Informationen zum Corona-Virus

In Mülheim an der Ruhr sind zahlreiche Maßnahmen erlassen worden, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Alle wichtige Informationen haben wir auf diesen Seiten für Sie zusammengestellt.

Darüber hinaus informiert die Landesregierung über neue Regeln, Maßnahmen und Verordnungen - immer aktuell unter: land.nrw/corona.

+++ Nachrichten-Ticker +++

Impfzentrum ist einsatzbereit

Das Impfzentrum auf dem ehemaligen Tengelmann-Gelände ist einsatzbereit. Pünktlich zum 15. Dezember wurden die Umbauarbeiten abgeschlossen. Auch wenn noch nicht klar ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung steht, sind die Vorbereitungen nun soweit fertiggestellt, dass das Impfzentrum jederzeit in Betrieb genommen werden kann. Ein besonderer Dank gilt allen Helferinnen und Helfern, die am Aufbau beteiligt waren.
 



Vor dem offiziellen Start haben wir einen Blick in das Gebäude werfen können und laden Sie zu einem Rundgang durch das Impfzentrum ein.

MÜLHEIM.GEMEINSAM.STARK: "Aus Groß wird Klein"

 Bastelvorlagen "Aus Groß wird Klein" -

Bastelvorlagen für alle kleinen und großen Kinder

Bei Spaziergängen durch die Stadt Mülheim an der Ruhr fallen ein paar Gebäude besonders ins Auge. Der große Rathausturm ragt weit über die Dächer unserer Stadt und ist schon von weitem zu erkennen. Das schiefe Tersteegenhaus mit seiner besonderen Lage am Eingang der Altstadt und das alte Schloß Broich mit seinem Blick zur Ruhr.

Für Laura aus dem Siepen von der Mülheimer Farbtier Kreativagentur war es eine besondere Herausforderung, diese Gebäude möglichst originalgetreu auf ein DIN A 4 Blatt zu bringen. Doch dies ist ihr wirklich sehr gut gelungen! Die Initiative zu den Bastelvorlagen kam erneut von Harald Karutz und Merit Tinla vom psychosozialen Krisenmanagement bei der Feuerwehr. 

Wie es geht, noch mehr Farbe in unsere Stadt zu bringen, erfahrt Ihr/erfahren Sie in den Bastelvorlagen. Alle Bögen mit Infos zu den einzelnen ausgesuchten Gebäuden sind als pdf-Datei zum Herunterladen beigefügt. 

Viele Spaß beim Ausschneiden und -malen!

Impfzentrum kommt in die Parkstadt Mülheim

„Damit werden Bildungs- und Freizeiteinrichtung nicht blockiert“

Nach den Vorgaben des Bundesgesundheitsministeriums müssen alle Großstädte Corona-Impfzentren bis zum 15. Dezember 2020 einrichten. „Das werden wir in Mülheim an der Ruhr gemeinsam schaffen“, so der Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigung Dr. Stephan von Lackum und der derzeitige Krisenstabsleiter Stadtkämmerer Frank Mendack. „Wir sind gut vorbereitet und dank der Hilfe vieler Mülheimer Organisationen einsatzbereit, sobald der Impfstoff da ist“.

 Walter Schernstein - Walter Schernstein

Hier sehen Sie auch eine Videobotschaft von Oberbürgermeister Marc Buchholz zur Einrichtung des Impfzentrums.

TeamKrisenstab: Wir stellen vor!

Die Menschen hinter dem Krisenstab

Seit März 2020 ist der Krisenstab für Sie da! Er steht dabei vor großen Herausforderungen und muss die ein oder andere schwierige Entscheidung treffen. Nicht alle stoßen auf Zuspruch - und viele Entscheidungen schneiden in die Lebensbereiche der Bürgerinnen und Bürger ein. Auch die Menschen im Krisenstab selbst sind davon betroffen. Eins ist aber sicher: Der Krisenstab entscheidet stets im Sinne aller Mülheimerinnen und Mülheimer. Doch was genau wird da eigentlich gemacht? Wie sieht die Arbeit des Krisenstabs aus? Und wer ist das überhaupt?!

