Unsere Kitas sind wieder geöffnet

Und das ist gut so, denn viele Kinder konnten es kaum erwarten, ihre Kindergartenfreunde und vertrauten Betreuungspersonen endlich wieder zu sehen. Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass noch nicht jede Lieblingserzieherin oder jeder Lieblingserzieher wieder vor Ort sein wird. Gerade im Bereich der Kinderbetreuung haben wir viel Personal, das zur Risikogruppe gehört.

Kita Bärenhöhle, Kindergarten, Spielplatz, Kindergartenkinder, Erzieherinnen, Erzieher, Tageseinrichtung, Tagesstätte, Spielen, Betreuung - Sabine MeierKinder der Kita Bärenhöhle mit ihren Erzieherinnen und Erziehern. (Foto: Sabine Meier)

Für die Vorschulkinder ging es bereits am 28. Mai los. Seit dem 8. Juni haben die Kitas auch für alle anderen Kinder geöffnet. Wir wissen, dass viele von Ihnen seit Wochen durch die Situation zu Hause und den Beruf doppelt belastet sind. Bitte bedenken Sie daher, dass es ab dem 8. Juni noch keinen Normalbetrieb „wie vor der Krise“ geben wird. Die Coronakrise ist nicht vorbei.
Um die Gesundheit Ihrer Kinder im Kindergarten so gut es geht zu gewährleisten, gibt es in allen Einrichtungen detaillierte Hygienekonzepte.

Die wichtigsten Neuregelungen sind:

  • Die Betreuung findet in festen Gruppen statt! Ein freies Hin-und-Her-Laufen zwischen einzelnen Räumen gibt es also zunächst nicht. Damit stellen wir sicher, dass der Kontaktkreis jedes einzelnen Kindes möglichst klein bleibt. Die Kindergärten müssen zudem umfangreich dokumentieren, welches Kind zu welchen Zeiten in der Einrichtung ist und Kontakt zu anderen Kindern und Erzieherinnen beziehungsweise Erziehern hat.
  • In den städtischen Einrichtungen wird wieder warmes Mittagessen zubereitet. Auch beim Essen achten wir darauf, dass Hygienevorschriften eingehalten werden und die Kinder ihren Kontaktkreis nicht verlassen. 
  • Ab dem 8. Juni gilt ein reduzierter Betreuungsumfang. Ihre Kinder können somit für jeweils 10 Stunden weniger, als es der Betreuungsvertrag hergibt (also für 35, 25 oder 15 Stunden je Woche), in die Kita gebracht werden.
  • Für den Monat Juni werden von der Stadt keine Elternbeiträge abgebucht. Sofern Eltern die Elternbeiträge per Dauerauftrag und nicht per Einzugsermächtigung bezahlen, können diese Daueraufträge für Juni ausgesetzt werden.
  • Im Juli wird der volle Betrag abgebucht und damit die hälftigen Beiträge für die Monate Juni und Juli beglichen. Einzelfälle, die in den Monaten Juni und Juli unterschiedlich hohe Beiträge bezahlen müssten, werden gesondert berechnet.
  • Bei den Verpflegungskosten ändert sich nichts. Diese werden nach den bestehenden Regelungen weiterhin dann berechnet, wenn die Mittagsverpflegung in Anspruch genommen wird.

Die Vorgehensweise steht unter dem Vorbehalt der kurzfristigen Entscheidung der politischen Gremien.

Wir hoffen, Ihnen und Ihren Kindern ein Stück Ihres Alltags zurückgeben zu können. Denn das ist gut und wichtig!

Aktuelle Fallzahlen

5. Juli 2020
Bestätigte Fälle
276
davon
aktuell infiziert
35
geheilt
229
verstorben
12
Quarantäne
165
Entnommene Proben
4437