Coronatests: Kooperation zwischen Stadt und DRK erhöht Testfrequenz

Am Standort des alten Diagnosezentrums im ehemaligen Flüchtlingsdorf an der Mintarder Straße in Saarn hat am Dienstag (2.11.2021) das neue Testzentrum der Stadt Mülheim eröffnet. Es ist jeden Dienstag von 10 bis16 Uhr geöffnet. Außerhalb der festen Öffnungszeiten werden mobile Abstriche für Gemeinschaftseinrichtungen angeboten.

 Das Foto zeigt die Hände einer Person in Arzthandschuhen, die ein Teststäbchen in ein Röhrchen führt. Quelle/Autor: Unsplash

Um den Bürger*innen einen umfassenden Service und somit die Möglichkeit zu bieten sich jeden Tag testen zu lassen, werden das Deutsche Rote Kreuz (DRK Essen) und das Amt für Gesundheit und Hygiene sich gegenseitig unterstützen. Durch die gegenseitige Unterstützung sieht sich sowohl die Stadt als auch das DRK gut gerüstet für den Herbst und Winter. 

Jede Bürgerin und jeder Bürger kann sich wieder kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Eine Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums, die dies regelt, ist bereits am Samstag (13.11.) in Kraft getreten. Damit hat jede*r Anspruch auf mindestens einen kostenlosen Antigen-Schnelltest (PoC-Test) pro Woche – und dies gilt unabhängig vom Impf- oder Genesenenstatus. So sollen Infektionsketten frühzeitig unterbrochen werden.

Davon abweichend werden folgende Leistungen kostenpflichtig angeboten:

  • Antigenschnelltest 17,90 Euro
  • Antikörpertest (nur am Standort Flughafen) 24,89  Euro
  • PCR-Test 79,90 Euro

Die Buchung erfolgt über https://www.drivein-testzentrum.de/testzentrum-muelheim/. Bürger*innen ohne Internetzugang dürfen sich gerne an die Corona-Hotline des Gesundheitsamtes wenden und können Termine auch telefonisch unter 0208/455-22 buchen.

Aktuelle Fallzahlen