den CallCenter-Agents der 116117 gehen gar nicht“, so Steinfort:
 

Verlängerter Corona-Lockdown: Fahrplan der Ruhrbahn vom 11. bis 14. Februar 2021

Die Ruhrbahn GmbH fährt nach wie vor nach regulärem Fahrplan, damit all diejenigen, die auf Bus und Bahn angewiesen sind, weiterhin gut zu ihren Zielen kommen.
 

 Sabine Meier

Stadt warnt vor gefährlichen E-Mails

Absender bietet Impftermine an, Link mit Virus verseucht

Die Stadt warnt vor gefährlichen E-Mails, die derzeit an Mülheimerinnen und Mülheimer versendet werden. Stadtsprecher Volker Wiebels: „Mit diesen E-Mails bietet der Absender den Empfängern Impftermine an. Man möge auf einen Link klicken und können sich so einloggen. Was wirklich passiert ist, dass man sich einen gefährlichen Virus auf seinen Rechner lädt, der großen Schaden anrichten kann“. 

"Ab wann kann ich mich impfen lassen?"

"Ab wann kann ich mich impfen lassen?" - immer wieder haben Bürgerinnen und Bürger der Stadt in den ersten Tagen des neuen Jahres diese Frage gestellt.
"In einer Pressekonferenz hat Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann am Montag, 4. Januar, angekündigt, mobile 80-jährige könnten ab Februar die Impfzentren in Nordrhein-Westfalen aufsuchen. Ab dem 18. Januar sollen die Betroffenen auch mit einem Schreiben des Ministers über das Verfahren informiert werden", so Mülheims Krisenstabsleiter, Stadtdirektor Dr. Frank Steinfort.

Seiten