Durchführung von Schnelltests in Mülheim an der Ruhr

Gemäß der Coronavirustestverordnung des Bundesministeriums für Gesundheit haben alle asymptomatischen Personen einen Anspruch auf Testung mittels PoC-Antigen-Test (sogenannte Schnelltest) mindestens einmal pro Woche.

Per Allgemeinverfügung vom 7. März hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW (MAGS) diese Aufgabe zunächst befristet bis zum 15.3.2021 an Ärzte, Zahnärzte, ärztlich oder zahnärztlich geführte Einrichtungen, medizinische Labore, Apotheken, Rettungs- und Hilfsorganisationen sowie weiteren Anbieter, wie zum Beispiel privat betriebene Testzentren, übertragen. Eine Testung durch die Kommune ist bisher nicht vorgesehen.

Damit privat betriebene Testzentren oder Apotheken im Auftrag des öffentlichen Gesundheitsdienstes kostenlose Schnelltests anbieten können, müssen sie spätestens nach Ablauf des 15.3. von der Kommune beauftragt werden. Dazu ist eine Anmeldung bei der Kommune erforderlich. Diese Anmeldung erfolgt hier. 

Eine Durchführung von Schnelltests durch den öffentlichen Gesundheitsdienst der Stadt ist zurzeit nicht vorgesehen. Im Rahmen der geltenden Regelungen sind Dritte mit der Durchführung der Testungen beauftragt. Wir beobachten die Situation sorgfältig, gehen aber davon aus, dass im Laufe der nächsten Tage und Wochen im privaten Sektor und bei den Ärztinnen und Ärzten oder in den Apotheken genug Kapazitäten für Schnelltests zur Verfügung stehen werden.

Alle Teststellen müssen positive Testergebnisse unmittelbar an das Gesundheitsamt melden. Fällt ein Schnelltest positiv aus, muss dieses Ergebnis durch einen PCR-Test nachkontrolliert werden.

Bitte begeben Sie sich im Falle eines positiven Schnelltests 
direkt in die häusliche Quarantäne.

Den anschließend notwendigen PCR-Test im städtischen Diagnosezentrum können Sie direkt online buchen. Dazu stehen Termine im Online-Terminbuchungssystem für das Diagnosezentrum bereit. Zudem hat der Krisenstab in seiner Sitzung am 8.3.2021  entschieden, die Öffnungszeiten im Diagnosezentrum um eine Stunde pro Tag auszuweiten.

 

Aktuelle Fallzahlen