Maskenpflicht

Maskenpflicht in Bus und Bahn

Ruhrbahn kontrolliert gemeinsam mit Ordnungsämtern

Seit dem 12. August 2020 wird der Verstoß gegen die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen als Ordnungswidrigkeit mit 150 Euro Bußgeld geahndet. Die Ruhrbahn GmbH hat seitdem und bis zum 30. Oktober insgesamt 615 Fälle zur Anzeige gebracht. In den regelmäßigen Kontrollen durch die Ruhrbahn und die Ordnungsämter in Essen und Mülheim an der Ruhr wurden im August bei 3,6% der kontrollierten Fahrgäste ein Bußgeld ausgesprochen, diese Quote ging im September auf 2,5% zurück. Im Oktober hat sich die anfängliche Quote dann mit 1,9% fast halbiert.

Maskenpflicht in Schulen

Grafik des Landes NRW zur geänderten Maskenpflicht in Schulen. (land.nrw/corona)

Mehr Schutz, mehr Sicherheit und mehr Stabilität für die Schulen: Die Landesregierung hat klare Regeln für einen angepassten Schulbetrieb nach den Herbstferien festgelegt. Diese gelten ab dem 26. Oktober 2020.

Allgemeine Maskenpflicht

Ab einer 7-Tages-Inzidenz von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnenden gilt die Maskenpflicht auch in regelmäßig stark frequentierten Außenbereichen wie Fußgängerzonen, in denen der Mindestabstand kaum einzuhalten ist. Wo genau das vor Ort ist, legen die Kommunen ausdrücklich fest. 

Dies ist in Mülheim an der Ruhr durch eine Allgemeinverfügung zum Zwecke der Verhütung und Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 für Mülheim vom 3. November 2020 geregelt.

Hier erhalten Sie eine Übersicht der fußläufigen Bereiche in denen Personen montags bis freitags von 8.00 bis 18.00 Uhr und samstags von 8.00 bis 16.00 Uhr zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung verpflichtet sind sowie Antworten auf allgemeine Fragen zur Maskenpflicht.

Aktuelle Fallzahlen