Aktuelle Fallzahlen

12. Juli 2020
Bestätigte Fälle
289
davon
aktuell infiziert
18
geheilt
258
verstorben
13
Quarantäne
100
Entnommene Proben
4740

Informationen zum Corona-Virus

In Mülheim an der Ruhr sind zahlreiche Maßnahmen erlassen worden, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Es gibt zahlreiche Einschränkungen und ein Kontaktverbot. Alle wichtige Informationen haben wir auf diesen Seiten für Sie zusammengestellt.

Darüber hinaus informiert die Landesregierung über neue Regeln, Maßnahmen und Verordnungen - immer aktuell unter: land.nrw/corona.

+++ Nachrichten-Ticker +++

Bäder wieder geöffnet!

Seit dem 6. Juni 2020 ist der Badebetrieb in eingeschränkter Form wieder möglich. Wir freuen uns auf Sie!

Bürgerstiftung schreibt Corona-Innovationspreis aus

Auszeichnung für Bürgerinnen und Bürger, die sich in der Corona-Krise besonders engagiert haben

Mit dem „Innovationspreis für Hilfe und Krisenbewältigung“ will die Mülheimer Bürgerstiftung Bürgerinnen und Bürger auszeichnen, die sich in der Corona-Krise mit sozialem Engagement hervorgetan haben. Dotiert ist der Preis mit 3000 Euro. Jetzt bewerben oder andere vorschlagen!

Wasserspielplatz wegen Corona teilweise geschlossen

Der Wasserspielplatz in der MüGa muss aufgrund der aktuellen Coronaschutzverordnung leider geschlossen bleiben. Der Matschspielplatz bleibt jedoch weiterhin geöffnet und in Betrieb.

Hintergrund ist, dass auf dem Wasserspielplatz das Wasser nicht sofort abfließt und in Rinnen oder Becken gestaut wird. Da eine Übertragung des Coronavirus durch Wasserkontakte in diesen Fällen nicht auszuschließen ist, da es sich um ungechlortes Brunnenwasser, das möglicherweise länger in den Rinnen und Becken steht, handelt, muss der Wasserspielplatz leider trocken bleiben.

MST-Events im Juli abgesagt

Die MST-Events im Juli, Mölmsche Kirmes (10. bis 13. Juli) und Kulinarischer Treff (23. bis 26. Juli, können in diesem Jahr leider nicht stattfinden.
Durch den bundesweiten Beschluss, bis Ende August keine Großveranstaltungen durchzuführen, fallen diese beiden Traditionsveranstaltungen leider aus.

Die Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH blickt daher erwartungsvoll auf den Veranstaltungs-Sommer 2021 und hofft, Sie dann alle wieder im MüGa-Park und den Ruhranlagen begrüßen zu dürfen!

Dank der Kindernotbetreuung der Diakonie an das Gesundheitsamt

Kinder malten ihre schönsten Eindrücke - Übergabe einer Collage an Dr. Frank Pisani

In der Krise etwas Positives schaffen. Dank zeigen. Das ist ein Ergebnis der Kindernotbetreuung der vergangenen Wochen. Kinder malten ihre schönsten Eindrücke und stellten dabei besonders das Gesundheitsamt heraus. So malten sie auch den Leiter des Infektionsschutzes Dr. Frank Pisani. Dem Mann der Stunde gilt besonderer Dank für eine hervorragende Zusammenarbeit auf allen Ebenen. Die schönsten Bilder wurden in einer Collage zusammengefasst. 

 Kinder malten ihre schönsten Eindrücke - Übergabe einer Collage an Dr. Frank Pisani - Onlineteam

Halbe Elternbeiträge im Juni und Juli

Ab dem 8. Juni startet in den Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege wieder ein eingeschränkter Regelbetrieb. Da dieser Regelbetrieb aufgrund der Infektionslage jedoch weiterhin qualitativ und quantitativ mit Einschränkungen verbunden ist, hat sich die Landesregierung mit den Kommunen darauf verständigt, in den Monaten Juni und Juli den Eltern die Hälfte der Elternbeiträge zu erlassen. Den Ausfall teilen sich Land und Kommunen hälftig.

Sport im Park 2020 startet trotz Corona!

