Informationen zum Corona-Virus

In Mülheim an der Ruhr sind zahlreiche Maßnahmen erlassen worden, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Alle wichtige Informationen haben wir auf diesen Seiten für Sie zusammengestellt.

Darüber hinaus informiert die Landesregierung über neue Regeln, Maßnahmen und Verordnungen - immer aktuell unter: land.nrw/corona.

+++ Nachrichten-Ticker +++

Termin-Buchung im Diagnosezentrum

Patienten mit Symptomen, die vom Hausarzt eine entsprechende Überweisung bekommen haben, müssen ab Montag, 14. September 2020, über das Internet einen Termin in den Vormittagsstunden im Diagnosezentrum an der Mintarder Straße buchen. Diese Regelung gilt als Test bis zu den Herbstferien. So sollen die Wartezeiten vor Ort minimiert werden.
Reiserückkehrende und Mitarbeitende aus Schulen, Kitas und weiteren Sozialeinrichtungen buchen bitte ebenfalls über den Link. Bitte beachten Sie, dass der Drive Through lediglich am Nachmittag möglich ist.

Hier geht es direkt zum Link zur Termin-Buchung.
Dort ist auch eine Anfahrtskizze zum Diagnosezentrum hinterlegt. Klicken Sie dazu einfach auf den Ort.

Personen ohne Internetzugang können sich an das KommunikationsCenter der Stadt unter der Rufnummer 4 55 - 22 wenden.

Auch Quarantäne in zwei Klassen der Realschule Broich aufgehoben

In den Klassen 5e und 7f der Realschule Broich wurden Kinder am 11. September positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet. Das Gesundheitsamt hat daraufhin eine Quarantäne für die betroffenen Schülerinnen und Schüler sowie das Personal ausgesprochen. Auf Grund des Infektionsgeschehens und der nun vorliegenden Ergebnisse wurde die Quarantäne jetzt aufgehoben.

Quarantäne für zwei Klassen in der Gustav-Heinemann-Schule aufgehoben

Erneut gute Nachrichten für Mülheimer Schülerinnen und Schüler

An der Gustav-Heinemann-Gesamtschule sind Kinder am 11. September positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet worden. Die Quarantänen der Kinder und Lehrkräfte, die sich haben testen lassen, wurden jetzt durch das Gesundheitsamt aufgehoben. Es wurde kein weiterer Fall gefunden. 

 Das Foto zeigt die Hände einer Person in Arzthandschuhen, die ein Teststäbchen in ein Röhrchen führt. - Unsplash

Krisenstabsleitung beunruhigt: Corona-Zahlen steigen

Die aktuelle Corona-Situation in unserer Stadt gibt größten Anlass zur Sorge. Dr. Steinfort ruft dringend auf, geltende Regeln zu beachten und will Verstöße gegen die Coronaregeln "unnachgiebig" ahnden.

Quarantäne an Grundschule Augustastraße aufgehoben

An der Gemeinschaftsgrundschule Augustastraße ist am 11. September ein Kind positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet worden. Die Quarantänen der Kinder und Lehrkräfte, die sich haben testen lassen, wurden jetzt durch das Gesundheitsamt aufgehoben. Es wurde kein weiterer Fall gefunden. 

Quarantänen in Kitas Fantadu und Regenbogenland aufgehoben

Die Eltern der Kinder beider Einrichtungen wurden bereits entsprechend informiert.

Für Rückfragen steht das Gesundheitsamt allen Betroffenen gerne zur Verfügung.

Positiver Coronavirus-Fall an Gustav-Heinemann-Gesamtschule

In der Gustav-Heinemann-Gesamtschule ist ein Kind der Jahrgangsstufe 10 positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet worden. Da Abstandsregeln in der Schule nicht möglich sind, wurde für einige Kinder der Jahrgangsstufe eine 14-tägige Quarantäne durch das Gesundheitsamt ausgesprochen. Die Eltern der betroffenen Kinder wurden bereits schriftlich informiert.

Informationen für die niedergelassenen Ärzte auf Mülheimer Stadtgebiet

Beauftragung zur Durchführung von Testungen bei pflegebedürftigen Menschen in stationären Pflegeeinrichtungen sowie in ambulanter Betreuung, in Tages- und Nachtpflegeeinrichtungen oder Betreuungsgruppen.

Neue Coronaschutzverordnung!

Die bis zum 30. September 2020 gültige Coronaschutzverordnung in der ab dem 16. September 2020 gültigen Fassung ist da!

Das Ordnungsamt informiert über die wesentlichen Änderungen.

Coronaschutzverordnung - was gilt weiterhin?

Die bis zum 30. September 2020 gültige Coronaschutzverordnung in der ab dem 16. September 2020 gültigen Fassung ist da. 
 

Folgende Regelungen gelten weiter.

