Standesamt

Neben dem Fotografen oder der Fotografin ist es wieder zwei Trauzeugen beziehungsweise Trauzeuginnen und bis zu acht Gästen erlaubt, an der Trauung im Rathaus teilzunehmen. Ab dem 1. Juli stehen auch wieder all unsere Trauorte für Eheschließungen zur Verfügung.

Brautpaar, Eheschließung, Trauung, Heirat, Hochzeit, Standesamt - Pixabay

Gemeinsam mit unserem Sicherheitstechnischen Dienst konnten wir ein Konzept erarbeiten, das dies ermöglicht. Wir freuen uns über diese gute Nachricht und bitten dabei aber ganz dringend um gegenseitige Rücksichtnahme und die Beachtung folgender, weiterhin zwingend einzuhaltender Regeln:

  • Es besteht eine generelle Maskenpflicht! Nur das Brautpaar und der Standesbeamte oder die Standesbeamtin dürfen während der Trauung den Mundschutz abnehmen. (Auf den Fluren des Rathauses gilt auch für das Brautpaar die Maskenpflicht).
  • Die Gesellschaft muss gemeinsam (!) unter Einhaltung des gebotenen Abstandes und ausschließlich über den Eingang am Rathausturm das Gebäude betreten und unmittelbar nach der Trauung das Rathaus so wieder verlassen. Der Ein-/Ausgang am Rathausmarkt bleibt geschlossen.
  • Auf den Rathausfluren und vor dem Trausaal ist zu allen Personen, die sich dort bewegen, der gebotene Abstand einzuhalten. Ein Aufenthalt auf den Fluren ist nicht gestattet!
  • Mehr als den oben genannten Personen wird ein Zugang zum Rathaus nicht gewährt.

Alle Trauorte stehen wieder zur Verfügung

Ab dem 1. Juli 2020 stehen wieder all unsere Trauorte für Eheschließungen zur Verfügung.

  • Dabei sind weiterhin coronabedingte Hygienemaßnahmen einzuhalten (insbesondere die Pflicht zur Händedesinfektion).
  • Hinsichtlich der Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gilt nun grundsätzlich, dass dieser abgenommen werde darf, sobald und solange sich jeder auf seinem Sitzplatz aufhält. Davor und danach ist der Mundschutz zu tragen. 
  • Das Brautpaar und die Standesbeamtin beziehungsweise der Standesbeamte bleiben davon auch weiterhin ausgenommen, insbesondere auch, um den Brautpaaren auf Wunsch einen feierlichen Ein-/Auszug zu ermöglichen.

Bezüglich der zugelassenen Personenanzahl gelten für die bereits wieder genutzten Trauorte weiterhin folgende Regelungen:

  • Trausaal: Brautpaar,  2 Trauzeugen, bis zu 8 Gäste, 1 Fotograf/Fotografin
  • Aquarius: Brautpaar,  2 Trauzeugen, bis zu 12 Gäste, 1 Fotograf/Fotografin
  • Schloß Styrum innen: Brautpaar,  2 Trauzeugen, bis zu 16 Gäste, 1 Fotograf/Fotografin
  • Schloß Styrum außen: Brautpaar, 2 Trauzeugen, bis zu 30 Gäste, 1 Fotograf/Fotografin

Zusätzlich stehen ab 1. Juli 2020 erfreulicherweise auch wieder folgende Ambientetrauorte mit folgenden Regelungen zur Verfügung:

  • Schloß Broich/Rittersaal: Brautpaar, 2 Trauzeugen, bis zu 20 Gäste, 1 Fotograf/Fotografin
  • Schloß Broich/Wappenzimmer: Brautpaar, 2 Trauzeugen, bis zu 12 Gäste, 1 Fotograf/Fotografin
  • Camera Obscura außen: Brautpaar, 2 Trauzeugen, bis zu 28 Gäste, 1 Fotograf/Fotografin
  • Wenn die Trauung an der Camera Obscura nicht im Laubengang unter freiem Himmel durchgeführt werden kann, ist die Schlechtwetteralternative auf Wunsch der MST nicht die Kuppel der Camera Obscura, sondern das Schloß Broich. In der Kuppel der Camera Obscura können laut MST bis auf weiteres keine Trauungen durchgeführt werden.

Konzept für Trauungen auf der Weißen Flotte

Auch für die Weiße Flotte gibt es nun ein Konzept zur zugelassenen Personenzahl bei der Durchführung von Trauungen: 
Die komplette Hochzeitsgesellschaft (maximaL 50 Personen) befindet sich auf dem Schiff, davon können neben dem Brautpaar, den Trauzeugen und einem Fotografen beziehungsweise noch 14 Gäste bei der Trauung im Oberen Salon teilnehmen. Die restliche Hochzeitsgesellschaft befindet sich währenddessen auf dem Freideck oder im Unteren Salon. Die Sitzplätze sind entsprechend festgelegt.

Die Pflicht zur Händedesinfektion gilt ebenso wie die „Maskenpflicht“. Nur am Sitzplatz darf die Mund-Nasen-Bedeckung abgenommen werden.

Die Lockerungen aus der aktualisierten Coronaschutzverordnung, die inzwischen unter anderem zulässt, dass „Feste aus herausragendem Anlass“ (beispielsweise Hochzeiten) wieder mit bis zu 50 und unter Umständen mehr Personen gefeiert werden dürfen, beziehen sich in diesem Punkt ausschließlich auf die private Feier beziehungsweise die Versammlung der Gäste vor und/oder nach der standesamtlichen Trauung, nicht hingegen auf die behördliche Durchführung der Eheschließung. Hier gilt auch weiterhin der einzuhaltende Mindestabstand, sodass sich die Anzahl der zugelassenen Traugäste unsererseits leider nicht entsprechend ausweiten lässt. Es können somit nach wie vor leider nicht alle Gäste, die an der privaten Hochzeitsfeier teilnehmen, auch während der Trauung zugegen sein, da die einzuhaltenden Mindestabstände aufgrund der gegebenen Raumgrößen nicht einhaltbar wären.

Der Traukalender für das Jahr 2021 liegt vor!

Ab sofort können Trautermine für das gesamte kommende Jahr telefonisch unter 455-3434 oder per E-Mail an standesamt@muelheim-ruhr.de reserviert werden. Die Reservierungsmails müssen neben dem Wunschtermin bitte unbedingt den Familiennamen beider Eheschließenden und eine Telefonnummer enthalten, unter der gegebenfalls seitens des Standesamtes ein Rückruf erfolgen kann.

Aktuelle Fallzahlen

3. August 2020
Bestätigte Fälle
362
davon
aktuell infiziert
35
geheilt
314
verstorben
13
Quarantäne
184
Entnommene Proben
6051