Standesamt

Keine Lockerungen bei der Durchführung von Trauungen
 

 Pixabay


Aufgrund zahlreicher Nachfragen zu möglichen Lockerungen bei der Durchführung von Trauungen stellt Stadtsprecher Volker Wiebels Folgendes klar:

Für standesamtliche Trauungen gelten nach wie vor folgende Rahmenbedingungen:

  • Sämtliche Trauungen (auch samstags) finden ausschließlich im Trausaal des Rathauses statt.
  • Zugelassen sind neben dem Brautpaar bis zu zwei Trauzeug*innen und ein*e Fotograf*in
  • Es besteht die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Das Brautpaar und der Standesbeamte beziehungsweise die Standesbeamtin sind während der Trauung von dieser Pflicht befreit, da der Trautisch mit einer Plexiglasscheibe ausgestattet ist.

Es besteht weiterhin die Pflicht zur Händedesinfektion und zur Führung einer Anwesenheitsliste.


Keine Empfänge bei Trauungen auf dem Rathausmarkt gestattet

Die Stadtverwaltung hat eine Allgemeinverfügung erlassen, wonach auf dem Rathausmarkt ein Verweil- und Verzehrverbot gilt: 

Das bedeutet für die standesamtlichen Trauungen, dass keine Gäste mehr vor dem Rathaus auf das Brautpaar warten dürfen und keine Empfänge mehr gestattet sind. Es können demnach ab sofort nur noch die Personen, die auch an der Trauung im Trausaal teilnehmen dürfen (neben dem Brautpaar bis zu zwei Trauzeugen*innen und ein/e Fotograf*in - siehe oben), zur Begleitung der Eheschließung hier erscheinen und auch für diese gilt, dass ein Aufenthalt auf dem Rathausmarkt (zum Beispiel für ein Fotoshooting) derzeit leider nicht möglich ist.

Aktuelle Fallzahlen