Anmeldung als Teststelle zur Durchführung kostenloser Schnelltests

Für die Durchführung kostenloser Schnelltests im Rahmen der Coronavirus-Testverordnung des Bundes ist eine Beauftragung als Leistungserbringer durch das Amt für Gesundheit und Hygiene erforderlich. Diese Beauftragung erfolgt auf Antrag. Zusätzlich muss dem Gesundheitsamt vor Aufnahme des Betriebs ein vollständiges Hygienekonzept vorliegen. Außerdem muss sichergestellt sein, dass die Mindeststandards gemäß Anlage 1 der Coronateststrukturverordnung eingehalten werden.

Sobald alle Unterlagen geprüft wurden und die Beauftragung vorliegt, können die Testungen durchgeführt werden. Wichtig ist dabei, dass die Abrechnung der durchgeführten Tests nicht über die Kommune sondern über die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) erfolgt. Bei der Anmeldung als Leistungserbringer wird den Teststellen eine Teststellennummer zugewiesen. Mit dieser Teststellennummer ist eine Registrierung bei der KVNO unter www.KVNO.de → KVNO Portal → Registrierung als Nicht-Mitglied möglich. Nach erfolgreicher Registrierung und Bestätigung durch die KVNO können durchgeführte Tests direkt mit der Kassenärztlichen Vereinigung abgerechnet werden. Die Stadt Mülheim an der Ruhr kann keine Fragen zu Abrechnungsmodalitäten beantworten.  

Alle beauftragten Teststellen sind verpflichtet, täglich die jeweils die Zahl der durchgeführten und der positiven Tests an das Gesundheitsamt zu übermitteln. Zusätzlich müssen bei positiven Tests der Daten der getesteten Person gesondert und unmittelbar an das Amt für Gesundheit und Hygiene übermittelt werden.

Zur Beauftragung als Leistungserbringer ist ausschließlich dieses Antragsformular zu verwenden. Bitte schicken Sie Ihren Antrag vollständig ausgefüllt per E-Mail an Tamara.Muehlenbeck@muelheim-ruhr.de oder Frank.Pisani@muelheim-ruhr.de

Hinweis: Für Arztpraxen ist keine gesonderte Beauftragung notwendig! Diese können die kostenlosen Schnelltests ohne Anmeldung durchführen und direkt mit der KV abrechnen.

Aktuelle Fallzahlen