Reiserückkehrende: Keine kostenlosen Tests mehr für alle

Reiserückkehrende aus einer Region, die nicht als Corona-Risikogebiet eingestuft ist, haben keinen Anspruch mehr auf kostenlose Tests. "Für die Urlaubszeit war es wichtig, möglichst alle Reisende auf das Coronavirus zu testen. Mit Blick auf Herbst und Winter konzentrieren wir die Tests jetzt wieder stärker aufs Inland", sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

Über 40 neue Coronafälle in Mülheim

Am Wochenende sind vom Freitag (11.9.) an über 40 neue positive Meldungen eingegangen. Ursächlich ist zum einen eine „Familienfeier“ in einer Nachbarstadt mit inzwischen 23 positiv getesteten Personen aus Mülheim, sowie verschiedene kleinere Infektionsketten überwiegend im familiären Kontext.

Probeweise Terminvergaben per Internet für das Corona-Diagnosezentrum

Der Corona-Krisenstab hat unter Beteiligung des Vertreters der kassenärztlichen Vereinigung beschlossen, dass ab 14. September die Patientinnen und Patienten mit Symptomen, die vom Hausarzt oder -ärztin eine entsprechende Überweisung bekommen haben, über das Internet einen Termin in den Vormittagsstunden im Diagnosezentrum an der Mintarder Straße buchen müssen. Krisenstabsleiter Dr. Frank Steinfort und der Vertreter der kassenärztlichen Vereinigung, Dr. Stephan von Lackum wollen diese Regelung als Test bis zu den Herbstferien so laufen lassen.

Coronavirus-Fall in städtischer Kindertageseinrichtung

In der städtischen Kindertageseinrichtung Regenbogenland wurde ein Kind positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet. Da in Kindergärten keine Abstandsregelungen mehr gelten, hat das Gesundheitsamt eine weitreichende Quarantäne für 74 Kinder und 12 Mitarbeitende ausgesprochen. Die Eltern wurden bereits informiert.

Information des Gesundheitsamtes

Einheitliches Vorgehen zum Umgang mit Krankheitssymptomen, Corona-Fällen und Kontaktpersonen in Gemeinschaftseinrichtungen und Schulen

10 Regeln für Mülheim in Abstimmung mit den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts

Seit August befinden sich die Schulen und Kindertagesstätten (Kita) in Mülheim an der Ruhr wieder im Regelbetrieb. In Bezug auf das Auftreten von Krankheitssymptomen und den Umgang mit Corona-(Verdachts-)Fällen sowie der Nachverfolgung von Kontaktpersonen und der damit verbundenen Quarantäneregelung kommen immer wieder Fragen auf. Dies ist in einigen Schulgemeinden – verständlicherweise – mit Unsicherheiten, Ängsten und Sorgen verbunden, denen wir mit dieser Fachinformation begegnen möchten.

Coronavirus-Fall in städtischer Kindertageseinrichtung

Ein Kind wurde Ende August in der städtischen Kindertageseinrichtung Menschenskinder positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet.

Von den 112 Kindern wurden 85 Kinder getestet. Wir sind froh, dass dabei kein weiterer, positiver Fall entdeckt wurde. Für alle negativ getesteten Kinder wurde die Quarantäne aufgehoben.

Standesamt

Neben dem Fotografen oder der Fotografin ist es wieder zwei Trauzeugen beziehungsweise Trauzeuginnen und bis zu acht Gästen erlaubt, an der Trauung im Rathaus teilzunehmen. Seit dem 1. Juli stehen wieder all unsere Trauorte für Eheschließungen zur Verfügung und je nach Trauort dürfen auch mehr Gäste während der Trauung anwesend sein.

Positiver Corona-Befund in der Grundschule Fröbelstraße

Zwei Geschwisterkinder, die die Grundschule an der Fröbelstraße besuchen, wurden am 28. August positiv auf das SARS-CoV-2-Virus getestet. 

Für die Schulklassen beider Kinder hat das städtische Gesundheitsamt vorübergehend Quarantäne angeordnet. Die Eltern wurden seitens der Schulleitung informiert.

Auswirkungen der Corona-Schutzmaßnahmen auf den Arbeitsmarkt

Die Wirtschaft litt stark unter den Corona-Schutzmaßnahmen und einige Bereiche leiden immer noch sehr. Trotz aller Bemühungen seitens Land und Bund: Viele Betriebe mussten auf Kurzarbeit umstellen, andere schicken ihre Mitarbeitenden ins Home-Office, Selbständigen und Freischaffenden brechen die Aufträge und damit die Umsätze weg, nicht Wenigen drohte oder droht der Konkurs. Einige Bereiche sind weniger betroffen, andere sehr viel stärker.

Seiten

Aktuelle Fallzahlen

19. September 2020
Bestätigte Fälle
595
davon
aktuell infiziert
77
geheilt
504
verstorben
14
Quarantäne
593
Entnommene Proben
12345