Wichtige Kontakte

Mittlerweile leben wir seit einem guten halben Jahr mit der Corona-Pandemie. Zu Beginn haben wir Ihnen hier viele Kontaktmöglichkeiten für jede Bedarfslage angeboten. Einige davon haben sich etabliert, andere gibt es schon nicht mehr. Wir führen daher auf dieser Seite die fünf wichtigsten Kontakte nochmal kurz und überschaubar auf. Weitere Telefonnummern entnehmen Sie bitte der Liste im Anhang.

  • Kontakt der Stadt Mülheim an der Ruhr: Neben dieser Corona-Webseite gibt es nach wie vor die zentrale Telefonnummer 0208 / 455-22, an die Sie sich gerne immer wenden können. Bei Bedarf werden Sie an die entsprechende Abteilung der Stadt weitervermittelt. Gleiches gilt für die städtische E-Mail-Adresse info@muelheim-ruhr.de
  • Wenn Sie eine Frage als Unternehmen oder Wirtschaftsbetrieb in Bezug auf Corona haben, wenden Sie sich am besten an Mülheim&Business unter der Telefonnummer 0208 / 48 48 59. Auf deren Webseite finden Sie außerdem viele Kontaktdaten für spezifische Sachlagen, zum Beispiel bei Fragen zum Kurzarbeitergeld, Soforthilfen, Krediten.
  • Bei gezielten Fragen zur Krankheit Covid-19 und dem Coronavirus verweisen wir auf die Webseite des Robert-Koch-Instituts, auf der alle neuen Erkenntnisse publiziert werden. Hier finden Sie auch die aktuell als Risikogebiete eingestuften Urlaubsgebiete.
  • Auch die Landesregierung bündelt alle Informationen in Bezug auf Covid-19 auf deren Landesportal. Dort finden Sie auch die aktuellen Corona-Schutzverordnungen des Landes. Darüber hinaus bietet das Land eine Hotline unter der Nummer 0211/ 9119 1001 an.
  • Und dann gibt es natürlich noch die allgemeinen Notfall-Rufnummern, auch außerhalb der Corona-Zeit:
    • 110 Polizei
    • 112 Notruf/Feuerwehr
    • 115 Behördentelefon
    • 116 111 Nummer gegen Kummer (Kinder- und Jugendtelefon)
    • 116 117 ärztlicher Bereitschaftsdienst
    • 116 123 Telefonseelsorge

Nach wie vor gilt, sollten Sie sich krank fühlen und die typischen Corona-Symptome aufweisen, bleiben Sie zu Hause und kontaktieren Sie Ihre Hausärztin beziehungsweise Ihren Hausarzt. Sie beziehungsweise er kann Sie krankschreiben und an das Diagnosezentrum überweisen.

Sie können sich ein Termin im Diagnosezentrum über unsere dafür eingerichtete Seite online buchen. Der Test ist kostenlos, wenn Sie eine Überweisung ihrer Hausärztin beziehungsweise ihres Hausarztes haben, aus einem Risikogebiet zurückkehren oder wenn Sie in einer Schule oder in einer Kindertagesstätte arbeiten.

Weitere Informationen zum Herunterladen: 

Aktuelle Fallzahlen