Offenes Verfahren über die Lieferung von interaktiven Displays für den Schulbetrieb

Kurzbezeichnung: 
MH-AMT_60-2022-6895
Typ: 
Liefer-/Dienstleistung
CPV: 

48813100-1

Elektronische Anzeigetafeln

48931000-3

Schulungssoftwarepaket

51000000-9

Installation (außer Software)

72610000-9

Computerunterstützung
Zusätzliche Auskünfte oder Unterlagen können eingesehen oder angefordert werden bei: 
Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: 
31.10.2022
Beginn der Leistungen: 
01.11.2022
Beginn der Leistungen: 
Fertigstellung: 
Die Rahmenvereinbarung hat eine maximale Laufzeit von 4 Jahren.
Zuschlagskriterien: 

Der Zuschlag erfolgt auf das wirtschaftlichste, bis zur Angebotsfrist eingereichte Angebot.
Die Zuschlagsentscheidung erfolgt basierend auf der anliegenden Wertungsmatrix. Diese wird entsprechend der erweiterten Richtwertmethode ausgewertet. Der Schwankungsbereich beträgt dabei 6% und das Entscheidungskriterium ist die Leistung.
Der hierfür zugrunde gelegte Preis und die entsprechende Leistungspunktzahl werden in der beigefügten Wertungsmatrix erläutert.

Hinweise: 
Weitere Informationen: 

Kommentare

13

Frage zu 1.3: Wird auch ein Kontrastverhältnis von 4000:1 al ausreichend akzeptiert?

Antwort: Nein ein Kontrastverhältnis von 4000:1 wird nicht akzeptiert. Die Anforderung von mind. 5000:1 bleibt bestehen. Siehe hierzu die Bemerkung in LV-A Kriterien 1.3 im Leistungsverzeichnis.

Frage zu 1.16: Wird auch ein einzelner HomeButton als als physikalischer Knopf ausreichen akzeptiert?

Antwort: Nein ein einzelner physikalischer Knopf wird nicht akzeptiert. Siehe hierzu die Bemerkung in LV-A Kriterien 1.16 im Leistungsverzeichnis.

Frage zu 1.18: Wird auch ein nach vorn abstrahlendes Lautsprechersystem als ausreichend akzeptiert?

Antwort: Ja, es wird ein nach vorne abstrahlendes Lautsprechersystem akzeptiert.

Frage 1:
Gemäß Bekanntmachung zur Ausschreibung ist die Bindefrist der 30.09.2022. Im Widerspruch dazu steht in der Anlage „Angebotsaufforderung“ als Datum für die Bindefrist der 31.10.2022. Gehen wir richtig in der Annahme, dass hier ein redaktionelles Versehen vorliegt und die Bindefrist gemäß Angebotsaufforderung der 31.10.2022 ist?

Antwort: Die Annahme ist richtig. Die Angebotsbindefrist endet am 31.10.2022. Hierzu wurde am 11.08.2022 bereits ein Kommentar seitens der Stadt Mülheim an der Ruhr im Vergabeportal Stellung genommen. Die EU-Bekanntmachung mit korrektem Datum ist im Vergabeportal hochgeladen.

Frage 2:
Gemäß Kapitel 15.4.3 der Anlage „EVB_IT_Systemlieferung_Interaktive_Displays_MH_Schulen_final“ soll die telefonische deutschsprachige Unterstützung (Hotline) montags bis freitags von 08:00 bis 23:59 Uhr bereitgestellt werden. Wir vermuten hierbei ein redaktionelles Versehen. Ist unsere Annahme richtig, dass die Hotline entsprechend Ihrer Vorgabe zu den Servicezeiten, montags bis freitags von 08:00 bis 16:00 Uhr bereitgestellt werden soll?

Antwort: Die Annahme ist korrekt. Es handelt sich hierbei um einen redaktionellen Fehler. Die telefonische deutschsprachige Unterstützung (Hotline) ist natürlich nicht bis 23:59 Uhr gewünscht. Die Vertragsdateien wurden angepasst. Die Hotline ist von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr bereitzustellen.

