RWW empfiehlt Leitungen nach langen Standzeiten zu spülen

Wasserhahn, Leitungen durchspülen

Wegen des Coronavirus und damit verbundener Schließungen wurden und werden die Trinkwasserleitungsanlagen nicht wie sonst üblich genutzt. Daher empfiehlt die RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft zum Schutz und Erhalt der Trinkwasserqualität regelmäßige Spülintervalle vorzunehmen. Martin Vennemann, bei RWW im Netzservice/ Hausanschlussmanagement tätig, weist auf einige Vorgaben hin: „Um den bestimmungsgemäßen Betrieb der Leitungen aufrecht zu erhalten und auch eine Verkeimung zu verhindern, sollten diese alle drei Tage durchgespült werden.“
Dazu können die Eigentümer alle Entnahmestellen wie Wasserhähne und Duschen aufdrehen sowie Toilettenspülungen betätigen. „Die beste Methode der Spülung ist es, abwechselnd solange kaltes und heißes Wasser durch die Leitungen laufen zu lassen, bis die Temperatur annähernd gleichbleibt. Diese Maßnahme gewährleistet einen vollständigen Austausch des Wassers in den Rohrleitungen“, so der RWW-Netzexperte weiter. Einen solchen bestimmungsgemäßen Betrieb kann man auch automatisch durch spezielle Spülarmaturen sicherstellen.

Detaillierte Informationen und Hinweise rund um die Sicherstellung der Trinkwasserqualität bietet der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) auf seiner Internetseite unter:

Aktuelle Fallzahlen