Friedhöfe und Beerdigungen

Weiße Rose auf einem Grabstein. Friedhof als Ort der Erinnerung. Bestattungen. Foto: Pixabay

Friedhofsverwaltung: Wieder Trauerfeiern möglich

Nach der Neufassung der Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) am 4. Mai sind Totengebete, wie zum Beispiel Trauerfeiern seit dem 11. Mai 2020 wieder zulässig, wenn die erforderlichen Vorkehrungen zur Hygiene und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen, die nicht zur Familie oder häuslichen Gemeinschaft gehören, erfolgen. Personen, die zur Familie oder häuslichen Gemeinschaft gehören, brauchen keinen Abstand mehr einhalten!

Die Friedhofsverwaltung ermöglicht seit dem 11. Mai daher wieder Trauerfeiern in den städtischen Trauerhallen aller Friedhöfe; jedoch nur zu begrenzten Terminen. Alle Bestattungsunternehmen sind über das geänderte Procedere, die neuen Regelungen und Vorgaben informiert.

Wir möchten gewährleisten, dass eine möglichst große Zahl Abschied von Verstorbenen nehmen kann. Damit dies störungsfrei erfolgen kann, hat die Friedhofsverwaltung die Bestattungsunternehmen zudem aufgefordert, dringend an alle Angehörigen, die Bestattungen bei ihnen in Auftrag geben, zu appellieren, dass diese - sowie alle an der Trauerfeier beziehungsweise Beisetzung Teilnehmenden - sich im eigenen Interesse an die geänderte CoronaSchVO halten sollen. Auch weiterhin sollte die Anzahl aller teilnehmenden Personen von den Angehörigen selbst auf ein Minimum reduziert werden. Nur durch entsprechende Eigeninitiative und Eigenschutz lassen sich Infektionen und die Verbreitung des Virus effektiv eindämmen.

Hinweis: In städtischen Gebäuden gilt für alle Besucherkreise Mund-Nasen-Schutz-Pflicht; diese ist auch in Trauerhallen zu berücksichtigen! Entsprechende Hinweisschilder werden wir an den Eingängen zur Trauerhalle anbringen (siehe beigefügtes Plakat des Landesgesundheitsministeriums).

Für kirchliche Vertreter, die im Rahmen der Trauerfeiern sprechen, oder Trauerredner gilt diese Pflicht dann nicht, wenn sie einen Mindestabstand von zwei Metern zur ersten Reihe der Trauergäste einhalten können. Analog zu Gottesdiensten ist auf Trauergesänge zu verzichten.

Weitere Informationen zum Herunterladen: 

Aktuelle Fallzahlen

4. Juli 2020
Bestätigte Fälle
276
davon
aktuell infiziert
35
geheilt
229
verstorben
12
Quarantäne
171
Entnommene Proben
4437