Diagnosezentrum

Diagnosezentrum in Saarn

So gehen Sie vor, wenn Sie Sorge haben, sich angesteckt zu haben

Wer sich krank fühlt, sollte zunächst mit seinem Hausarzt telefonieren. Dieser ist Ihr erster Ansprechpartner! Wenden Sie sich nicht an Krankenhäuser oder das Gesundheitsamt. Oder wählen Sie die 116 117. In beiden Fällen wird am Telefon ein sogenanntes "Screening" durchgeführt, um festzustellen, ob auch aus ärztlicher Sicht eine Ansteckung mit dem Coronavirus vermutet wird.

Schließung des Diagnosezentrum

Angesichts der gesunkenen Corona-Zahlen ist das Diagnosezentrum an der Mintarder Straße geschlossen. Es bleibt jedoch auf "Stand-by".
Die Einrichtung wird nicht abgebaut, um das Diagnosezentrum jederzeit schnell wieder öffnen zu können, sollte sich die Pandemielage noch mal verschärfen, etwa wegen einer befürchteten Ausbreitung der Delta-Variante.

Diagnosezentrum

Hier geht es direkt zum Link zur Termin-Buchung.
Dort ist auch eine Anfahrtskizze zum Diagnosezentrum hinterlegt.

Personen ohne Internetzugang können sich an das KommunikationsCenter der Stadt unter der Rufnummer 4 55 - 22 wenden.

Ein Besuch im Diagnosezentrum

Zum Diagnosezentrum erreichten uns in der Vergangenheit viele Fragen: Wie sieht es aus, wer ist vor Ort und wie sind die Abläufe?
Das Social Media Team hat sich daher einmal an der Mintarder Straße in Saarn umgeschaut und mit den Mitarbeitern vom Gesundheitsamt gesprochen.

Das Video gibt hoffentlich einen guten Einblick in deren wertvolle Arbeit.

 

Mobiler Abstrich-Service

Das Gesundheitsamt Mülheim bietet in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung und der Feuerwehr einen mobilen Abstrich-Service an.

Zielgruppe sind Bürgerinnen und Bürger, die häuslich gepflegt werden, Bewohnerinnen und Bewohner von Seniorenheimen, nicht mobile Bürgerinnen und Bürger, sowie Menschen mit chronischem Vorerkrankungen, die auf Grund ihres Gesundheitszustandes nicht zum Diagnosezentrum kommen können.

Aktuelle Fallzahlen