Die Kooperationspartner Mülheimer SportService und Mülheimer Sportbund e.V. freuen sich, mit Unterstützung von innogy SE und der AOK Rheinland/Hamburg auch in diesem Jahr trotz der momentanen Situation wieder verschiedene Sportarten für alle kostenlos anbieten zu können!

Frei nach dem Motto „Mülheim macht Sport“ können Sportbegeisterte – und solche, die es noch werden wollen – in der Zeit vom 15. Juni bis zum 30. August an verschiedenen Orten im Mülheimer Stadtgebiet einfach mal was Neues ausprobieren und so neue Sportarten für sich entdecken.

Mülheimer Freibäder mit Infektionsschutz- und Zugangskonzepten geöffnet!

Die Öffnung der Freibäder ist nach der Coronaschutzverordnung NRW seit dem 20. Mai 2020 grundsätzlich unter strengen Hygiene- und Infektionsschutz-Auflagen möglich.

Der Krisenstab der Stadt Mülheim an der Ruhr hat am 26. Mai 2020 beschlossen, das Naturbad und das Friedrich-Wennmann-Bad (im Freibadbetrieb) ab 6. Juni 2020 zu öffnen. 

Schwimmbad, Pool, Wasser, Schwimmen, Freibad, Sport, Nass - Markus Spiske auf Pixabay

 

Dr. Frank Pisani ist "ein Gesicht Europas"

Aus einem der vielen Gesichter der Corona-Krise in Mülheim wird nun ein Gesicht Europas: Dr. Frank Pisani - Abteilungsleiter Infektionsschutz im Mülheimer Gesundheitsamt und eine der „tragenden Säulen“ des Krisenstabes der Stadt - konnte für die Aktion „Faces of Europe“ gewonnen werden.
 

Telefonbesuchsdienst

Wie geht es in diesen Tagen Menschen, die aus Selbstschutz oder wegen einer Behinderung, wegen ihres hohen Alters oder aufgrund einer körperlichen Einschränkung ihre Wohnung nicht verlassen können? Wie erfüllen sie sich den Wunsch nach persönlichem Austausch, nach einem Gespräch mit jemandem dem sie vertrauen können? Oder besteht gar die Gefahr, sich völlig zurückzuziehen und gewohnte Kontakte zu verlieren?
In einer Arbeitsgruppe des Krisenstabes, in der sich Mitarbeitende aus vielen helfenden Organisationen mit Verantwortlichen der Stadt und der Feuerwehr treffen, entstand der Gedanke, Menschen per Telefonkontakt zu besuchen.

Kunden verunsichert: Datenerfassung bringt Wirrwarr

Wirrwarr bei der Kundenerfassung von Restaurantbesucherinnen und -besuchern, bei Besuchen von Frisören und anderen hygienesensiblen Geschäften. Deshalb stellt Mülheims Krisenstabsleiter, Stadtdirektor Dr. Frank Steinfort folgendes klar:

„Die Abfrage zum Gesundheitszustand von Kunden in Listen zu dokumentieren ist datenschutzrechtlich unzulässig“, so der Jurist Steinfort.

Unsere Kitas sind wieder geöffnet

Und das ist gut so, denn viele Kinder konnten es kaum erwarten, ihre Kindergartenfreunde und vertrauten Betreuungspersonen endlich wieder zu sehen. Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass noch nicht jede Lieblingserzieherin oder jeder Lieblingserzieher wieder vor Ort sein wird. Gerade im Bereich der Kinderbetreuung haben wir viel Personal, das zur Risikogruppe gehört.

Kita Bärenhöhle, Kindergarten, Spielplatz, Kindergartenkinder, Erzieherinnen, Erzieher, Tageseinrichtung, Tagesstätte, Spielen, Betreuung - Sabine Meier

Für die Vorschulkinder ging es bereits am 28. Mai los. Seit dem 8. Juni haben die Kitas auch für alle anderen Kinder geöffnet. Es findet aber noch kein Normalbetrieb "wie vor der Krise" statt.

