Informationen zum Corona-Virus

In Mülheim an der Ruhr sind zahlreiche Maßnahmen erlassen worden, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Alle wichtige Informationen haben wir auf diesen Seiten für Sie zusammengestellt.

Darüber hinaus informiert die Landesregierung über neue Regeln, Maßnahmen und Verordnungen - immer aktuell unter: land.nrw/corona.

+++ Nachrichten-Ticker +++

Teststellen für kostenlose Corona-Schnelltests

In Mülheim an der Ruhr werden die kostenlosen Schnelltests von verschiedenen Einrichtungen zur Verfügung gestellt. Eine aktuelle Übersicht stellen wir Ihnen hier zur Verfügung.

Diagnosezentrum

Hier geht es direkt zum Link zur Termin-Buchung.
Dort ist auch eine Anfahrtskizze zum Diagnosezentrum hinterlegt.

Personen ohne Internetzugang können sich an das KommunikationsCenter der Stadt unter der Rufnummer 4 55 - 22 wenden.

Gericht gibt Stadt Recht - Ausgangssperre bleibt bis Sonntagabend

Am Freitagnachmittag hat ein einzelner Antragsteller versucht, im Wege des einstweiligen Rechtsschutzes die Allgemeinverfügung der Stadt Mülheim außer Kraft zu setzen, die für dieses Wochenende eine Ausgangssperre vorsieht. Das Gericht ist dem Antrag nicht gefolgt. Damit trat die Ausgangssperre am 16. April um 21. 00 Uhr in Kraft. Krisenstabsleiter, Stadtdirektor Dr. Frank Steinfort äußert sich erleichtert.

Krisenstabsleiter zum Betrieb der Mülheimer Schulen

Das Land hat entschieden: Die Schulen bleiben zu!

„Wir sind sehr froh, dass es nun eine landesweit einheitliche Regelung in Sachen Schulschließungen gibt“, so Mülheims Krisenstabsleiter Stadtdirektor Dr. Frank Steinfort.

Skateanlage Südstraße geöffnet bis 18 Uhr

Sportliche Nutzung dieser Anlage, genau wie Spiel- und Bolzplätze, unter Auflagen möglich.

Die Verantwortlichen der Stadt Mülheim an der Ruhr möchte damit den Kindern und Jugendlichen im Sinne des Sports und der Bewegungsförderung diese Möglichkeit zur Sportausübung bieten, haben aber auch den Infektionsschutz weiterhin im Blick.

Gedenken an die Coronaopfer - Rathausturm trägt Trauerbeflaggung

Zentrale Gedenkveranstaltung am 18. April 2021

Seit Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 sind viele Menschen in unseren Städten gestorben. Um den in der Pandemie Verstorbenen zu gedenken, richtet Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 18. April 2021 eine zentrale Gedenkveranstaltung aus. 

Aus diesem Grund wird der Rathausturm am kommenden Sonntag mit einer Trauerbeflaggung versehen.

Hohe Inzidenzzahlen - der Krisenstab hat die Situation im Blick!

Die aktuell höheren Fallzahlen in Mülheim gehen auf die höhere Infektionsrate der Mutation B117, welche 70 bis 80% der Neuinfektionen ausmachen, zurück. „Viele Menschen können nicht nachvollziehen, wo Sie sich angesteckt haben könnten. Bei denen, wo die Daten Rückschlüsse zulassen, liegt die Hauptinfektionsquelle im privaten Bereich, genauer gesagt innerhalb der Familie. Ein Hotspot oder ein Ausbruch in einer Gemeinschaftseinrichtung ist nicht bekannt“, stellt Stadtsprecher Volker Wiebels für das Gesundheitsamt fest.

Neue Coronaschutzverordnung ab 7. April 2021

Die Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen wird zunächst bis zum 18. April 2021 verlängert. Zur Fortsetzung der Bekämpfung der SARS-CoV-2-Pandemie und insbesondere zur Gewährleistung ausreichender medizinischer Versorgungskapazitäten werden mit dieser Verordnung Maßnahmen angeordnet, die die Infektionsgefahren wirksam und zielgerichtet begrenzen und Infektionswege nachvollziehbar machen. Weitere Informationen erhalten Sie unter https://www.land.nrw/corona.

Testungen von Kontaktpersonen an Schulen

Krisenstabsleiter Dr. Steinfort: Testungen an Schulen sind wichtig und helfen...

„In letzter Zeit hat das Gesundheitsamt vermehrt festgestellt, dass das Testangebot nach Kontakt zu positiven Mitschülerinnen und Mitschülern nicht wahrgenommen wurde“, meldet Stadtsprecher Volker Wiebels.
 

Engagement gegen Einsamkeit

Die Schüler*innen des Berufskollegs Stadtmitte der Stadt Mülheim an der Ruhr,  Zweig Von-Bock-Straße mit dem Schwerpunkt Gesundheit und Soziales, wollen besonders betroffenen Menschen die momentanen Kontaktbeschränkungen etwas erleichtern. Sie haben Briefe für die Bewohner*innen des „Charleston Wohn- und Pflegezentrum Mülheim“ in ihrer Nachbarschaft geschrieben um den Senior*innen die Einsamkeit ein klein wenig erträglicher zu machen.  