TeamKrisenstab zeigt Ihnen in unregelmäßigen Abständen die Menschen hinter dem „Krisenstab“. Wir haben einzelne Gesichter "vor die Linse geholt" und Interessantes erfahren. Seien Sie gespannt!

Mülheimer Krisenmanagement beispielhaft

In einem Spiegel-Wissen-Bericht wird das Mülheimer Krisenmanagement als beispielhaft herausgestellt: Spiegel Wissen beleuchtet das psychosoziale Krisenmanagement in Mülheim rund um den Wissenschaftler und Notfallseelsorger Professor Dr. Harald Karutz.

Videobotschaft von Oberbürgermeister Marc Buchholz

"Ich wende mich in dieser besonderen Coronazeit erneut an Sie, mit der Bitte, dass sich alle - wirklich alle - nochmal bewusst werden, in welcher besonderen Situation wir in dieser Zeit auch hier in Mülheim sind", so der Oberbürgermeister in seiner neuen Videobotschaft. "Ich möchte besonders Sie als Elternteile daran erinnern: Bitte, sprechen Sie mit Ihren Kindern über die geltenden Regeln und weisen Sie sie darauf hin, Abstand zu halten, wo immer es geht."

Die erste Videobotschaft des Oberbürgermeisters finden Sie ebenfalls auf unserem Youtube-Kanal.

Videobotschaft Dr. Stephan von Lackum

Mülheimer Hausarzt und Mitglied des Krisenstabs Dr. Stephan von Lackum bittet die Bürgerinnen und Bürger Mülheims, sich an die AHA + AL-Regeln zu halten und gibt Einblick in die aktuelle Corona-Situation unserer Stadt

Hohe Quarantänezahlen an Schulen: Ordnungsamt kontrolliert verstärkt das "Schulumfeld"

27 Mal Verwarngelder über 250 Euro verhängt

Das Ordnungsamt wird in den kommenden Wochen verstärkt an weiterführenden Schulen die Einhaltung der Coronaregeln überprüfen.

Einhaltung der Coronaschutzverordnung

Vertretungen der Städte Essen und Mülheim an der Ruhr stimmen sich mit der Polizei ab - Kommunen setzen auf Doppelstreifen mit Ordnungsamt und Polizei

Appell des Gesundheitsamtes: verantwortungsvoll sein!

Ärztin mit Handschuhen auf einem Lederstuhl sitzend hält ein Papier vorm Gesicht mit der Aufschrift STAYSAFE (Bleib sicher). Links von ihr eine Palme. Das Bild steht für Vorsicht, Gesundheitsvorsorge, Appell, Aufruf, Ärzterat, Mahnung, Corona, Virus, Pandemie, Verantwortung - Canva

Halten Sie sich an die Regeln und beschränken Sie Ihre Kontakte!

Corona: Tablets für Schülerinnen und Schüler

Bereits in den Sommerferien hatte die Stadt Mülheim an der Ruhr in einem ersten Schritt die Beschaffung von 400 Tablets eingeleitet, damit Schülerinnen und Schüler ohne eigenes digitales Endgerät in Fällen von Distanzunterricht nach den Sommerferien, ausgelöst durch Quarantänefälle, ein entsprechendes Leihgerät von der Schule zur Verfügung gestellt bekommen können. Aufgrund von Lieferschwierigkeiten wurde der Auslieferungstermin mehrfach verschoben. Am 22. Oktober 2020 konnten Oberbürgermeister Marc Buchholz und Stadtkämmerer Frank Mendack diese 400 Geräte endlich im Rathaus in Empfang nehmen.

Kreativität in Corona Zeiten: "Heldi" jetzt als Kuschelpuppe

Der Innovationspreis für bürgerschaftliches Engagement wirkt nach – und zwar in einer ganz besonderer Weise:
Bei der Preisverleihung haben sich zwei der Geehrten kennengelernt. Die eine – Kirsten Heer, Schulsozialarbeiterin – hatte „Heldi“ erfunden: Eine selbst gezeichnete Phantasiefigur, die Grundschulkindern hilft, gut durch die Krise zu kommen. Die andere, Ines Weltrowski, hatte wochenlang eine Maske nach der anderen genäht, damit möglichst viele Menschen sich und andere schützen können.