Schutz für Fahrpersonal und Fahrgäste

Ruhrbahn setzt neuartige Beschichtung in Fahrzeugen ein

Um in der aktuellen Situation im Umgang mit der Corona-Pandemie das Infektionsrisiko so weit wie möglich zu verringern, setzt die Ruhrbahn jetzt die neuartige Technologie Dyphox ein. „Zum Schutz vor einer Ansteckung mit COVID-19 haben wir bereits eine Vielzahl von Maßnahmen umgesetzt. Die Oberflächen-Beschichtung mit Dyphox in unseren Fahrzeugen sehen wir als einen weiteren wichtigen Baustein an. Denn selbstverständlich möchten wir sowohl für unser Fahrpersonal als auch für alle Fahrgäste ein möglichst hohes Maß an Sicherheit gewährleisten“, erklärt Martin Dreps, Bereichsleiter Fahrzeugtechnik.

Stadtdirektor Dr. Frank Steinfort antwortet auf Kinderfragen

Die meistgestellten Fragen von Mülheimer Kindern beantwortet Stadtdirektor Frank Steinfort im Video:

 

App ZÄPP: Radar und Haltewunsch auf Knopfdruck

Ruhrbahn erhöht Sicherheit in der Corona-Krise

Die Corona-Krise wirbelt das alltägliche Leben ganz schön durcheinander. Der effektivste Schutz gegen das Virus ist die Hygiene und das Abstandsgebot. Um jetzt allen Fahrgästen in den Fahrzeugen noch mehr Sicherheit zu bieten, kann jetzt mit der Ruhrbahn App „ZÄPP“ der Haltewunsch ausgelöst werden. Darüber hinaus kann der Kunde sich nähernde Fahrzeuge über die App anzeigen lassen.

Das Blutspende-Dilemma in Coronazeiten

Blutspenden werden dringend benötigt, aber Termine brechen weg. Wie Sie helfen können?

Der DRK-Blutspendedienst West steht vor einer großen Herausforderung. Einerseits steigt der Bedarf an Blutpräparaten momentan stark an – andererseits kann der DRK-Blutspendedienst den Bedarf kaum decken, weil die gesamte Terminstruktur des Blutspendedienstes durch Corona zerstört wurde. Ein Dilemma, aus dem es aktuell nur einen Ausweg gibt: Die Blutspendetermine, die weiterhin öffentlich angeboten werden, müssen unbedingt angenommen werden.  

Arche-Park Tiergehege Witthausbusch wieder geöffnet!

Wir freuen uns sehr, dass wir mit Hilfe der Paritätischen Initiative für Arbeit nun in der Lage sind, unseren Arche-Park für die kleinen und großen Besucher wieder zu öffnen!

Stadt verliert durch Corona rund 60 bis 70 Millionen Euro

Verluste sind auch in den kommenden Jahren zu erwarten

Am 14. Mai wurde die aktuelle Steuerschätzung des Bundesfinanzministeriums bekannt gegeben. Diese legt offen, dass die Steuereinnahmen drastisch einbrechen werden. Alleine in diesem Jahr wird seitens des Bundes mit einem Minus von rund 100 Milliarden Euro gerechnet, davon entfallen rund 16 Milliarden Euro auf die Kommunen.

Wiederaufnahme Sitzungsbetrieb im Rathaus

Ausschüsse und Sitzungen der Bezirksvertretungen finden unter Einschränkungen planmäßig statt

In dieser Woche nehmen die Bezirksvertretungen 1 bis 3 mit ihren Sitzungen im Rathaus die Arbeit wieder auf. Auch die Ausschüsse können wieder stattfinden. 
Damit dies unter der aktuellen Corona-Krise möglich ist, wurden einige Regelungen und Sicherheitsvorkehrungen umgesetzt, da es sich um öffentliche Sitzungen handelt und Sie als Zuhörende auf den jeweiligen Zuhörertribünen daran teilnehmen können.

Sozialdezernent Marc Buchholz: Kinder mit besonderem Förderbedarf werden in Mülheim nicht vergessen!

“Familien, mit Kindern, die einen besonderen Förderbedarf haben, werden in Mülheim nicht vergessen“, so Sozialdezernent Marc Buchholz. „Diese Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf, also Kinder mit geistiger und körperlicher Beeinträchtigung, können leider derzeit noch nicht wieder die (Förder)Schule besuchen. Auch von der Notbetreuung sind sie in der Regel noch ausgeschlossen. Zu groß ist im Moment aus Landessicht die Sorge, dass die nötigen Hygienestandards nicht sicher eingehalten werden können.“ ...

Seiten