Schülerinnen und Schüler brauchen in den Herbstferien aktuellen Corona-Test für 3G

Mit der aktuellen Coronaschutzverordnung stellt das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen klar, dass Schülerinnen und Schüler in den anstehenden Herbstferien (11. bis 24. Oktober 2021) nicht automatisch als getestete Personen gelten, da die Schultestungen in dieser Zeit nicht stattfinden. 
Wo nur Personen nach der 3G-Regel – geimpft, genesen oder getestet – zugelassen sind, müssen auch Schülerinnen und Schüler das Ergebnis eines höchstens 48 Stunden alten Schnelltests vorlegen. 
Somit ist für die Teilnahme an Herbstferien-Angeboten, die in Innenräumen stattfinden, wie zum Beispiel die Schwimmcamps in den Hallenbädern, ein höchstens 48 Stunden zurückliegender Test erforderlich.

Eine Hand hält einen Corona-Schnelltest hoch - canva

Nach einem Bund-Länder-Beschluss haben Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr Anspruch auf kostenlose Testungen in allen anerkannten Testzentren

„Wir empfehlen die jeweiligen Testzentren vor dem Besuch zu kontaktieren“, so Stadtsprecher Volker Wiebels.
Weiterhin gilt bei Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit sowie bei Sportangeboten für Kinder und Jugendliche, dass gemeinsam beaufsichtige Selbsttests durchgeführt werden können.
„Auch hier raten wir, die Bedingungen der jeweiligen Ferienangebote im Vorfeld zu prüfen“, so Wiebels.

Aktuelle Fallzahlen