Frage 3:
In Anlage 1 Leistungsverzeichnis, Reiter „LV Bepreisung“, Nr. 1.4 sind die Montagekosten pro Screen einzutragen. Ist unsere Annahme richtig, dass in dieser Position davon ausgegangen werden kann, dass sich die benötigten Netzwerk- und Stromanschlüsse in unmittelbarer Nähe des Displays befinden? In den Fällen, in denen die Netzwerk- und Stromanschlüsse weiter entfernt sind, können die in den Nr. 2.4 und 2.5 beschriebenen Bedarfspositionen angesetzt werden.

Antwort: Die Annahme ist korrekt.

Frage 4:
In Anlage 1 Leistungsverzeichnis, Reiter „LV A-Kriterien“, Nr. 1.36 wird die DGUV-Prüfung abgefragt.
Gehen wir diesbezüglich richtig in der Annahme, dass die Elektroprüfung DGUV durch den Hersteller ab Werk erfolgen kann?

Antwort: Die Annahme ist korrekt.

Frage: Sie fordern 4x USB 2.0 (2x davon front) sowie mindestens 2x USB 3.0 (1 x davon front). Hiermit bitten wir Sie, 1 x USB 2.0 + 4 x USB 3.2 + 2 x USB 3.2 (frontal) zuzulassen. Diese Kombination ist gleichwertig und höher und die Anschlussmöglichkeiten sind ausreichend für den Schulbedarf.

Antwort: Die von Ihnen angegeben USB-Ports "1 x USB 2.0 + 4 x USB 3.2 + 2 x USB 3.2 (frontal)" sind zugelassen.

Bieterfrage 1:
Sie fordern VGA in. Wir weisen darauf hin, dass der VGA in-Anschluss ein veralteter Anschluss ist und kaum noch Verwendung findet. Wir bieten Ihnen mit unserem Displayhersteller 3x HDMI In und 1x Displaysport an. Ist es daher zulässig, wenn der VGA in als Adapter-Lösung bereitgestellt wird?

Antwort: Eine Adapterlösung für VGA ist zulässig.

Bieterfrage 2:
Ihnen ist ein hoher Datenschutz wichtig. Gehen wir daher recht in der Annahme, dass integrierte Mikrofone im Display nicht zulässig sind?

Antwort: Ein integriertes Mikrofon ist zulässig, wenn es systemseitig deaktiviert werden kann.

Bieterfrage 3:
Hinsichtlich der USB-Anschlüsse bitten wir Sie hiermit auf, dass LV auf insgesamt 4x USB 3.0-und 1x USB 2.0 Anschlüsse zu ändern/ reduzieren. Unsere Marktrecherchen haben in diesem Zusammenhang ergeben, dass 5x USB-Anschlüsse marktüblich sind und Sie mit Ihren Anforderungen in den A-Kriterien den Wettbewerb einschränken und somit ein wirtschaftlicheres Angebot ausschließen.

Antwort: Die von Ihnen angegebenen 4x USB 3.0-und 1x USB 2.0 Anschlüsse sind zugelassen.

Bieterfrage 4:
Wir möchten außerdem darauf hinweisen, dass es bei Frontanschlüssen vor allem in Schulen durch Unachtsamkeit (z. B. „dagegen laufen“) zu Beschädigungen der USB-Ports kommen kann. Bei Anschlüssen an der Unterseite besteht dieses Risiko bei gleichwertiger Erreichbarkeit nicht. Deshalb bitten wir Sie, gleichwertige Anschlüsse an der Unterseite ebenfalls zuzulassen. Anschlüsse an der Unterseite haben gegenüber frontseitigen Anschlüssen auch den Vorteil, dass sie sich besser mit Tafelflügeln kombinieren lassen, da Stecker oder USB-Sticks diese nicht blockieren können.

