Sechs Kräfte der Bundeswehr unterstützen die Arbeit des Amtes für Gesundheit und Hygiene

Seit dem 29. November unterstützen sechs Bundeswehrkräfte die Arbeit des Amtes für Gesundheit und Hygiene bei der Kontaktnachverfolgung in Coronafällen.
 

 Walter Schernstein - Walter SchernsteinBundeswehrsoldat*innen unterstützen Mitarbeitende im Amt für Gesundheit und Hygiene bei der Kontaktnachverfolgung in Coronafällen.

Fotos: Walter Schernstein

Krisenstabsleiter, Stadtdirektor Dr. Frank Steinfort und Gesundheitsdezernentin Dr. Daniela Grobe konnten aufatmen: Seit heute unterstützen sechs Bundeswehrkräfte (eine Soldatin und fünf Soldaten) das Amtes für Gesundheit und Hygiene bei der Kontaktnachverfolgung in Coronafällen. „Wir sind froh und dankbar für die Abordnung der Soldat*innen nach Mülheim, denn mit dem eigenen Personal und trotz unermüdlichen Einsatz unserer Coronahelfenden ist diese wichtige Arbeit zur Eingrenzung und Eindämmung des Infektionsgeschehens nicht zu schaffen“, so Steinfort und Grobe unisono.

 Walter Schernstein - Walter Schernstein

Bereits vor rund einem Jahr hatten drei Sanitätssoldaten in Mülheim ausgeholfen: bei Corona-Abstrichen im städtischen Diagnosezentrum.

Aktuelle Fallzahlen