Auslandsreisen: Was ist bei der Rückkehr von einer Reise aus dem Ausland zu beachten?

Wichtige Informationen zur Reiserückkehr

Was ist bei der Rückkehr aus dem Ausland nach Mülheim an der Ruhr zu beachten?
Wer aus einem Risikogebiet nach Mülheim an der Ruhr zurückkehrt, muss sich direkt für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben. Außerdem müssen sich diese Personen unverzüglich beim städtischen Gesundheitsamt melden.
Die Meldung kann telefonisch unter 0208 / 455-22 oder online unter folgender Adresse erfolgen: https://reiserueckkehr.muelheim-ruhr.de


Was passiert, wenn ich mich nicht melde oder nicht in Quarantäne begebe?
In diesem Fall liegt eine Ordnungswidrigkeit vor, die mit bis zu 25.000 Euro Geldbuße bestraft werden kann.


Welche Länder gelten als Risikogebiet?
Die Risikogebiete werden von der Bundesregierung definiert und vom Robert-Koch-Institut veröffentlicht. Dabei fließen sowohl die Fallzahlen als auch eine Bewertung des jeweiligen Infektions- und Testgeschehens ein. Eine Übersicht der aktuellen Risikogebiete ist hier zu finden https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html


Kann ich mich von der Quarantäne befreien lassen?
Wer nicht in die 14-tägige Quarantäne möchte, kann freiwillig einen Coronatest machen. Einige Flughäfen bieten dies bereits als Service nach der Landung an. Bis das Ergebnis vorliegt, besteht die Pflicht, sich in Quarantäne zu begeben. Das Testergebnis ist in jedem Fall dem Gesundheitsamt mitzuteilen. Alternativ kann der Test im Urlaubsland durchgeführt werden. Der Test muss von einem akkreditierten Labor durchgeführt werden Es werden nur PCR-Tests in deutscher oder englischer Sprache akzeptiert, die nicht älter als 48 Stunden sind. Das Testergebnis ist in jedem Fall dem Gesundheitsamt mitzuteilen, egal ob es positiv ist oder negativ.


Was ist mit meiner Arbeit?
Dies ist Angelegenheit des Arbeitgebers. Es kann sein, dass für die Quarantäne nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet Urlaub genommen werden muss oder eine unbezahlte Freistellung von der Arbeit erfolgt. Bei angeordneten Quarantänen erfolgt eine Entschädigung über den Landschaftsverband Rheinland.


Und was passiert, wenn ich im Urlaub krank werde, komme ich dann nach Deutschland zurück oder muss ich 14 Tage im jeweiligen Reiseland überbrücken?
Eine Rückholung aus dem jeweiligen Gebiet wie zu Beginn der Coronakrise ist nicht mehr vorgesehen.


Was passiert, wenn ich ein Land reise, dass nicht als Risikogebiet nach RKI eingestuft wird und sich die Einstufung während des Aufenthaltes ändert, weil zum Beispiel ein neuer Corona-Ausbruch verzeichnet wird?
Dieser Fall ist dem allgemeinen Lebensrisiko zuzuordnen. Alle Maßnahmen, die für ein Risikogebiet gelten, sind auch dann gültig, wenn das Land, in welches man gereist ist, vorher noch nicht als Risikogebiet klassifiziert worden ist.


Was passiert, wenn mich Verwandte oder Bekannte in Deutschland besuchen, die aus einem Risikogebiet einreisen?
Wenn Verwandte oder Bekannte aus einem Risikogebiet einreisen und keinen negativen Coronatest vorweisen oder machen lassen, müssen sie sich in 14-tägige Quarantäne begeben und dies dem Gesundheitsamt telefonisch unter der 0208 / 455-22 oder online unter folgender Adresse anzeigen: https://reiserueckkehr.muelheim-ruhr.de
 

Werden die Testkapazitäten für Reiserückkehrende ausgeweitet?

An allen Flughäfen in Nordrhein-Westfalen richtet die Landesregierung gemeinsam mit den Kassenärztlichen Vereinigungen Teststationen ein. Flugreisende aus Risikogebieten erhalten dort die Möglichkeit, sich kostenlos testen zu lassen.

In Mülheim können sich Reiserückkehrende im Diagnosezentrum testen lassen. Alle Informationen zum Ablauf und zur Terminbuchung für den "klassischen Test" und des Tests im "drive-trough" erhalten Sie unter Diagnosezentrum.


Gibt es noch kostenlose Tests für Reiserückkehrende aus Nicht-Risikogebieten?

Reiserückkehrende aus einer Region, die nicht als Corona-Risikogebiet eingestuft ist, haben keinen Anspruch mehr auf kostenlose Tests. Für Rückkehrende aus Risikogebieten bleibe es laut Bundesgesundheitsminister vorerst bei der Testpflicht plus Quarantäne bis zu einem negativen Ergebnis. Tests für sie bleiben auch kostenlos. Bis Ende September würden die Regeln für Reiserückkehrende aber überarbeitet. Welche Länder für Urlauber als Risikogebiete gelten, legt die Bundesregierung fest - sie sind auf der Internetseite des Robert Koch-Instituts aufgelistet.

Weitere aktuelle Informationen erhalten Sie ebenfalls auf der Seite des Landes NRW: https://www.land.nrw/corona

 

Aktuelle Fallzahlen

19. September 2020
Bestätigte Fälle
595
davon
aktuell infiziert
77
geheilt
504
verstorben
14
Quarantäne
593
Entnommene Proben
12345