Antwort: USB Anschlüsse an der Unterseite sind nicht zugelassen.

Bieterfrage 5:
Hinsichtlich eines offenen Wettbewerbs wird um die Streichung des Kapitels 4.8 in den LV-A-Kriterien gebeten.

Antwort: Die Anforderung bleibt bestehen.

Bieterfrage 6:
Können die geforderten physischen Knöpfe auch frontseitig angebracht sein, um beim Einsatz von Tafelflügeln keine Quetschungen beim Erreichen der Tasten zu provozieren?

Antwort: Bitte beachten Sie die Bemerkung zu Punkt 1.16 im LV-A Kriterium. Die geforderten physischen Knöpfe können auch frontseitig angebracht sein.

Bieterfrage 7:
Im Leistungsverzeichnis fordern Sie physikalische Knöpfe am Display für „VOL-“ und „VOL+“. Diese Anforderung schließt einen großen Teil der auf dem Markt erhältlichen, technisch geeigneten Produkte aus. Dies erschwert für Sie die Auswahl des wirtschaftlichsten Produkts. Darum bitten wir Sie, ebenfalls On-Screen-Tasten zuzulassen, sofern diese durch eine einzige Geste oder einen einzigen (physischen) Knopfdruck aus jeder Anwendung heraus aufrufbar sind.

Antwort: Die Anforderung bleibt bestehen.

Bieterfrage 8:
Im Leistungsverzeichnis fordern Sie eine Displayhalterung, welche in der Höhe verstellbar ist. Für diese fordern Sie eine Verfahrgeschwindigkeit von 80 mm/Sek. Wir möchten darauf hinweisen, dass es am Markt zwei übliche Geschwindigkeiten gibt, die entsprechende System erreichen können: 38 mm/Sek und 80 mm/Sek. Rücksprache mit verschiedenen Herstellern solcher Systeme hat ergeben, dass diese empfehlen, die „schnelle“ Variante nicht mit Tafelflügeln zu kombinieren. Da Sie eine solche Kompatibilität jedoch für die Displays fordern, empfehlen wir Ihnen, die Anforderung auf 38 mm/Sek zu reduzieren, damit es hier bei eventuellen Nachbeschaffungen von Seitenflügeln nicht zu Problemen kommt. Der Zeitunterschied zwischen der „langsamen“ und der „schnellen“ Version beträgt bei einem vollen Hub von 600 mm (Anforderung 6.2) lediglich ca. 8 Sek und wäre somit aus unserer Sicht zu vernachlässigen, wenn dafür Seitenflügel montiert werden können.

Antwort: Gestelle mit einer Verfahrgeschwindigkeit von 38 mm/Sek sind zugelassen.

Frage 1:
Sie fordern in Anlage_1_Leistungsverzeichnis.xlsx, Reiter „LV A-Kriterien“ unter Kapitel 1 insgesamt 6 USB-Schnittstellen vom Typ A.
Wir planen Ihnen ein Gerät anzubieten, welches – neben den geforderten 2x USB-B für Touch Feedback und 1x USB-C – zusätzlich frontseitig über 2x USB 3.0 und seitlich über 2x USB 3.0 und 1x USB 2.0 verfügt.
Erfahrungsgemäß werden mit dieser Konfiguration alle relevanten Einsatzszenarien im Schulumfeld abgedeckt.
Ist unsere Annahme richtig, dass ein Gerät angeboten werden darf, welches die beschriebenen Anschlüsse besitzt?

Antwort: Ihre Annahme ist richtig. Die von Ihnen beschriebene Konfiguration an USB-Ports sind zugelassen.

Frage 2:
Sie fordern in Anlage_1_Leistungsverzeichnis.xlsx, Reiter „LV A-Kriterien“, Nr. 6.1 eine Traglast von mind. 90 kg.
Ist unsere Annahme richtig, dass sich die hier angegebene Traglast auf das Display inklusive Zubehör (ggf. OPS-PC, Kamera) jedoch nicht auf die Displayaufnahme und mögliche Tafelflügel bezieht?