Informationen zu den (bevorstehenden) Impfungen in Mülheim

Hier erfahren Sie mehr zu den Impfungen in Mülheim an der Ruhr: 

  • Impfung mit AstraZeneca
  • Impfung für Personen des Geburtsjahrgangs 1941
  • Impfung von bettlägerigen Personen und

Aussetzung Impfstoff AstraZeneca

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) hat am Dienstag, 30. März, erneut einen Stopp der Impfungen von unter 60-jährigen Männern und Frauen mit Impfstoff der Firma AstraZeneca verfügt. Die Impfung dieser Personengruppe mit AstraZeneca darf erst wieder aufgenommen werden, wenn das MAGS sie freigibt.
Ersatzweise können die Impfungen der genannten Personengruppe ab heute (1.4.) mit BioNTech oder Moderna erfolgen.

Stadtsprecher Volker Wiebels: Keine Empfänge bei Trauungen auf dem Rathausmarkt gestattet

Die Stadtverwaltung hat eine Allgemeinverfügung erlassen, wonach ab 29. März 2021 - zunächst bis zum 18. April 2021 - auf dem Rathausmarkt ein Verweil- und Verzehrverbot gilt.

Brautstrauß, Brautpaar, Eheschließung, Trauung, Heirat, Hochzeit, Standesamt - PixabayFoto: Pixabay

Oberbürgermeister Marc Buchholz froh: Der Impf-Sonntag war erfolgreich

Der Super-Impf-Sonntag am 28. März machte bis zu 700 zusätzliche Impfungen für die Mülheimerinnen und Mülheimer möglich

Lange Schlangen bildeten sich bereits am frühen Sonntagmorgen vor dem Impfzentrum an der Wissollstraße, die nach und nach abgebaut wurden. Die Zahl der helfenden Hände für diesen Extra-Termin wurde auf über 40 Mitarbeitende erhöht. Alleine zehn Ärzte waren am Sonntag vor Ort – zwei leitende und acht zum impfen.

Mülheim bleibt offen: "click and meet" weiter möglich

Neue Coronaschutzregeln ab 29. März

Oberbürgermeister Marc Buchholz hat im Einvernehmen mit Krisenstabsleiter Frank Mendack entschieden, dass der Einzelhandel im Mülheim an der Ruhr ab dem 29.3. geöffnet bleiben kann und die Regelung „click and meet“ weiter Anwendung findet. Das bedeutet, dass die die Nutzung der entsprechenden Angebote weiterhin möglich, allerdings von einem tagesaktuellen (maximal 24 Stunden alt) bestätigten negativen Ergebnis eines Schnell- oder Selbsttests abhängig ist. Ein bestätigter Selbsttest ist ein Test, der unmittelbar am Eingang der Einrichtung unter Aufsicht und Kontrolle des dortigen Personals durchgeführt wird und dann auch nur für diese Einrichtung gilt. Die Stadt Mülheim empfiehlt daher die Durchführung eines Schnelltests in einer der mehr als 65 Teststellen in unserer Stadt. Das Ergebnis dieser Tests hat dann auch eine Gültigkeit von 24 Stunden.

Am Montag (29.3.) treten in Mülheim an der Ruhr neue Coronaschutzregeln in Kraft. Dazu hat die Stadt Mülheim im Einvernehmen mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW eine Allgemeinverfügung erlassen. Was dort geregelt ist, erfahren Sie hier.

Impfung der Über-70-Jährigen in Mülheim an der Ruhr

Am Donnerstag, 25. März, hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) des Landes NRW den Kommunen mitgeteilt, dass im April die Impfung der Personengruppe der 70- bis 79-jährigen startet.

 Land sagt mehr Impfkontingente für Corona-Impfungen zu - Jasmin KramerFoto: Jasmin Kramer

Stadt bietet ab Sonntag 1.570 zusätzliche Impftermine für Personen über 80 Jahren an

Videobotschaft des Oberbürgermeisters zur aktuellen Situation

„Wir können ab dem kommenden Sonntag bis zum darauffolgenden Wochenende 1.570 zusätzliche Impftermine für Bürger*innen über 80 Jahren in unserem Impfzentrum anbieten.“ Mit dieser Botschaft wendet sich Oberbürgermeister Marc Buchholz an alle noch nicht geimpften Bürger*innen dieser Altersgruppe. Er bittet sie, die Angebote wahrzunehmen und einen entsprechenden Termin zu vereinbaren.
 

Alle Videoansprachen des Oberbürgermeisters finden Sie auch auf unserer Youtube-Seite.

Beschränkungen für den NRW-Einzelhandel bleiben weiterhin bestehen

Nordrhein-Westfalen setzt OVG-Urteil konsequent um

Aufgrund der Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Nordrhein-Westfalen (OVG) am 22. März 2021 zur vorläufigen Außervollzugsetzung der Beschränkungen für den Einzelhandel hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales umgehend am Montag, 22. März 2021, eine angepasste Coronaschutzverordnung erlassen. Die vom Oberverwaltungsgericht ausdrücklich als insgesamt verhältnismäßig eingestuften Beschränkungen für den Einzelhandel bleiben damit weiterhin bestehen.

Anmeldung als Teststelle zur Durchführung kostenloser Schnelltests

Für die Durchführung kostenloser Schnelltests im Rahmen der Coronavirus-Testverordnung des Bundes ist eine Beauftragung als Leistungserbringer durch das Amt für Gesundheit und Hygiene erforderlich. Diese Beauftragung erfolgt auf Antrag. Zusätzlich muss dem Gesundheitsamt vor Aufnahme des Betriebs ein vollständiges Hygienekonzept vorliegen.

Seiten

Aktuelle Fallzahlen