Neue ab 5. November gültige Coronaschutzverordnung!

 

Was ist nun tatsächlich untersagt?


Geschlossen bleiben müssen/nicht stattfinden dürfen

  • Alle privaten Feiern
  • Sportangebote von Bildungsträgern
  • Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche
    (Ausnahme: Einrichtungen der Sozial- und Jugendhilfe bei einer Gruppengröße von maximal 10 Personen)
  • Theater, Opern- und Konzerthäuser
  • Kinos (Ausnahme: Autokinos)
  • Öffentliche und private Kultureinrichtungen
  • Museen
  • Kunstausstellungen
  • Schlösser und Gedenkstätten
  • Musikfeste, Festivals
  • Freizeit- und Amateursport auf und in allen privaten und öffentlichen Sportanlagen (Ausnahme: Individualsport, allein, zu zweit oder mit Personen des eigenen Hausstandes außerhalb geschlossener Räumlichkeiten sowie das Bewegen von Pferden aus Tierschutzgründen)
  • Fitnessstudios
  • Schwimm- und Spaßbäder
  • Sportfeste
  • Saunen, Therme und ähnliche Einrichtungen
  • Freizeitparks, Indoor-Spielplätze und ähnliche Einrichtungen für Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen)
  • Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen
  • Clubs, Diskotheken
  • Bordelle
  • Prostitutionsstätten, Swingerclubs und die Erbringung sexueller Dienstleistungen außerhalb von Einrichtungen
  • Zoos
  • Ausflugsschifffahrten
  • Dienstleistungen und Handwerksleistungen, bei denen ein Abstand von 1,5 Metern zu Kundinnen und Kunden nicht eingehalten werden kann
  • Gesichtsbehandlungen, Kosmetik, Nagelstudios, Maniküre, Massage, Tätowieren, Piercing (Ausnahme: Fußpflege- und Friseurdienstleistungen)
  • Veranstaltungen und Versammlungen sowie große Festveranstaltungen
  • Restaurants, Gaststätten, Imbisse, Kneipen, Cafés und anderen gastronomischen Einrichtungen (Ausnahme: Belieferung mit Speisen sowie der Außer-Haus-Verkauf von Speisen)
    WICHTIG: Der Verzehr im Umkreis von 50 Metern ist nicht gestattet!
  • Der Verkauf von alkoholischen Getränken ist zwischen 23 Uhr und 6 Uhr untersagt. 
  • Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken
  • Reisebusreisen und sonstige Gruppenreisen zu touristischen Zwecken
  • Messen, Ausstellungen und Spezialmärkte
  • Hundeschulen
  • Sportunterricht, zum Beispiel Reit-, Tennis-, Golftrainerinnen und -trainer etc. *)(Ausnahme: Sportangebote in Schulen)

*) Hinweis: Auch Sportrainerinnen und Sporttrainer unterfallen nach Auffassung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales der Regelung des § 7 Abs. 1 Satz 2 CoronaSchVO, so dass diese Bildungsangebote bis zum 30. November 2020 untersagt sind.

§ 7 Abs. 1 CoronaSchVO wird hier als eine dem § 9 Abs. 1 Satz 2 CoronaSchVO vorgehende Spezialregelung angesehen. Der Sportunterricht ist also auch dann unzulässig, wenn er nur zu zweit (Tennis, Golf etc.) außerhalb geschlossener Räumlichkeiten als Individualsport ausgeübt wird.

Darüber hinaus ist die für die Stadt Mülheim an der Ruhr gültige Allgemeinverfügung zu beachten:
  • Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in bestimmten Bereichen unserer Stadt (siehe Allgemeine Maskenpflicht)


Neu:

Das Zusammentreffen von Personen im öffentlichen Raum ist nun explizit begrenzt auf Angehörige des eigenen oder eines weiteren Hausstandes, jedoch maximal 10 Personen, unabhängig davon, ob die Abstände eingehalten werden können.

Musikunterricht (auch in Musikschulen) ist nun ausdrücklich erlaubt.
 

Die Regelungen gelten bis 30. November 2020.

Bitte seien Sie verantwortungsbewusst, halten sich an die Reglungen und beschränken Sie Ihre Kontakte, damit es in der Weihnachtszeit keiner weitreichenden Beschränkungen der persönlichen Kontakte und der wirtschaftlichen Tätigkeit bedarf.

Weitere Informationen zum Herunterladen: 

Aktuelle Fallzahlen