Antwort: Ihre Annahme ist richtig, die angegebene Traglast bezieht sich auf das Display inkl. Zubehör. Für eine Bedarfskonfiguration mit Tafelflügeln, wird ein Gestell mit mehr Traglast benötigt.

Frage:
n Anlage_1_Leistungsverzeichnis.xlsx, Reiter „LV A-Kriterien“, Nr. 6.3 fordern Sie eine Verfahrgeschwindigkeit von 80mm/Sek. In Nr. 6.4 fordern Sie zudem einen Anti-Kollisionsschutz. Der Großteil der am Markt verfügbaren Systeme besitzt eine Verfahrgeschwindigkeit von lediglich 38mm/Sek, wodurch der Wettbewerb hier stark eingeschränkt wird.
Gleichzeitig möchten wir zu bedenken geben, dass bei einer erhöhten Verfahrgeschwindigkeit von 80mm/Sek trotz Anti-Kollisionsschutz Sach- und Personenschäden wahrscheinlicher bzw. die Folgen daraus gravierender werden.
Gehen wir daher recht in der Annahme, dass aus Gründen des Wettbewerbs eine Verfahrgeschwindigkeit von 38mm/Sek. akzeptiert wird?

Antwort: Gestelle mit 38 mm/Sek sind zugelassen.

Frage:
In „Anlage_1_ Leistungsverzeichnis.docx“ wird unter Kapitel „Sonstige Vereinbarungen zu Nr. 18.8 b)“ die Anwendung von Preisindizes beschrieben.
Im Preisblatt werden lediglich feste Preise bzw. Preise pro Stück abgefragt.
Ist unsere Annahme richtig, dass Festpreise anzubieten sind?

Antwort: Ja, die Annahme ist korrekt. Es sind Festpreise anzubieten.

Frage:
Gehen wir recht in der Annahme, dass die im LV unter LV Bepreisung in Kapitel 1 Punkt 1.6 geforderten "Bohrungen nach BT-30" auch durch eine gewöhnliche Bohrung und Montage, die nicht nach Standard BT-30 erfolgt, ausgeführt werden kann? Da der Standard nach BT-30 von Herstellerseite nicht ausgeführt werden kann.

Antwort:
Die im LV Bepreisung Kapitel 1 Punkt 1.6 geforderte Bohrung nach BT-30 bestehende Forderung bleibt bestehen. Der Großteil der Schulen auf dem Mülheimer Stadtgebiet ist Schadstoffbelastet. Eine entsprechende Montage an schadstoffbelasteten Wänden muss gewährleistet sein.

Frage:
Eine On-Screen Bedienungsleiste hat keine Nachteile gegenüber einer physikalischen Tastenleiste und schränkt die Bedienung des Touchscreen nicht ein. Die Bemerkung des Punktes 1.16 demzufolge eine Störung der Toucherkennung auftreten kann sind nicht nachvollziehbar und ist nicht geeignet um On-Screen Bedienungen auszuschließen. Wir bitten sie deshalb den Punkt 1.16 in ein Bewertungskriterium umzuwandeln.

Antwort:
Die Anforderung bleibt bestehen. Die physikalischen Knöpfe sind entsprechend der Bemerkung erforderlich, um Ausfälle der Fernbedienung oder des Touchdisplays aufzufangen und den Screen im Schulbetrieb weiterhin bedienen zu können.

Frage
Sie bitten unter dem Punkt 1.1 der LV-B-Kriterien um die Hinzunahme von Nextcloud, einem deutschen DSGVO konformen Cloud Anbieter.

Antwort:
Der LV-B Punkt 1.1 ist variabel und wird mit 10 Punkten pro integrierter Cloudlösung bewertet. Die Nextcloud erhält genauso wie die genannten Cloudlösungen ebenfalls 10 Punkte. Die von Ihnen angebotenen Cloudlösungen werden in dem Feld "Bemerkung" eingetragen und bepunktet.