Verleihung des Corona-Innovationspreises für bürgerschaftliches Engagement

"Alle haben gewonnen!"

Die Mülheimer Bürgerstiftung hat im Juni diesen Jahres einen "Innovationspreis für Hilfe und Krisenbewältigung" ausgeschrieben, um Bürgerinnen und Bürger auszeichnen, die sich in der Corona-Krise mit sozialem Engagement hervorgetan haben. Zahlreiche Bewerbungen sind bis Ende August dazu eingegangen. Die Jury hatte es nicht leicht mit ihrer Entscheidung. Den Corona-Innovationspreis in Höhe von 3000 Euro teilen sich daher zwei Gewinnerinnen. Beide haben sich tolle Projekte ausgedacht.

Informationen für die niedergelassenen Ärzte auf Mülheimer Stadtgebiet

Beauftragung zur Durchführung von Testungen bei pflegebedürftigen Menschen in stationären Pflegeeinrichtungen sowie in ambulanter Betreuung, in Tages- und Nachtpflegeeinrichtungen oder Betreuungsgruppen.

Auswirkungen der Corona-Schutzmaßnahmen auf den Arbeitsmarkt

Die Wirtschaft litt stark unter den Corona-Schutzmaßnahmen und einige Bereiche leiden immer noch sehr. Trotz aller Bemühungen seitens Land und Bund: Viele Betriebe mussten auf Kurzarbeit umstellen, andere schicken ihre Mitarbeitenden ins Home-Office, Selbständigen und Freischaffenden brechen die Aufträge und damit die Umsätze weg, nicht Wenigen drohte oder droht der Konkurs. Einige Bereiche sind weniger betroffen, andere sehr viel stärker.

Unterstützung in der Corona-Pandemie: "Freiwilligenregister des Landes NRW" geht an den Start

Neues Internetportal eingerichtet

Auf einem neuen Internetportal „Freiwilligenregister des Landes NRW“ können sich Fachkräfte aus allen Gesundheitsberufen - Ärztinnen und Ärzte, Pflegerinnen und Pfleger, Medizinische Fachangestellte, aber auch Angehörige anderer Gesundheitsfachberufe sowie Verwaltungskräfte aus dem Gesundheitswesen - auf freiwilliger Basis registrieren, um im Kampf gegen das Virus ihre Unterstützung zu bekunden.

Zweite Auflage Corona-Broschüre

Aktualisierte und deutlich erweiterte Broschüre erschienen. Online und in Filialen der Bäckereien Hemmerle und Döbbe erhältlich.

 Mülheim.Gemeinsam.Stark - Sabine Meier

Zeichen zur Rettung der Veranstaltungsbranche

"Night of light 2020" mit Rathausturm, Stadthalle und Schloß Broich

In der Nacht von Montag auf Dienstag waren in der Innenstadt überraschend viele Menschen unterwegs – Smartphones und Kameras griffbereit. Grund dafür war der einzigartige Anblick, der sich ihnen bot, als mehrere Mülheimer Sehenswürdigkeiten in leuchtendes Rot getaucht wurden. Im Rahmen der „Night of light 2020” haben in der Nacht des 22. Juni Unternehmen aus der Veranstaltungswirtschaft sowie zahlreiche Veranstaltungs-Locations teilgenommen und ihre Gebäude mit rotem Licht illuminiert, um auf die dramatische Situation in der Veranstaltungswirtschaft, ausgelöst durch die Corona-Krise, aufmerksam zu machen. In Mülheim an der Ruhr setzten unter anderem die Stadthalle, Schloß Broich und der Rathausturm ein Zeichen.

 Night of light 2020. In Mülheim und Bundeweit wurden Gebäude mit rotem Licht illuminiert, um auf die dramatische Situation in der Veranstaltungswirtschaft, ausgelöst durch die Corona-Krise, aufmerksam zu machen. Auf dem Bild ist der Rathausturm rot erleuchtet aus Perspektive des Stadthafens zu sehen und strahlt auf die Gebäude in der Umgebung, wie das Historische Rathaus, das StadtQuartier Schloßstraße (SQS) und die Ruhrpromenade. Im Vordergrund die Treppe am Stadthafen. - Anna Moczurad/MST

Seiten

Aktuelle Fallzahlen