Brief der Bürgermeisterinnen an Mülheims Partnerstädte

Ausdruck von Mitgefühl für alle Betroffenen in den Partnerstädten angesichts der dramatischen Entwicklungen und Auswirkungen der Corona-Pandemie

Bürgermeisterin Margarete Wietelmann und Bürgermeisterin Ursula Schröder haben gemeinsam einen Brief an Mülheims Partnerstädte geschrieben, in der sie angesichts der dramatischen Entwicklungen und Auswirkungen der Corona-Pandemie gerne ihr Mitgefühl für alle Betroffenen in den Partnerstädten aussprechen möchten.

 Walter SchernsteinPorträt von Bürgermeisterin Ursula Schröder - privat

v.l.: Die beiden Bürgermeisterinnen Margarete Wietelmann und Ursula Schröder

"Die aktuelle Lage ringt der ganzen Gesellschaft weltweit Einschränkungen und Veränderungen von liebgewonnenen Gewohnheiten ab. Diese Herausforderungen sind von den Bürgerinnen und Bürgern, den Kommunen und den Ländern gleichwohl zu tragen. Die Begriffe Solidarität, Engagement und Rücksichtnahme erhalten in diesen Krisenzeiten völlig neue, größere Bedeutungen...
Wir wünschen Ihnen und den Bürgerinnen und Bürgern Ihrer Städte die notwendige Stärke, Gesundheit und das Durchhaltevermögen um in diesen schwierigen Zeiten den Mut nicht zu verlieren und gemeinsam diese Krise zu überstehen!", schreiben Wietelmann und Schröder, verbunden mit dem weiteren Wunsch, dass die Bürgermeister der Partnerstädte und ihre Bürgerinnen und Bürger vor allem gesund bleiben mögen.

Die beigefügte Datei  ist der Brief an den Bürgermeister von Tours und steht beispielhaft für alle Briefe an die Bürgermeister der Mülheimer Partnerstädte.

Aktuelle Fallzahlen