Frage:
Sie bitten um Erläuterung des Punktes 1.3 zur Barrierefreien Unterstützung. Insbesondere was unter Schüler*innen in Förderschulen gemäß der Bewertungskriterien zu verstehen ist.

Antwort:
Die Bemerkung zu Punkt 1.3 im Bewertungsteil des Leistungsverzeichnisses erläutert Ihre Frage wie folgt:
"Für Seh und Hörgeschädigte Menschen ist eine Untertitel Funktion in der Whiteboard-Software implementiert, die es ermöglicht die gesprochenen Wörter der Lehrperson in Schriften auf dem Display zu zeigen. Eine Unterstützung für Sehbehinderte Menschen bietet die Software mit Grünblindheit, Rotblindheit, Blaublindheit, Umgekehrte Farben."

Bieterfrage 1:
Im Punkt 1.10 fordern Sie einen internen Festplatten Speicher von mind. 32 GB. Unsere Marktrecherche hat ergeben, dass die herkömmlichen Hersteller mittlerweile auf einen internen Festplattenspeicher von mind. 64 GB setzten. Gehen wir recht in der Annahme, dass Sie die Anforderungen hochsetzten möchten?

Antwort: Nein, die Anforderung wird nicht geändert.

Bieterfrage 2:
Im Punkt 1.11 fordern Sie einen internen Arbeitsspeicher Speicher von mind. 3 GB. Unsere Marktrecherche hat ergeben, dass die herkömmlichen Hersteller mittlerweile auf einen internen Festplattenspeicher von mind. 6 GB setzten. Gehen wir recht in der Annahme, dass Sie die Anforderungen hochsetzten möchten?

Antwort: Nein, die Anforderung wird nicht geändert.

Bieterfrage 3:
Im Punkt 1.17 fordern Sie ein internes Wifi-Modul mit einer Bluetooth 4.0 Schnittstelle. Unsere Marktrecherche hat ergeben, dass die herkömmlichen Hersteller mittlerweile auf Wifi 6 und mind. Bluetooth 5.0 setzten. Gehen wir recht in der Annahme, dass Sie die Anforderungen hochsetzten möchten?

Antwort: Nein, die Anforderung wird nicht geändert.

Bieterfrage 4:
Im Punkt 2.4 fordern Sie ein Betriebssystem Android 8.0. Im Punkt 2.5 fordern Sie ein OS Update für die nächsten 5 Jahre. In diesem Zusammenhang und um eine Zukunftssicherheit zu gewähren, empfehlen wir ein Betriebssystem von mindestens Android 9.0. Gehen wir recht in der Annahme, dass Sie die Anforderungen hochsetzten möchten?

Antwort: Nein, die Anforderung wird nicht geändert.

Bieterfrage 5:
Im Punkt 4.9 fordern Sie „bei Kuratierten Webhinhalten muss ein Jugendschutzfilter vorgeschaltet sein“. Unsere Erfahrungen zeigen, dass dieser Jugendschutzfilter bereits im Schulserver intrigiert ist. Gehen wir recht in der Annahme, dass Sie diese Anforderungen aus diesem Grunde streichen?

Antwort: Da in den Schulen nicht alle Server mit einem Jugendschutzfilter ausgestattet werden, bleibt die Anforderung unverändert.

Folgende Fristen werden mit Beantwortung dieser Bieterrückfrage verlängert:

Die Angebotsfrist wird bis zum 28.09.2022 bis 12:00 Uhr verlängert.

Ferner setzen wir folgende Frist für Bieterrückfragen:

Weitere Bieterrückfragen sind bis zum 26.09.2022 bis 12:00 Uhr zulässig. Bieterrückfragen nach diesem Termin können nicht weiter berücksichtigt werden.

***

Bieterfrage zu 1.18 A-Kriterien:
Gehen wir recht in der Annahme dass die integrierten Lautsprecher eine handelsübliche Mindestleistung von 15W je Lautsprecher haben müssen?

Antwort: Ja das ist richtig.

Bieterfrage zu 1.27 A-Kriterien:
Gehen wir recht in der Annahme dass die USB-C Anschlüsse, mit Blick auf die Zukunftsfähigkeit, über einen Ladungsstrom von min. 65W verfügen müssen?

Antwort: Nein, es handelt sich um eine Mindestanforderung. Ein normaler USB-C Anschluss reicht auch aus.

Bieterfrage zu 4.7 A-Kriterien:
Gehen wir recht in der Annahme dass dieser Punkt, wie in der Beschreibung ausgeführt, nur für Windows 10/11 Systeme gilt?

Antwort: Ja, die Annahme ist korrekt.

Bieterfrage zu 4.9 A-Kriterien:
Wir bitten um die Streichung dieses Punktes, da die Funktion eines Jugendschutzes Teil eines Browsers ist. Eine Browserfunktion der Whiteboardsoftware ist aber nicht Bestandteil der wesentlichen A-Kriterien.

Antwort: Die Anforderung bleibt bestehen. Die Geräte werden in Schulen eingesetzt, in denen nicht überall ein flächendeckender Jugendschutz vorhanden ist.

***

Bieterfrage zu 1.2 B-Kriterien:
Wir bitten um Abänderung des Punktes da ein Export ohne Konvertierung zur weiteren Bearbeitung bereits in den A-Kriterien (Punkt 4.7) gefordert wird.
Daher sollten die Forderung nach den Exporten in anderen Formaten gestrichen werden.
Eine Bearbeitung durch Schüler ohne die Software ist auch im PDF-Format möglich.

Antwort: Die Anforderung bleibt bestehen. Es handelt sich um ein Bewertungskriterium und eine Dateiformat unabhängige Nutzung ist im Schulbetrieb wichtig.

Bieterfrage zu 1.6 B-Kriterien:
Wird hier eine andere Software als in den anderen Punkten angesprochen, weil hier explizit von einer Android Software die Rede ist?

Antwort: Es handelt sich um dieselbe Software.

Bieterfrage zu 1.9 B-Kriterien:
Wir bitten um Streichung dieses Punktes, weil es sich hierbei um ein Alleinstellungsmerkmal der myViewboard-Software handelt.

Antwort: Die Anforderung bleibt bestehen. Es handelt sich um ein Bewertungskriterium.

Bieterfrage zu 3.1 B-Kriterien:
Wir bitten um eine genaue definierte Lizenzlaufzeit der Device Management Software.

Antwort: Siehe LV-Bepreisung Punkt 1.8

***

Bieterfrage:
In Ihrer Antwort auf die Bieterfrage vom 08.09.22 beschreiben Sie das die physikalischen Knöpfe notwendig seien um die Nutzung im Schulbetrieb aufrecht zu erhalten.
Unserer Auffassung nach ist der Betrieb aber in diesen Fällen nur dann möglich, wenn externe Zuspieler genutzt werden die ebenfalls über entsprechende Regler verfügen.

Antwort: Die Anforderung bleibt bestehen

Anmeldung erforderlich

Zum Verfassen von Bieterrückfragen und der Abgabe von Angeboten bitte Anmelden oder Registrieren.

Angebotsöffnung

Die Angebotsöffnung erfolgt am 14. Oktober 2022 - 15:00 Uhr. Dieser Inhalt ist nicht mehr öffentlich zugänglich ab 14. Oktober 2022 - 15:00 Uhr.

Informationen zur Ausschreibung

In dieser Ansicht können Sie alle Unterlagen der Ausschreibung herunterladen sowie Antworten der Vergabestelle auf Bieterfragen einsehen. Für die elektronische Kommunikation mit der Vergabestelle und die elektronische Abgabe eines Teilnahmeantrags oder Angebotes müssen Sie sich zuvor registrieren und anmelden.